Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.01.2018, 17:01

Hessen streben weiteren Neuzugang an

Dank Bayern: Darmstadts Spielraum im Abstiegskampf

Mit Dirk Schuster kehrte die Hoffnung zum SV Darmstadt 98 zurück, aus einer bislang sehr verkorksten Saison mit einem blauen Auge davonzukommen. Während einerseits der Restrundenstart gegen den 1. FC Kaiserslautern (24. Januar, 18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) eine große Chance auf einen Umschwung darstellt, könnte gerade der FC Bayern München zum Darmstädter Trumpf im Abstiegskampf avancieren.

Dirk Schuster
Zuversichtlicher Blick: Darmstadts Trainer Dirk Schuster will die Lilien in der 2. Bundesliga halten.
© imagoZoomansicht

Trotz zwölf siegloser Partien in Folge überstrahlt die Erinnerung an vergangene Erfolgszeiten unter Trainer Schuster die aktuelle Misere. Der 50-Jährige, in dessen erster Amtszeit die Lilien bis 2016 den Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga und dort den Klassenerhalt meisterten, soll den Klub wieder in sicheres Gewässer, also dem Klassenerhalt, lenken. "Allein durch Handauflegen wird es nicht gehen", bremst der Coach die durchaus hohen Erwartungen an seine Person.

Abwehr weiterhin nicht sattelfest

Im finalen Testspiel gegen Keller-Konkurrent Fürth (2:2) agierten die Lilien jedoch alles andere als überzeugend. War es Schusters großes Ziel, die wackelige Defensive (31 Gegentore in 18 Spielen) wieder zu stabilisieren, brachte die Wiedervereinigung des 2014/15 überragend harmonierenden Innenverteidiger-Duos (26 Gegentore in 34 Spielen) Aytac Sulu und Rückkehrer Romain Bregerie noch nicht die erhoffte Wirkung.

Bregerie, der auf Leihbasis vom FC Ingolstadt zurück zum SVD wechselte, ist einer von drei Neuzugängen. Ob nun Baris Atik (aus Kaiserslautern) oder Joevin Jones (von den Seattle Sounders) die erhofften Verstärkungen darstellen, bleibt abzuwarten. Vielmehr hält Schuster die Augen nach einer weiteren Option im defensiven Mittelfeld offen. Hier klafft nach dem Abgang von Hamit Altintop, den es aus privaten Gründen in die Türkei zog, eine große Lücke.

Sandro Wagner
Lässt die Kassen klingeln: Darmstadt 98 erhält durch den Wechsel von Ex-Spieler Sandro Wagner einen Ablöse-Nachschlag.
© imago

Helfen, diese Lücke zu schließen, könnte mit dem FC Bayern München ausgerechnet der Klub, der den Darmstädter Abstieg im vergangenen Jahr endgültig besiegelt hatte. Dadurch, dass der Rekordmeister im Winter bei der TSG Hoffenheim wilderte und mit Sandro Wagner einen Back-up für Robert Lewandowski verpflichtet hat, erhielten die Lilien einen Ablöse-Nachschlag von rund einer Million Euro.

Auch Abgänge sind noch möglich

Mit diesem Geld und Abgängen von Reservespielern, wie beispielsweise Romuald Lacazette und Julian von Haacke, könnte es sich der SVD wohl leisten, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

Doch, ob mit oder ohne neuem Akteur auf der Sechs: Der Fokus liegt auf dem Restrundenstart. Gelänge gegen Tabellenschlusslicht Kaiserslautern ein Sieg, könnten sowohl die Pfälzer auf zehn Zähler distanziert als auch der Drei-Punkte-Rückstand auf das rettende Ufer geschlossen werden.

kög/meb

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bregerie

Vorname:Romain
Nachname:Bregerie
Nation: Frankreich
Verein:1. FC Magdeburg
Geboren am:09.08.1986


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine