Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Preußen Münster

 - 

Stuttgarter Kickers

 

1:0 (0:0)

Seite versenden

Preußen Münster
Stuttgarter Kickers
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Soriano sieht fünfte Gelbe - SCP verschafft sich etwas Luft

Taylor sorgt für Stuttgarter Tristesse

In einer vom Abstiegskampf geprägten Partie setzte sich Preußen Münster dank einer starken Einzelaktion von Taylor mit 1:0 gegen die Stuttgarter Kickers durch und konnte damit ein kleines Polster auf die Gefahrenzone aufbauen. Beide Teams scheuten in diesem wichtigen Spiel lange Zeit das Risiko und boten dementsprechend eine Begegnung ohne große Höhepunkte. Die Schwaben hängen damit unter dem Strich fest, während die Westfalen (19) nun drei Zähler Vorsprung auf die Kickers (16) haben.

- Anzeige -

Münsters Coach Ralf Loose nahm im Vergleich zum 2:2 in Saarbrücken eine personelle Umstellung vor und schickte Kirsch in der Innenverteidigung von Beginn an auf den Rasen. Schmidt stand nicht im Kader. Auf der gegnerischen Seite musste Kickers-Trainer Horst Steffen nach dem 1:0-Erfolg gegen Halle auf den angeschlagenen Alvarez (Knieprobleme) verzichten. Der unter der Woche bis zum Saisonende verpflichtete Calamita kam damit sofort zu seinem Startelfdebüt.

Beide Trainer waren sich vor Anpfiff der Wichtigkeit der Begegnung bewusst. Während sich Ralf Loose sicher war, dass seine Mannen "von der ersten Sekunde konzentriert und engagiert zu Werke gehen" müssen, erwartete Horst Steffen "einen Fight, in dem um jeden Meter gekämpft wird". Die Aussagen sollten sich bewahrheiten. Nach einigen Minuten des Abtastens wurde es in der sechsten Minute gleich brenzlig. Nach einer Ecke musste Riedel einen Stein-Kopfball auf der Linie klären. Auf der anderen Seite nickte Gerster eine Flanke beinahe ins eigene Gehäuse (8.). In der Folge entwickelte sich die Partie genauso, wie es die Verantwortlichen auf beiden Seiten erwartet hatten. Zahlreiche intensive Zweikämpfe im Mittelfeld und gelegentliche Kombinationen sorgten für Abwechslung auf dem Rasen. Torchancen blieben aber Mangelware. Lediglich ein Bischoff-Freistoß hatte etwas Gefahr zur Folge (15.).

Nach einer guten Viertelstunde verflachte das Geschehen zusehends. Beide Mannschaften versuchten bei eigenem Ballbesitz, die Kugel sicher in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Dementsprechend wurde in der Vorwärtsbewegung das letzte Risiko zumeist gescheut, wobei die Hausherren noch etwas mehr vom Spiel hatten, jedoch aufgrund von zahlreichen langen Bällen kaum zwingend zum Abschluss kamen. Ein flacher Manno-Schuss (27.) und ein abgerutschter Siegert-Versuch (32.) stellten jeweils kein Problem für Kickers-Schlussmann Krauss dar, markierten aber insgesamt die Höhepunkte der ersten 45 Minuten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff kochten die Emotionen etwas hoch, nachdem Braun rustikal gegen Kühne zu Werke gegangen war. Referee Tobias Christ hatte die Begegnung aber gut im Griff und beruhigte die Gemüter ohne eine weitere Gelbe Karte schnell wieder (42.).

Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Stuttgarter ein leichtes optisches Übergewicht und suchten den Weg in den Strafraum. Eine Gerster-Hereingabe von rechts konnte die Preußen-Defensive in letzter Sekunde noch klären (54.). SCP-Coach Ralf Loose sah nach einer knappen Stunde Handlungsbedarf in der Offensive und brachte mit Piossek und Grote zwei frische Leute, die für etwas mehr Wirbel und Spielkontrolle auf Seiten der Preußen sorgten. Nichtsdestotrotz fehlten weiterhin die klaren Strafraumszenen.

Nach 70 Minuten wurde es auf beiden Seiten gefährlich - mit dem besseren Ende für Münster! SCP-Keeper Masuch entschärfte einen strammen Braun-Schuss aus der zweiten Reihe sicher. Kurz darauf zeigte Taylor seine Kaltschnäuzigkeit. Der Amerikaner ließ Stein im Strafraum nach einem Müller-Fehlpass ins Leere grätschen und vollendete souverän gegen Kickers-Schlussmann Krauss (71.). Jetzt waren die Schwaben gefordert! Die Gäste warfen in der Schlussviertelstunde zwar alles nach vorne und bemühten sich redlich um den wichtigen Ausgleich. Es fehlte aber insgesamt an der zündenden Idee, um die Preußen-Defensive noch einmal ernsthaft unter Druck zu setzen. Somit blieb es am Ende beim 1:0 für Münster, da Krohne in der Nachspielzeit die dicke Chance zur Vorentscheidung verpasste (90.+3).

Münster schlägt seine Zelte am kommenden Samstag (14 Uhr) beim Halleschen FC auf, die Kickers empfangen zeitgleich Wacker Burghausen.

23.11.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Preußen Münster
Aufstellung:
Masuch (3) - 
Riedel (3,5) , 
Kirsch (3)    
Scherder (3) , 
Hergesell (4)    
Truckenbrod (3) , 
St. Kühne (4)    
Siegert (4) , 
Bischoff (4) , 
Manno (3)    
Taylor (2,5)        

Einwechslungen:
57. Piossek (3,5) für St. Kühne
59. Grote (4) für Manno
72. Krohne für Taylor

Trainer:
Loose
Stuttgarter Kickers
Aufstellung:
Krauss (2,5) - 
Gerster (3) , 
Leist (3,5) , 
Stein (3) , 
Auracher (3)    
Leutenecker (4)    
G. Müller (5)    
Braun (3) , 
Baumgärtel (4) - 
Soriano (3)    
Calamita (4,5)    

Einwechslungen:
79. Dicklhuber     für Calamita
86. Raptis für Leutenecker

Trainer:
Steffen

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Taylor (72., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Münster:
Hergesell
(3. Gelbe Karte)
,
Kirsch
(4.)
Stuttg. Kick.:
Auracher
(3. Gelbe Karte)
,
G. Müller
(1.)
,
Soriano
(5.)
,
Dicklhuber
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
23.11.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Preußenstadion, Münster
Zuschauer:
6695
Schiedsrichter:
Tobias Christ (Münchweiler)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -