Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Osnabrück

 - 

SV Wehen Wiesbaden

 

2:2 (1:1)

Seite versenden

VfL Osnabrück
SV Wehen Wiesbaden
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.














Wehen mit dem zehnten Unentschieden

Beermann rettet Osnabrück einen Punkt

Der VfL Osnabrück und der SV Wehen Wiesbaden trennten sich in einer spannenden Partie mit 2:2-Unentschieden. Die Elfmeter-Führung von Christ konnte der eingewechselte Beermann mit seinem Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit ausgleichen. Der VfL schaffte damit nicht den Sprung an die Tabellenspitze, Wehen trat mit dem zehnten Unentschieden im 13.Spiel, was damit einen neuen Drittliga-Rekord aufstellte, auf der Stelle und konnte sich nicht aus der Abstiegszone befreien.

- Anzeige -

Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz veränderte seine Startformation im Vergleich zum 3:0-Sieg in Rostock auf drei Positionen: Hudec kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, zudem rückten Nagy und Zoller für Beermann, Costa und Thiel in die Mannschaft. Wehen Wiesbadens Coach Peter Vollmann tauschte nach dem 0:0-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart II zwei Spieler aus. Gyasi und Wohlfarth verdrängten Görtler und den angeschlagenen Stroh-Engel (grippaler Infekt) auf die Ersatzbank.

Die Gäste starteten gut in die Partie und kamen durch einen Schuss von Mintzel, der sich als leichte Beute für VfL-Keeper Riemann erwieß, zu einer ersten Annäherung (3.). Auf der Gegenseite sorgte die erste Ecke für Aufregung: Gurski verschätzte sich bei einer Pisot-Hereingabe, die letztlich auch im Tor landete, aufgrund eines Offensivfouls aber abgepfiffen wurde (6.). Zoller kam etwas später zu einer Doppelchance (16., 19.). Die Gäste kamen ebenfalls zu einem Treffer in Person von Wohlfarth, dieser stand bei einer Flanke von Mintzel zum Bedauern der Hessen im Abseits und wurde zurückgepfiffen (21.).

Etwas später gab es für die Fans in der Osnatel-Arena auch noch ein reguläres Tor zu bejubeln: Nach Vorarbeit von Pisot markierte Manno mit einem Schuss ins lange Eck die Führung für die Wollitz-Elf (26.). Mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber befreit auf und dominierten die Partie. Praktisch aus dem Nichts kam der Schock für die Osnabrücker: Wohlfarth traf nach einer Christ-Hereingabe per Kopf zum überraschenden Ausgleich (34.). Der VfL zeigte sich wenig geschockt und hatte im Gegenzug durch Zoller die zweifach die Chance zur erneuten Führung, konnte Wehen-Keeper Gurski aber nicht überwinden (35., 39.).

Mit unverändertem Personal ging es für beide Mannschaften in den zweiten Durchgang. Der VfL war darum bemüht, den Schwung aus der ersten Halbzeit mitzunehmen, um die Partie noch siegreich gestalten zu können. Die erste gefährliche Aktion verbuchte jedoch der SVWW, als Christ Keeper Riemann mit einem Gewaltschuss prüfte (53.).

Nach einer ereignisarmen Phase wurde es turbulent: Neumann kam gegen Mintzel im Strafraum zu spät, der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Christ zur 2:1-Führung für die Gäste (62.). Auf der anderen Seite forderten die Osnabrücker einen Elfmeter, als Nagy im Strafraum fiel, der Pfiff blieb jedoch aus (65.).

Nach dem Rückstand schalteten die Gastgeber sofort auf Offensive und drängten auf den Ausgleich, scheiterten aber zunächst zweimal an Gurski (69., 71.), anschließend vergab Grimaldi (74.). Der VfL schaffte es in der Folge nicht mehr, die Gästeabwehr in Bedrängnis zu bringen. Dagegen konterten die Hessen und kamen beinahe zur Entscheidung, doch Hudec klärte gegen Zieba (83.). Mit der Einwechslung von Beermann war die Devise für die Hausherren klar, die Brechstange sollte es richten, um noch den Ausgleich zu schaffen (86.). In der Nachspielzeit kamen Grimaldi und Beermann noch einmal zu einer Doppelchance, doch auch diese verpuffte (90.+1). Als alles nach einem Auswärtssieg ausssah, kam doch noch der Ausgleich: Nach einer Flanke von Glockner traf Beermann zum Last-Minute-Tor für Osnabrück - 2:2! (90.+5). Danach wurde sofort abgepfiffen.

Am 14. Spieltag trifft Osnabrück nach der zweiwöchigen Pause im Ligabetrieb am Samstag, den 20. Oktober, auswärts auf Heidenheim (14 Uhr). Zur gleichen Zeit bestreitet Wehen Wiesbaden als Rekordhalter ein Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.

05.10.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Osnabrück
Aufstellung:
Riemann (2)    
Staffeldt (3) , 
Pisot (2,5) , 
Hudec (3,5)    
Dercho (2,5)    
Piossek (3) , 
Neumann (3,5)    
Nagy (2)    
Manno (2,5)    
Grimaldi (3,5) , 
Zoller (3)

Einwechslungen:
72. Glockner für Neumann
84. Beermann (2)     für Dercho
88. Costa für Hudec

Trainer:
Wollitz
SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Gurski (4)    
Schimmel (4)    
Gyasi (3,5) , 
Herzig (4) , 
Bieler (3,5) - 
Wiemann (4) , 
R. Müller (3) - 
Zieba (3,5)    
Christ (2)        
Mintzel (2,5) - 
Wohlfarth (3)        

Einwechslungen:
90. Ivana für Zieba
90. + 1 Stroh-Engel für Christ
90. + 3 Vunguidica für Wohlfarth

Trainer:
Vollmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Manno (26., Linksschuss)
1:1
Wohlfarth (34., Kopfball)
1:2
Christ (62., Foulelfmeter, Rechtsschuss)
2:2
Beermann (90. + 4, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Osnabrück:
Riemann
(1. Gelbe Karte)
,
Nagy
(3.)
Wehen WI:
Gurski
(2. Gelbe Karte)
,
Schimmel
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
05.10.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Osnatel-Arena, Osnabrück
Zuschauer:
9700
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 4
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -