Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.07.2015, 12:45

Spielpraxis in der Euro-Saison als wichtiges Argument

Brecko landet beim FCN - Kurioser Autobahn-Stopp

Nach der Sommerpause hatte Kapitän Miso Brecko angekündigt, dass er beim 1. FC Köln bleiben wolle. Jetzt, keine zwei Wochen vor dem Pflichtspielstart, hat es sich der slowenische Nationalspieler anders überlegt. Der 31-Jährige spielt künftig beim 1. FC Nürnberg, der damit endlich einen neuen Rechtsverteidiger gefunden hat. Derweil gab es beim Club einen kuriosen und Fragezeichen aufwerfenden Autobahn-Stopp.

Soll die Nürnberger Lücke hinten rechts schließen: Kölns Kapitän Miso Brecko.
Soll die Nürnberger Lücke hinten rechts schließen: Kölns Kapitän Miso Brecko.
© imagoZoomansicht

Vergangene Saison hatte Miso Brecko schon schlechte Karten. Solange Rechtsverteidiger Pawel Olkowski fit war, drückte Miso Brecko meistens nur die Ersatzbank. Der Slowene war ein Kapitän ohne Stammplatz. Und gerade dies möchte der Nationalspieler in der Saison vor der EM-Endrunde 2016 in Frankreich unbedingt ändern. Deswegen hat sich Brecko dazu entschlossen, zum 1. FC Nürnberg zu wechseln.

Der rechte Verteidiger befand sich am Donnerstag bereits in Nürnberg und trainierte direkt direkt mit. Die offizielle Verkündung der Verpflichtung beim Club erfolgte dann auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Heidenheim. "Es ist gut möglich, dass Miso Brecko gleich beginnen wird", kündigte Trainer René Weiler an. Für den Neu-Nürnberger, der noch bis 2016 beim FC Köln unter Vertrag stand, dürfte der FC eine Ablöse im mittleren sechsstelligen Bereich erhalten.

Die Domstädter haben ihrerseits genügend Alternativen: Als Backup für Olkowski steht FC-Trainer Peter Stöger U-19-Nationalspieler Lukas Klünter zur Verfügung. Zudem hat auch Neuzugang und Innenverteidiger Frederik Sörensen bereits auf dieser Position gespielt. Außerdem probierte der FC-Coach wiederholt Marcel Risse als offensive Variante des Rechtsverteidigers aus.

Defensive Stabilität ist gefragt

Für den 1. FCN könnte sich der Neuzugang derweil als wichtiges Puzzlestück einfinden - zumal am 1. Spieltag beim desaströsen 3:6 in Freiburg die Defensive der Mittelfranken gehörig bröckelte und von Sicherheit und Struktur kaum etwas zu sehen war.

Die wochenlange Suche der Nürnberger nach einem neuen Rechtsverteidiger scheint nun vorerst beendet. Das zähe Verhandeln mit Martin Linnes und dessen Klub Molde FK zog sich offenbar zu lange hin. "Das Ganze gefällt mir nicht", hatte Wolfgang Wolf gesagt. Nun scheint der Club mit Brecko einen adäquaten Spieler, der ob seiner 206 Bundesliga-Partien (fünf Tore, 18 Assists) für den FC über genügend Erfahrung verfügt, gefunden zu haben.

Nächtlicher Rapport bei den Ultras

Trotz der positiven Nachricht des Brecko-Transfers, so ganz abgehakt ist die happige Auftaktpleite nicht: Nach dem Spiel im Breisgau stoppte der Mannschaftsbus auf der gut 400 Kilometer langen Rückfahrt an einer Autobahn-Raststätte, um sich mit einer Ultra-Fanvereinigung zu treffen. Die Fans hatten auf ein klärendes Gespräch mit den Profis bestanden.

Nein, Martin Bader hat uns weder gebeten noch gezwungen, diese Zeilen zu schreiben.Die Fan-Betreuung des 1. FC Nürnberg erklärt sich in einer Stellungnahme

Zu dieser Aussprache stiegen dem Vernehmen nach allerdings nur drei Spieler aus dem Bus. Eine weitere fast unglaubliche Aktion, die vom Verein zumindest nicht verhindert wurde, nachdem dieselbe Fan-Vereinigung vor Jahresfrist die Profis nach dem 0:3 in Karlsruhe aufgefordert hatte, die Trikots an sie zu übergeben. Die Fans waren damals der Meinung, die Spieler verdienten es nicht, das Trikot ihres Traditionsvereins zu tragen.

In der Nacht zum Dienstag erreichte das Zusammenspiel zwischen Vereins-Verantwortlichen und Ultras in Nürnberg einen neuen unrühmlichen Höhepunkt.

Stellungnahme von Vereinsseite

1. FC Nürnberg
Nach dem 3:6 in Freiburg war für die Spieler und Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg noch nicht Schluss - ein Autobahn-Stopp stand an.
© picture allianceZoomansicht

Die Fan-Betreuung des Zweitligisten hat sich mittlerweile auf der Webseite des Vereins mit einer langen Stellungnahme zu Wort gemeldet. Darin heißt es: "Es ist richtig, dass in der Nacht zum Dienstag eine Zusammenkunft von Fans des 1. FC Nürnberg mit Mannschaft und Verantwortlichen des Club stattgefunden hat. Zur medialen Darstellung des Zustandekommens dieses Treffens möchten wir jedoch einige Aussagen richtig stellen." So sei die Atmosphäre bei der rund 30-minütigen Zusammenkunft jederzeit "absolut friedlich und konstruktiv" gelaufen: "Einzelne Fanvertreter waren im Gespräch mit einigen Spielern, Trainer und Sportvorstand. Von einer Drohkulisse kann hier nicht im Ansatz gesprochen werden. Alle Beteiligten waren sich einig, dass wir nur gemeinsam die schwierige Situation meistern können."

Weiter heißt es: "Letztlich haben wir in dieser schwierigen Situation eine Empfehlung ausgesprochen, der Spieler, Trainer und Vorstand gefolgt sind. Zu dieser Empfehlung stehen wir auch." Auch auf Sportvorstand Martin Bader kam die Fan-Betreuung zu sprechen: "Abschließend möchten wir nicht unerwähnt lassen: Nein, Martin Bader hat uns weder gebeten noch gezwungen, diese Zeilen zu schreiben."

Stephan von Nocks/mag/awa

 

6 Leserkommentare

WilhelmWolff
Beitrag melden
01.08.2015 | 13:23

Schade, aber verständlich

Ich kann mich den anderen Kommentaren aus FC-Sicht nur anschließen: es ist ein bisschen schade und kommt [...]
heimkind
Beitrag melden
30.07.2015 | 17:08

Alles Gute Miso!

Ein bisschen schade finde ich diesen Wechsel schon. Miso war immer ein sehr solider Rechtsverteidiger, [...]
Kevin_The_Best
Beitrag melden
30.07.2015 | 15:48

@NikiMeister

Vielleicht sollte man mehr lesen als 50% der Überschrift.

Denn sowohl die zweite Hälfte der Übersc[...]
NikiMeister
Beitrag melden
30.07.2015 | 15:27

@bbadd

Blödsinniger Kommentar von dir!
Er war immer ein solider Spieler und Kapitän beim Effzeh, der hier n[...]
bbadd
Beitrag melden
30.07.2015 | 14:28

Wenn man meint es könnt nicht mehr peinlicher werden setzt der Club immer noch eins drauf.

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brecko

Vorname:Miso
Nachname:Brecko
Nation: Slowenien
Verein:1. FC Nürnberg
Geboren am:01.05.1984

weitere Infos zu Linnes

Vorname:Martin
Nachname:Linnes
Nation: Norwegen
Verein:Galatasaray Istanbul
Geboren am:20.09.1991

weitere Infos zu Olkowski

Vorname:Pawel
Nachname:Olkowski
Nation: Polen
Verein:Bolton Wanderers
Geboren am:13.02.1990

weitere Infos zu Risse

Vorname:Marcel
Nachname:Risse
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:17.12.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine