Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
MSV Duisburg

MSV Duisburg

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück


MSV DUISBURG
VFL OSNABRÜCK
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Neuzugang aus Wolfsburg mit Traumeinstand

Scheidhauer leitet den MSV-Sieg ein

Der MSV Duisburg konnte sich dank eines 3:0-Erfolgs gegen den VfL Osnabrück aus dem Mittelfeld ins obere Tabellendrittel absetzen. In einer von beiden Seiten mit vielen Fouls geführten Partie setzte sich am Ende mit dem MSV das effektivere und durchschlagskräftigere Team durch.

MSV-Trainer Gino Lettieri veränderte seine Anfangself nach dem knappen 1:0-Auswärtssieg beim Drittliga-Aufsteiger Fortuna Köln auf drei Positionen: Anstelle von Dum und Onuegbu begannen Wolze sowie im Sturmzentrum Scheidhauer, der Neuzugang aus Wolfsburg. Mit dem aus Kaiserslautern gekommenen Hajri ersetzte zudem ein weiterer neuer Spieler den Rot-gesperrten Schorch.

Osnabrücks Coach Maik Walpurgis nahm nach dem überzeugenden 3:1-Heimsieg über Erfurt nur einen Wechsel in der Anfangself vor. Neuzugang Willers (Leipzig) ersetzte in der Innenverteidigung Groß neben Pisot, der zuletzt seinen Vertrag beim VfL bis 2017 verlängerte.

Die Partie zeichnete sich von Anfang an durch hart umkämpfte und robust geführte Zweikämpfe aus. Dabei entwickelte der MSV leichte Feldvorteile, doch auch der VfL suchte ab und an den Weg nach vorne. Gardawski war es allerdings für Duisburg, der in der 8. Spielminute mit einer Direktabnahme an Heuer Fernandes scheiterte. Schon fünf Minuten später war das Spiel für MSV-Kapitän Bohl, der bereits unter der Woche über muskuläre Probleme geklagt hatte, zu Ende. Dum kam in die Partie (13.).

Osnabrück brauchte bis Mitte der ersten Hälfte, bis Menga mit einem Schuss, der Ratajczak allerdings keine Mühe bereitete, erstmals gefährlich wurde (22.). Auf der Gegenseite verpasste Gardawski kurz darauf nur um Haaresbreite die Führung. Nach Flanke von Grote landete die Abnahme des Offensivakteurs am linken Innenpfosten (24.)! Doch auch der VfL war nun aktiver: Menga schoss zunächst in der 30. Minute nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Sechs Minuten später verlud der Deutsch-Kongolese - nachdem Sekunden zuvor Iljucenko in einer strittigen Situation im Strafraum gegen Hajri zu Fall gekommen war - gleich drei Gegenspieler, scheiterte dann aber an Ratajczak.

Gerade als die "Lila-Weißen" besser im Spiel schienen, gelang den Meiderichern noch vor die Pause die Führung. Eingeleitet von Janjic konnte sich schließlich Dum auf der linken Seite durchsetzen und den Ball flach nach innen spielen, wo Scheidhauer aus kurzer Distanz einschob (44.) - das erste Tor im ersten Spiel für den MSV-Neuzugang.

Nach dem Seitenwechsel kam Osnabrück zunächst mit Schwung aus der Kabine, konnte sich jedoch in dieser Phase dennoch keine klaren Torchancen erspielen. Deutlich zielstrebiger präsentierte sich dagegen der MSV, der mit zunehmender Spieldauer im zweiten Abschnitt wieder besser mitmischte. Nachdem Iljutcenko in der 62. Minute per Kopf haarscharf am Ausgleich vorbeigeschrammt war, scheiterte Grote auf der Gegenseite nach einer Drei-auf-Eins-Situation an Heuer Fernandes (64.). Dum machte es wenig später besser: Nach einem Eckball köpfte der Ex-Leverkusener aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (66.).

Tabellenrechner 3.Liga

In der Schlussphase machte das Team von Maik Walpurgis auf, was den Duisburgern zahlreiche Kontergelegenheiten eröffnete. Der erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Klotz gelang, nachdem er Heuer Fernandes mit viel Tempo überlaufen hatte, schließlich der 3:0-Endstand (82.).

Am nächsten Samstag (14 Uhr) spielen die Duisburger erneut vor heimischem Publikum gegen die Stuttgarter Kickers. Die "Lila-Weißen" haben zur gleichen Zeit ebenfalls Heimrecht im Duell mit den "Störchen" aus Kiel.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (2) - 
Feltscher (3,5)    
St. Bohl    
Meißner (3) , 
Wolze (2,5) - 
Hajri (3) , 
Albutat (3) - 
Gardawski (2,5)    
Janjic (3) , 
Grote (3,5) - 
Scheidhauer (2,5)        

Einwechslungen:
13. Dum (1,5)         für St. Bohl
77. Onuegbu für Scheidhauer
81. Klotz     für Gardawski

Trainer:
Lettieri
VfL Osnabrück
Aufstellung:
Thee (4,5)    
Pisot (3,5) , 
Willers (3) , 
Dercho (4)    
Feldhahn (3,5) , 
S. Chahed (4)    
Salem (4,5)    
Hohnstedt (4)        
Iljutcenko (4) , 
Menga (3)

Einwechslungen:
62. Wagener     für S. Chahed
67. Ornatelli für Thee
77. Alvarez für Hohnstedt

Trainer:
Walpurgis

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Scheidhauer (44., Rechtsschuss, Dum)
2:0
Dum (66., Kopfball, Feltscher)
3:0
Klotz (84., Rechtsschuss, Onuegbu)
Gelbe Karten
Duisburg:
Feltscher
(1. Gelbe Karte)
,
Dum
(2.)
Osnabrück:
Hohnstedt
(1. Gelbe Karte)
,
Salem
(1.)
,
Dercho
(2.)
,
Wagener
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
06.09.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
11786
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 4,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine