Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Wacker Burghausen

 - 

Karlsruher SC

 

1:2 (1:2)

Seite versenden

Wacker Burghausen
Karlsruher SC
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









KSC seit nunmehr 19 Spielen ungeschlagen

Mokhtaris Treffer reicht für Wacker nicht

Der Karlsruher SC marschiert weiter Richtung Liga 2. Bei Wacker Burghausen untermauerten die Badener trotz nicht immer souveräner Leistung ihre Stellung als Liga-Primus und besiegten die Salzstädter mit 2:1. Die Kauczinski-Truppe lag früh mit zwei Toren in Front, ließ dann allerdings etwas die Zügel schleifen und musste bis zum Ende um die drei Punkt kämpfen. Für die Donkov-Elf geht hingegen eine unerfreuliche Woche mit null Punkten aus zwei Spielen zu Ende.

- Anzeige -

Wacker-Coach Georgi Donkov veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Rostock auf zwei Positionen: Burkhard und Eberlein ersetzten Taffertshofer sowie Kulabas. Sein Karlsruher Kollege Markus Kauczinski vertraute gegenüber dem 2:1-Heimerfolg gegen Offenbach dem gleichen Personal und nahm keine Änderungen vor.

Die Zuschauer in der Wacker-Arena sahen eine zerfahrene Anfangsphase, in welcher der KSC einige Minuten brauchte, um sich an das schwierige Geläuf zu gewöhnen. Danach übernahmen die Badener das Kommando auf dem Rasen und gingen schließlich auch verdient in Führung: Klingmann bediente per Steilpass van der Biezen, der im Strafraum die Kugel an Aupperle vorbei spitzelte und vom Wacker-Verteidiger getroffen wurde. Schiedsrichter Markus Wingenbach zeigte auf den Punkt, Calhanoglu ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher ins rechte Eck (10.). Burghausen zeigte sich zwar bemüht, doch der KSC hatte eindeutig die reifere Spielanlage aufzuweisen und konnte kurz darauf erneut jubeln: Hennings legte auf Calhanoglu ab, der den durchstartenden Alibaz auf der linken Seite in Szene setzte. Der Türke hämmerte die Kugel aus 13 Metern halblinker Position humorlos ins kurze Eck (15.). Die Kauczinski-Truppe ließ nun etwas die Zügel schleifen, was die Salzstädter in Person von Mokhtari sofort bestraften: Der Routinier versetzte vor dem Karlsruher Strafraum Haas und Peitz und donnerte die Kugel aus 17 Metern zentraler Position in den rechten Winkel (21.). Die Karlsruher Dominanz war nun verflogen, Wacker konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. So war es wiederum Mokhtari, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte: Nach einem schönen Doppelpass mit Luz verfehlte der Deutsch-Marokkaner knapp sein Ziel (30.). Der Burghauser Mittelfeldakteur blieb im Mittelpunkt des Geschehens, als er sich zu einer Tätlichkeit gegen Peitz hinreißen ließ (36.), aber Glück hatte, dass Schiedsrichter Markus Wingenbach diese übersah. Die Schlussphase des ersten Abschnitts brachte keine neuen Erkenntnisse: Wacker war bemüht, der KSC verwaltete den Vorsprung, ohne dabei vor größere Probleme gestellt zu werden.

Ohne Wechsel begannen beide Teams den zweiten Abschnitt, und beinahe hätte dieser mit einem Paukenschlag begonnen: Momente nach dem Wiederanpfiff flankte Alibaz in den Straufraum der Gastgeber, wo Hennings völlig frei das Leder am Kasten vorbei setzte (46.). Die Partie wurde von beiden Seiten aus giftig geführt, immer wieder unterbrachen Foulspiele den Spielfluss. Beinahe hätte Mokhtari eine von diesen Unterbrechungen genutzt, doch der Wacker-Kicker zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern knapp neben das Gehäuse von KSC-Keeper Orlishausen vorbei (52.). Wacker blieb am Drücker und hatte zweimal durch Thiel, welcher nach einem schönen doppelten Doppelpass frei vor Orlishausen nur die Querlatte traf (56.) und kurz darauf nach abgefälschten Schuss am Badener Schlussmann scheiterte (57.), Möglichkeiten zum Ausgleich. Der Tabellenführer fing sich in der Folgezeit und konnte das Spielgeschehen wieder weiter vom eigenen Tor weg verlagern. Burghausens Coach Georgi Donkov reagierte und brachte als zusätzliche Spitze Senesie für Holz (66.). Kurz darauf prüften Aupperle sowie Senesie Orlishausen jeweils per Kopf, der Karlsruher Torhüter reagierte allerdings bei beiden Burghausener Möglichkeiten souverän (68.). Auf der Gegenseite fischte sich Wacker-Keeper Vollath einen Hennings-Kopfball (75.). Die Schlussphase brach an: Die Donkov-Truppe versuchte zwar den Druck auf das Karlsruher Gehäuse zu erhöhen, doch reichte die Klasse der Gastgeber nicht aus. Die Badener konnten den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und den sechsten Auswärtserfolg in den letzten sieben Spielen in der Fremde feiern.

Burghausen reist am Samstag (14 Uhr) nach Heidenheim, der KSC gastiert parallel bei Rot-Weiß Erfurt.

09.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Wacker Burghausen
Aufstellung:
Vollath (3) - 
Burkhard (4,5) , 
Cinar (4)    
Aupperle (3,5) , 
Moser (4) - 
Eberlein (4)    
Schröck (3,5)    
Holz (4)    
Y. Mokhtari (3)    
M. Thiel (3) - 
Luz (3)    

Einwechslungen:
64. Senesie für Holz
77. Kulabas für Luz
83. Burkhardt für Eberlein

Trainer:
Donkov
Karlsruher SC
Aufstellung:
Orlishausen (2) - 
Klingmann (2) , 
Gordon (2,5) , 
Mauersberger (3) , 
Schwertfeger (2,5) - 
Calhanoglu (2)    
Peitz (1,5)    
Alibaz (2)        
Hennings (3)    
van der Biezen (3)    

Einwechslungen:
70. G. Krebs für Alibaz
77. Dulleck für Hennings
90. + 1 Stoll für van der Biezen

Trainer:
Kauczinski

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Calhanoglu (10., Foulelfmeter, Rechtsschuss)
0:2
Alibaz (15., Linksschuss)
1:2
Y. Mokhtari (22., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Burghausen:
Cinar
(10. Gelbe Karte)
,
Schröck
(3.)
Karlsruhe:
Peitz
(5. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2013 14:00 Uhr
Stadion:
Wacker-Arena, Burghausen
Zuschauer:
3020
Schiedsrichter:
Markus Wingenbach (Mainz)   Note 4,5
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -