Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Alemannia Aachen

 - 

Hansa Rostock

 

3:4 (2:1)

Seite versenden

Alemannia Aachen
Hansa Rostock
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.











Aachen gibt Zwei-Tore-Führung aus der Hand

Smetana kommt und dreht das Spiel

Im Abstiegskampf mussten die insolvenzbedrohten Aachener den nächsten Rückschlag hinnehmen: Gegen Hansa Rostock verlor die Alemannia nach 3:1-Führung mit 3:4 und wartet damit seit nunmehr sieben Spielen auf einen Dreier. Die Rostocker hingegen bewiesen besonders in der zweiten Hälfte Moral, kämpften sich zurück ins Spiel und können im Kampf um den Klassenerhalt durchatmen.

Duell zwischen Ken Leemans (Hansa, re.) und Sven Schaffrath (Aachen)
Wie hier im Duell zwischen Ken Leemans (Hansa, re.) und Sven Schaffrath (Aachen), wurde die Partie vom Kampf dominiert.
© imagoZoomansicht

Auf Seiten der Hausherren wechselte Trainer René van Eck nach dem 0:0 beim SV Darmstadt dreimal Personal. Wilschrey, Murakami und Thiele begannen für Leipertz, Drevina und Pozder. Außerdem musste die Alemannia auf Schumacher verzichten, der bei seiner Einwechslung gegen Darmstadt die Rote Karte gesehen hatte und für zwei Partien gesperrt wurde. Rostocks Trainer Marc Fascher drehte nach der 0:2-Niederlage gegen Arminia Bielefeld gleich fünfmal an der Personalschraube: Kevin Müller rückte anstelle von Brinkies ins Tor, Zimmermann fehlte wegen einer Fleischwunde. Außerdem mussten Humbert (kicker-Note: 4,5), Rilke (5), und Adamyan (5) nach schwachen Leistungen weichen. Leemans, Starke, Michael Blum und Plat fanden den Weg in die Startelf.

- Anzeige -

Die Gäste begannen die Partie forsch, gaben bereits nach zwei Minuten durch Leemans einen ersten Warnschuss ab und blieben auch in der Folge engagiert. Aachen kämpfte sich im Verlauf der ersten Viertelstunde ins Spiel, konnte sich aber keine nennenswerten Torraumszenen erspielen. Stattdessen geriet das Tabellenschlusslicht in der 22. Minute in Rückstand: Blums Schuss aus 30 Metern sprang vom Innenpfosten ins Tor. Der Treffer belebte das Geschehen auf dem Aachener Tivoli: Im direkten Gegenzug fiel der Ausgleich. Herröders Flanke köpfte Thiele zum 1:1 in die Maschen (23.). Neben dem Ausgleich traf die Gäste ein weiterer Rückschlag: Haas musste verletzt das Spielfeld verlassen, es kam Humbert (26.).

Der Ausgleich beflügelte die Alemannen, die in der Folge immer mehr das Kommando übernahmen und sich einige Chancen erspielten. Doch Thiele scheiterte zweimal an Müller (34., 40.) und Brauers Schuss ging in die zweite Etage (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff landete der Ball dann doch im Tor: Kefkir versenkte seinen Freistoß im linken Winkel (45.) und bescherte seiner Elf die Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Aachen zwar, schwungvoll zu starten, musste Rostock aber vorerst das Feld überlassen. Die Hanseaten kamen durch einen Pfostenschuss von Blum (55.) und durch Leemans, der einen Abschlag von Flekken abfing (59.), zu guten Chancen. Doch auch wenn sich die Fascher-Elf mehr Spielanteile erkämpfte, gehörte der nächste Treffer den Gastgebern: Kefkir traf in der 62. Minute erneut durch einen Freistoß zum 3:1.

Fascher reagierte auf den dritten Gegentreffer und versuchte durch die Hereinnahme von Smetana für Starke, das Spiel seiner Elf noch einmal zu beleben. Und tatsächlich kämpfte sich das Team durch den Anschlusstreffer von Weilandt zurück ins Spiel (76.). Auch wenn Aachen mit einem Kefkir-Schuss fast den vierten Treffer markiert hätte (77.), wendete Hansa das Blatt. Nur drei Zeigerumdrehungen nach dem Anschlusstreffer traf Plat zum Ausgleich, ehe Smetana in der 82. Minute mit dem 4:3 die Partie endgültig drehte. Zwar stemmten sich die Aachener in den Schlussminuten gegen die Niederlage, letztlich blieb es aber beim knappen Erfolg der Hansa-Kogge.

Für die Alemannen geht der Kampf um den Klassenerhalt bereits am Dienstag weiter. Dann gastiert die Elf von van Eck im Nachholspiel des 26. Spieltags bei Rot-Weiß Erfurt (19 Uhr). Rostock schlägt im Nachholspiel des 22. Spieltags parallel beim SV Babelsberg auf.

12.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Flekken (5) - 
Wilschrey (4,5) , 
Erb (4) , 
Schaffrath (3,5) , 
Herröder (4) - 
Brauer (3,5)    
Andersen (3,5) - 
M. Heller (4) , 
Kefkir (2)        
Murakami (5) , 
Thiele (2,5)        

Einwechslungen:
80. Pozder für Thiele
85. Leipertz für Brauer

Trainer:
van Eck
Hansa Rostock
Aufstellung:
Ke. Müller (4) - 
Mendy (3,5) , 
Holst (3) , 
Trapp (4)    
Marcos (4) - 
Weilandt (1,5)    
Leemans (4)    
L. Haas    
M. Blum (3)    
Starke (5)    
Plat (3)    

Einwechslungen:
26. Humbert (3)     für L. Haas
46. Grupe (3,5) für Trapp
64. Smetana     für Starke

Trainer:
Fascher

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
M. Blum (22., Linksschuss)
1:1
Thiele (23., Kopfball)
2:1
Kefkir (45., direkter Freistoß, Linksschuss)
3:1
Kefkir (62., direkter Freistoß, Linksschuss)
3:2
Weilandt (76., Rechtsschuss)
3:3
Plat (79., Linksschuss)
3:4
Smetana (82., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Aachen:
-
Rostock:
Leemans
(11. Gelbe Karte)
,
Humbert
(8.)

Spielinfo

Anstoß:
12.04.2013 19:00 Uhr
Stadion:
Tivoli, Aachen
Zuschauer:
9323
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 1
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -