Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

1
:
2

Halbzeitstand
0:1
Hansa Rostock

Hansa Rostock


RB LEIPZIG
HANSA ROSTOCK
15.
30.
45.


60.
75.
90.










RB muss bitteren Ausfall beklagen

Plat bringt Hansa-Sieg im Ostduell

Hansa Rostock hat das Ostduell bei RB Leipzig mit 2:1 für sich entscheiden. Nach einer langen Aufwärmphase entwickelte sich eine intensive Partie, in der sich die Hanseaten die besseren Chancen erspielte. RB musste dabei einen bitteren Ausfall hinnehmen: Keeper Coltorti schied bereits im ersten Durchgang mit Verdacht auf einen Innenbandriss aus.

Einlaufen der Teams
Große Kulisse bei der Premiere des Ostduells: Mit 23421 Zuschauern verzeichnete die Partie einen Saisonrekord in der Dritten Liga.
© imago

RB-Trainer Alexander Zorniger sah angesichts des 1:0-Siegs in Darmstadt keinen Grund, an seiner Startelf zu rütteln. Und auch sein Gegenüber Andreas Bergmann beließ es bei Hansa nach dem 1:1 gegen Burghausen lediglich bei einem Wechsel: Plat ersetzte Ioannidis, der auf der Bank Platz nahm.

Im Vorfeld des Hochsicherheitsspiels hatte Rostocks Führungsetage auf der vereinseigenen Homepage versucht, an die Vernunft der mitreisenden Anhänger zu appellieren und darum gebeten, dass Hansa lediglich aufgrund der "respektablen Leistung" auf dem Platz und des "tollen Supports" auf den Rängen von sich reden machen solle. In den ersten Minuten blieb es im Rostocker Block allerdings komplett ruhig. Während sich beide Teams abtasteten und lediglich die Leipziger Defensive durch Fehler im Spielaufbau für Aufregung sorgte, strömten die Gästefans erst nach sieben Minuten in die Gästekurve.

Partie beginnt mit leerer Gästekurve

Mit Eintreffen der Rostocker Anhänger musste RB einen schweren Schlag wegstecken: Coltorti blieb beim Versuch, eine Ecke zu verhindern, im Rasen hängen und wurde mit Verdacht auf einen Innenbandriss ausgewechselt. Domaschke übernahm den Job im Tor der Bullen (14.). Im weiteren Verlauf zeigte sich Leipzig zwar agiler, konnte die Hanseaten aber kaum unter Druck setzen. Die Hausherren suchten den Weg vor das Tor immer wieder über Frahn, der seinen Meister aber in seinem Gegenspieler Weidlich fand.

Entsprechend dauerte es bis zur 33. Minute, ehe die erste Großchance verbucht werden konnte: Thomalla steckte den Ball durch auf Poulsen, der per Linksschuss Brinkies prüfte. Im direkten Gegenzug erspielte sich auch Hansa eine erste Möglichkeit, doch den Distanzschuss von Haas konnte Domaschke knapp am Gebälk vorbeilenken (34.). Wenig später bereitete Haas das 1:0 der Gäste vor: Er spielte den Ball in den Lauf von Blacha, der gegen den etwas zu weit vor dem Tor stehenden RB-Keeper einnetzte (37.). Da Poulsen sich vor der Pause im Duell mit Brinkies den Ball zu weit vorlegte (42.), blieb es zur Pause bei der knappen Führung der Gäste.

Kucukovic (li.) und Franke im Zweikampf
Rassige Duelle wie hier zwischen Hansas Kucukovic (li.) und RB-Akteur Franke waren an der Tagesordnung.
© ImagoZoomansicht

Nach der Pause ging es ereignisreich weiter: Während Poulsen bei seinem Versuch im Abseits stand (48.), machte es Mendy auf der anderen Seite besser. Er setzte sich über rechts durch und flankte direkt vor das Tor. Dort entwischte Plat Willers und drückte den Ball über die Linie (52.). Beide Teams begegneten sich jetzt mit offenem Visier. Frahn (55.) und Blacha (56.) vergaben hüben wie drüben ihre Chancen, ehe Kaiser den Anschlusstreffer markierte. Bei einem Freistoß nutzte er die falsche Position der Mauer und zirkelte den Ball ins kurze Eck (60.).

Viele Chancen, aber keine Treffer

Die Partie blieb unterhaltsam und intensiv. Beide Teams kämpften um jeden Ball, vernachlässigten dabei aber nicht die Offensive. So hatte der eingewechselte Starke in der 72. Minute den dritten Rostocker Treffer auf dem Fuß. Sein Heber landete aber neben dem Tor. Und auch Haas konnte die Entscheidung nicht herbeiführen: Seinen Schuss lenkte Domaschke über die Latte (73.). Da nach einem Duell zwischen Mendy und Frahn im Sechzehner die Pfeife des Unparteiischen zurecht stumm blieb (83.), und auch Ioannidis demonstratives Fallen im Strafraum auf der Gegenseite eine Gelbe Karte für eine Schwalbe statt Elfmeter nach sich zog (86.), blieb es letztlich beim 2:1-Erfolg der Hanseaten.

Leipzig reist am nächsten Spieltag ins Saarland, am Samstag (14 Uhr) steht die Aufgabe beim 1. FC Saarbrücken an. Die Hansa-Kogge empfängt zeitgleich Rot-Weiß Erfurt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Coltorti    
C. Müller (3,5) , 
Willers (3,5) , 
F. Franke (2,5) , 
Heidinger (3,5) - 
Kimmich (3,5)    
H. Ernst (4) , 
D. Kaiser (3,5)    
Thomalla (4)    
Y. Poulsen (3) , 
Frahn (4)

Einwechslungen:
11. Domaschke (3,5) für Coltorti
54. Röttger (2,5)     für Thomalla
81. Kammlott für Kimmich

Trainer:
Zorniger
Hansa Rostock
Aufstellung:
Brinkies (3,5) - 
A. Mendy (1,5) , 
Weidlich (2) , 
Ruprecht (3) , 
Jakobs (3) , 
L. Haas (2,5)    
Pekovic (3) , 
Blacha (3)        
Plat (3)        
Kucukovic (3)    

Einwechslungen:
61. Starke für Blacha
74. Ioannidis     für Kucukovic
84. Grupe für Plat

Trainer:
Bergmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Blacha (37., Linksschuss, L. Haas)
0:2
Plat (52., Linksschuss, A. Mendy)
1:2
D. Kaiser (61., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Leipzig:
Röttger
(4. Gelbe Karte)
Rostock:
L. Haas
(5. Gelbe Karte)
,
Ioannidis
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
23.11.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Red Bull Arena, Leipzig
Zuschauer:
23421
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 3

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine