Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Osnabrück

 - 

SV Darmstadt 98

 
VfL Osnabrück

1:0 (0:0)

SV Darmstadt 98
Seite versenden

VfL Osnabrück
SV Darmstadt 98
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Osnabrück klettert auf Rang drei

Piossek macht den Last-Minute-Treffer

Nach 90 Spielminuten setzte sich der VfL Osnabrück gegen Darmstadt 98 durch einen späten Treffer von Piossek mit 1:0 knapp durch. Die bemühten Hausherren fanden lange Zeit nicht die Mittel gegen die eng gestaffelte Defensive der Seeberger-Elf. Letztlich belohnten sie sich aber mit drei Punkten und dem Relgationsplatz für die Zweite Liga.

- Anzeige -

VfL-Coach Claus-Dieter Wollitz änderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 2:0-Sieg in Chemnitz auf einer Position: Glockner spielte für Bouma. Darmstadts Coach Jürgen Seeberger nahm nach dem 3:1 Sieg beim VfB Stuttgart II ebenfalls eine Änderung an seiner Anfangself vor und schickte statt Tatara da Costa von Beginn an auf den Platz.

Anders als es sich die Osnabrücker vielleicht vorgestellt hatten, verbuchte Darmstadt bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff eine erste gute Möglichkeit. Doch Latza scheiterte freistehend an Keeper Riemann (4.). Der VfL hielt aber gut dagegen und wurde selbst aktiv in der Offensive. Richtiger Spielfluss kam in der Anfangsphase dennoch nicht zustande. Das Geschehen spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Gefährliche Torraumszenen waren Mangelware.

Optisch überlegen taten sich die Osnabrücker schwer gegen die eng gestaffelte Darmstädter Hintermannschaft. Die erste richtig gefährliche Chance der Partie ließ bis zu 31. Spielminute auf sich warten. Eine Glockner-Ecke landete bei Neumann. Dessen Schuss ging allerdings denkbar knapp an Zimmermanns Kasten vorbei. Im Anschluss nahmen die "Lilien" das Heft in die Hand, doch konnten sie bis zur Pause nicht den nötigen Druck ausüben.

Nach Wiederanpfiff übernahm der VfL erneut die Kontrolle, blieb aber beim Torabschluss zu inkonsequent. Die Schützlinge von Claus-Dieter Wollitz zeigten sich bemüht, taten sich aber gegen beherzt verteidigende Darmstädter schwer. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie zusehends. Der SVD überließ den Osnabrückern das Feld, die aber ideenlos im Spielaufbau agierten. Lange Zeit geschah nichts in der Osnatel-Arena und ein torloses Remis schien die Folge zu sein. Fünf Minuten vor Ablauf der offiziellen Spielzeit gelang dem VfL dann doch noch der Lucky Punch. Riemann spielte einen langen Ball nach vorne, der Piossek fand. Der Mittelfeldspieler setzte sich im Strafraum stark gegen Beisel durch und überwand Darmstadts Keeper Zimmermann zum späten 1:0-Siegtreffer (85.).

Am 12. Spieltag ist Osnabrück am Samstag (13.30 Uhr) in Rostock zu Gast. Darmstadt empfängt am Samstag (14 Uhr) Arminia Bielefeld.

26.09.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Osnabrück
Aufstellung:
Riemann (2,5) - 
Pisot (4) , 
Hudec (4)    
Neumann (3) , 
Dercho (3,5) - 
Staffeldt (4) , 
Nagy (3,5)    
Glockner (3,5)    
Thiel (4)    
Zoller (4) , 
Manno (4)    

Einwechslungen:
65. Costa für Nagy
65. Piossek (2)         für Thiel
81. Grimaldi für Manno

Trainer:
Wollitz
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Zimmermann (2,5) - 
Gaebler (3,5)    
Beisel (3) , 
Islamoglu (3,5) , 
Stegmayer (3) - 
Behrens (3,5)    
Latza (3)    
Zielinsky (4) , 
Hesse (3) - 
Steegmann (4)    
da Costa (2,5)    

Einwechslungen:
55. Maas (3) für Gaebler
72. Karli für da Costa
88. Gorka für Behrens

Trainer:
Seeberger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Piossek (86., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Osnabrück:
Piossek
(1. Gelbe Karte)
,
Glockner
(2.)
,
Hudec
(5.)
Darmstadt:
Steegmann
(3. Gelbe Karte)
,
Latza
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
26.09.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Osnatel-Arena, Osnabrück
Zuschauer:
7700
Schiedsrichter:
Norbert Grudzinski (Hamburg)   Note 3
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -