Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hallescher FC

 - 

RasenBallsport Leipzig

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

Hallescher FC
RasenBallsport Leipzig
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Auftaktmatch: Aufsteiger schlägt Halle im mitteldeutschen Derby

Frahn läutet die Drittliga-Saison ein

Zum Auftakt der 3. Liga stand mit der Partie Hallescher FC gegen RasenBallsport Leipzig gleich ein Derby auf dem Spielplan. Das Duell begann rassig, ehe sich der Liga-Neuling durch seinen Kapitän Daniel Frahn mit dem ersten Tor der Saison in den Geschichtsbüchern verewigte. Dem HFC blieb Treffer Nummer eins hingegen aufgrund eigener Abschlussschwäche verwehrt. So führen die ambitionierten Roten Bullen - zumindest für eine Nacht - das Klassement an.

Daniel Frahn
Torschütze vom Dienst: Rasenballer Daniel Frahn brachte Aufsteiger Leipzig in Front.
© Picture AllianceZoomansicht

Zum Auftakt der Drittliga-Saison 2013/14 stand ein mitteldeutsches Derby auf dem Programm. Nach einem personellen Umbruch - elf Spieler verließen den Verein, zwölf kamen bislang - sah auch die erste Elf der Hallenser dementsprechend verändert aus: HFC-Coach Sven Köhler schickte gleich sieben Neuzugänge von Beginn an auf den Rasen. Keeper Kisiel, Baude, Rückkehrer Lachheb, Franke, Brandt, Ausleihspieler Bertram sowie Merkel in der Spitze liefen erstmals für die Saalestädter auf.

Der Gegner war bislang weniger aktiv auf dem Transfermarkt. Leipzigs Trainer Alexander Zorniger konnte nach der grandiosen Aufstiegs-Saison sein Team größtenteils beisammen halten. Namenhafte Verstärkungen gab es oben drauf beim gut situierten Liga-Neuling. In der Startformation waren von sieben Neuzugängen allerdings nur zwei zu finden: Jung in der Abwehr und Poulsen in der Spitze.

Die Mannschaften begannen die Partie, als hätten auch sie den Anpfiff zur neuen Spielzeit kaum mehr erwarten können: In den ersten zehn Minuten ging es rasant hin und her. Merkel hatte schon nach wenigen Sekunden das erste Tor auf dem Fuß, Frahn und erneut Merkel per Kopf hatten weitere Chancen (3., 4.). Dann allerdings verflachte das Duell. Auch, weil die Abwehrreihen besser ins Spiel kamen und kompakter standen. Die Sechzehnmeterräume blieben so erst einmal verwaist, Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Bild.

Nach minutenlangem Leerlauf schalteten die Roten Bullen dann aber schnell um: Kaiser schickte aus dem Mittelfeld den RB-Stürmer vom Dienst und Frahn zirkelte die Kugel mustergültig mit links ins linke obere Eck (23.). Der Aufsteiger also mit dem ersten Tor der Saison! In der Folge wurde es schwer für die Hallenser. Die Rasenballer standen kompakt, machten die Räume im Mittelfeld eng und ließen kaum eine Kombination zu. Auf der anderen Seite war Leipzig immer bereit, schnell in die Spitze zu spielen. Kurz vor den Pausenpfiff hatten noch Anton Müller per Kopf und Fandrich aus 18 Metern gute Chancen, gingen aber beide leer aus (43., 45.+1).

- Anzeige -

Gogia und Thomalla feiern ihr Debüt

Zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb Brandt angeschlagen in der Kabine und verhalf einem weiteren Neuen zum Pflichtspiel-Debüt: Der Ex-St.-Paulianer Gogia lief erstmals im HFC-Trikot auf (46.). Die ersten Torchancen hatten dann auch die Hausherren, Lindenhahn vergab jedoch zweimal (50., 51.). Auf der Gegenseite rettete Kisiel gegen Frahn (53.). Nach 57 Minuten hätte der Ausgleich fallen müssen: Merkels Volleyabnahme sauste nur Zentimeter links am Tor vorbei. In der Folge ließen es die Roten Bullen ruhig angehen und fanden nicht zurück zu ihrem schnellen Konter-Spiel.

RB-Trainer Zorniger reagierte und schickte Thomalla in seinen ersten Einsatz für den Liga-Neuling, Rockenbach da Silva musste weichen (62.). Einzig durch eine Standardsituation wurde der Aufsteiger gefährlich: Hoheneder schraubte sich hoch und köpfte gefährlich aufs Tor, doch der Halle-Keeper Kisiel partierte mit einer Glanztat (70.). Nur drei Minuten später versuchte sich Frahn als Scorer und schickte seinen Sturmkollegen Poulsen mustergültig mit einem Pass genau in die Schnittstelle der Abwehr. Der Däne allerdings vertändelte diese Möglichkeit kläglich. In der Schlussphase fehlten dann die letzten Körner bei den Hausherren, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Merkel setzte mit seiner vergebenen Großchance in der 83. Minute den Schlusspunkt unter dieses Auftaktmatch. Leipzig hat damit die Erwartungen erfüllt und die ersten drei Pünktchen im langen Rennen um den nächsten Aufstieg gesammelt.

Weiter geht es für die Nachbarstädte kommenden Samstag zur für die 3. Liga gewohnten Anstoßzeit um 14 Uhr. Halle gastiert in Erfurt, Aufsteiger Leipzig empfängt zum ersten Drittliga-Heimspiel zeitgleich Preußen Münster.

Die Einschätzung der Übungsleiter in Bildern
Umfrage: Wer steht bei den Drittliga-Trainern oben?
Georgi Donkov
Wacker Burghausen

Georgi Donkov: "Meine Favoriten sind Heiden­heim, Münster, Leipzig und Wehen Wiesbaden."
© Imago

vorheriges Bild nächstes Bild
19.07.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hallescher FC
Aufstellung:
Kisiel (1,5) - 
Baude (3) , 
Lachheb (2) , 
M. Franke (3) , 
Ziebig (3)    
Wagefeld (3) , 
Brandt (3,5)    
Lindenhahn (2)    
A. Müller (3,5) , 
Bertram (2,5) - 
Merkel (3,5)

Einwechslungen:
46. Gogia (3) für Brandt
86. To. Schmidt für Lindenhahn

Trainer:
Köhler
RasenBallsport Leipzig
Aufstellung:
Coltorti (2,5) - 
C. Müller (3) , 
Willers (3) , 
Hoheneder (3) , 
A. Jung (3) - 
D. Kaiser (2,5) , 
Fandrich (3)    
B. Schulz (3)    
Rockenbach da Silva (3,5)    
Frahn (2,5)        
Poulsen (2,5)

Einwechslungen:
61. Thomalla für Rockenbach da Silva
85. Ernst für Fandrich
89. Röttger für B. Schulz

Trainer:
Zorniger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Frahn (23., Linksschuss)
Gelbe Karten
Halle:
Ziebig
(1. Gelbe Karte)
RB Leipzig:
Frahn
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
19.07.2013 20:30 Uhr
Stadion:
Erdgas-Sportpark, Halle
Zuschauer:
14022 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -