Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.11.2016, 20:55

Interimstrainer Rump bleibt bei Arminias Profis

Favorit Kramny: Bielefeld stellt Trainer am Dienstag vor

Schon am Dienstagvormittag um 10 Uhr wird ein neuer Trainer das Training bei Arminia Bielefeld leiten, und noch immer ist sein Name nicht offiziell bekannt. Favorit ist Jürgen Kramny - Interimstrainer Carsten Rump wird indes bei den Profis bleiben.

Jürgen Kramny
Wird Bielefeld seine zweite Profistation als Trainer? Jürgen Kramny.
© imagoZoomansicht

Am Dienstag läuft das Ultimatum ab. Dann, so legte es die DFL fest, muss Arminia Bielefeld einen Trainer präsentieren, der im Besitz einer Fußballlehrerlizenz ist. Und die Anzeichen verdichten sich, dass es sich dabei um Jürgen Kramny handelt.

Die Arminia teilte am Montagabend mit, dass der neue Mann am Dienstag bereits das 10-Uhr-Training leiten und danach um 12.30 Uhr offiziell vorgestellt werde. Einen Namen nannte der Zweitliga-Vorletzte weiterhin nicht, die lokale Presse erwartet aber übereinstimmend Kramny.

Der 45-jährige Ex-Profi (Stuttgart, Nürnberg, Saarbrücken, Mainz, Darmstadt) war während der vorigen Saison beim VfB Stuttgart vom Trainer der zweiten Mannschaft erst zum Interims-, dann zum Cheftrainer der Profis aufgestiegen, am Saisonende jedoch stand der Absturz in die 2. Liga. Danach einigten sich beide Seiten auf eine Trennung, obwohl Kramny einen Anschlussvertrag für den - ebenfalls abgestiegenen - VfB II hatte.

Als Cheftrainer in Bielefeld stünde ihm Carsten Rump zur Seite, der nach der Entlassung von Rüdiger Rehm interimsweise übernommen hatte (zwei Siege, eine Niederlage), jedoch lediglich über die Trainer-B-Lizenz verfügt. Zuvor betreute er die U 19 der Arminia - wird dorthin aber nicht zurückkehren: Am Montag machte der Zweitligist Uwe Grauer zum neuen U-19-Coach, während Rump "sich zukünftig auf seine Aufgaben im Trainerteam der Profimannschaft konzentrieren wird".

Weiter oben auf der Wunschliste von Sport-Geschäftsführer Samir Arabi hatte Maik Walpurgis gestanden, doch der sagte nach erteilter Zusage wieder ab und übernahm bei Erstligist FC Ingolstadt. Dem neuen Trainer bleibt nur wenig Zeit: Schon am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) geht es gegen den 1. FC Heidenheim um den zweiten Saisonsieg.

jpe

Diese 14 Offensivkräfte brauchten keine Anlaufzeit
Die besten Scorer nach zwölf Spielen: Quaner wie Podolski
Lukas Podolski
Lukas Podolski (1. FC Köln): 12 (34)

Der damals 19 Jahre junge Kölner Lukas Podolski sammelte in der Saison 2004/05 in den ersten zwölf Partien ebenso viele Scorerpunkte. In Klammern das Ergebnis am Saisonende: Konstanz war bei "Poldi" Trumpf - eine Punktlandung nach 34 Spielen, nach denen er der Beste war. Nicht aber nach dem ersten Dutzend Spielen, hier wurde er noch übertrumpft ...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine