Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SV Wehen Wiesbaden

 - 

VfL Osnabrück

 

3:2 (1:1)

Seite versenden

SV Wehen Wiesbaden
VfL Osnabrück
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.












Osnabrück zu harmlos und unkonzentriert

Vunguidica belohnt engagierten SVWW

Der VfL Osnabrück macht sich im Kampf um den Zweitliga-Aufstieg das Leben selbst schwer. Gegen engagiert auftretende Wehener verlor der VfL mit 2:3 und standen sich mit zahlreichen Fehlpässen im Spielaufbau selbst im Weg. Wehen Wiesbaden verdiente sich mit einem engagierten Auftritt den Sieg und setzt mit dem sechsten Spiel ohne Niederlage die Erfolgsserie fort.

- Anzeige -

Auf Seiten von Wiesbaden veränderte Trainer Peter Vollmann seine Startformation im Vergleich zum 2:0-Erfolg im Nachholspiel am Mittwoch gegen Halle auf zwei Positionen. Ivana und Book liefen von Beginn an auf, Zieba rückte auf die Bank und Christ fehlte gelb-gesperrt. Auf der Gegenseite wechselte VfL-Coach Claus-Dieter Wollitz nach dem 3:2 gegen Hansa Rostock lediglich im Tor Personal: Der zuletzt enttäuschende Rickert (kicker-Note: 5) machte Platz für Riemann. Außerdem musste Wollitz auf Matchwinner Jula verzichten: Der Angreifer, der mit zwei Jokertoren die Partie gegen Hansa drehte, stand wegen eines Muskelfaserrisses nicht im Kader.

Der VfL begann druckvoll und legte einen Start nach Maß hin: Erst vier Minuten waren gespielt, als Beermann einen Piossek-Freistoß ins lange Eck köpfte und die Niedersachsen in Führung brachte. Angesichts des frühen Gegentreffers versuchten die Hausherren, ihr Spiel kontrolliert aufzubauen. Sie gaben nach zehn Minuten durch Janjic einen ersten Warnschuss ab, schafften es aber nicht wirklich, die Osnabrücker unter Druck zu setzen. Nach 17 Minuten hatte Janjic die beste Möglichkeit zum Ausgleich, sein Schuss ging aber ans Lattenkreuz.

Im weiteren Verlauf verlor die Partie an Fluss, Fehlpässe häuften sich auf beiden Seiten, Chancen blieben hüben wie drüben Mangelware. Lediglich ein Kopfball von Mann, den Riemann sicher parierte (29.), und ein Staffeld-Freistoß in die Arme von Gurski (35.) sorgten für Unterhaltung. In der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhte der SVWW noch einmal den Druck: Janjic scheiterte zunächst per Kopf (39.) und setzte zwei Zeigerumdrehungen später den Ball nach Zuspiel von Ivana freistehend über das Tor. Sekunden vor dem Pausenpfiff belohnte Ivana die Bemühungen, netzte nach Doppelpass mit Book zum Ausgleich ein (45.).

Mit Zieba für Mintzel (Oberschenkelprobleme) begann der zweite Durchgang, den Wiesbaden als aktivere Mannschaft anging, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. So setzte Vunguidica in der besten Situation freistehend den Ball weit am Kasten vorbei (52.). Wenig später leitete der Wehener den nächsten Aufreger ein: Vunguidica schoss aus kurzer Distanz Riemann an, der den Abpraller gegen Book verteidigte und einen Elfmeter riskierte (60.). Die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm.

In der 67. Minute belohnte sich der SVWW für das engagierte Spiel der zweiten Halbzeit: Nach Zuspiel von Vunguidica schlenzte Janjic den Ball zum 2:1 ins rechte Eck. Doch die Freude bei den Wiesbadener Zuschauern währte nicht lange: Drei Minuten später schickte Piossek Zoller, der über Gurski hinweg den Ausgleich markierte. Im weiteren Verlauf versuchten die Gäste aus Niedersachsen, das Spiel noch einmal schnell zu machen. Da Wehen aber gut dagegen hielt, gelang es den Hausherren, die Partie in der Schlussphase für sich zu entscheiden: Vunguidica erwischte einen Abpraller von Riemann und schob den Ball zum 3:2-Endstand über die Linie (85.).

Die Hessen gastieren am Samstag (14 Uhr) auf der Bielefelder Alm, der VfL empfängt parallel den 1. FC Heidenheim.

06.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Gurski (2,5) - 
Schimmel (3,5)        
Wiemann (3) , 
Mann (3)    
Döringer (4) - 
R. Müller (3,5) - 
Ivana (2)    
Book (2) , 
Janjic (2,5)    
Mintzel (4)    
Vunguidica (2)    

Einwechslungen:
46. Zieba (3) für Mintzel
66. Bieler für Schimmel
76. Herzig für Mann

Trainer:
Vollmann
VfL Osnabrück
Aufstellung:
Riemann (3) - 
Bouma (4)    
Pisot (4)    
Beermann (2,5)    
Dercho (3,5)        
Staffeldt (3) , 
Neumann (4,5) - 
Piossek (3,5) , 
Nagy (5)    
Manno (4)    
Zoller (2,5)    

Einwechslungen:
64. Thomik für Nagy
73. Fischer für Bouma
78. Costa für Dercho

Trainer:
Wollitz

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Beermann (4., Kopfball)
1:1
Ivana (45., Linksschuss)
2:1
Janjic (67., Rechtsschuss)
2:2
Zoller (69., Rechtsschuss)
3:2
Vunguidica (85., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Wehen WI:
Schimmel
(5. Gelbe Karte)
Osnabrück:
Pisot
(3. Gelbe Karte)
,
Dercho
(6.)
,
Manno
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
06.04.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Brita-Arena, Wiesbaden
Zuschauer:
3059
Schiedsrichter:
Karl Valentin (Taufkirchen)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -