Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.02.2016, 10:58

Leipzig-Trainer wunderte sich über Paderborner Spielweise

Taktik "wie vor 30 Jahren"? Effenberg antwortet Rangnick

Es war ein hart erkämpfter 1:0-Sieg, den RB Leipzig am Freitag in Paderborn einfuhr - gegen einen Gegner mit ganz besonders altmodischer Spielweise: Ralf Rangnick warf seinem Trainerkollegen Stefan Effenberg anschließend eine Taktik "wie vor 30 Jahren" vor und konterte so die jüngste Kritik an den sogenannten "Laptop-Trainern". Effenberg antwortete am Sonntag.

Ralf Rangnick und Stefan Effenberg
"Legitim", aber höchst altmodisch: Ralf Rangnick wunderte sich über Stefan Effenbergs Taktik.
© imago (2)Zoomansicht

"Es war wirklich Manndeckung angesagt, wie ich es in der Form noch nie erlebt habe", sagte Rangnick gegenüber dem MDR. "Das ist völlig legitim, nicht dass da ein falscher Anstrich entsteht." Er aber habe "das zum letzten Mal vor 30 Jahren erlebt, dass eine Mannschaft so spielt wie Paderborn gegen uns".

Als er seinen Stürmer Emil Forsberg ausgewechselt habe, sei Paderborns Defensivmann Mirnes Pepic zu Effenberg gegangen und habe gefragt: "Coach, wen soll ich jetzt decken?", erzählte Rangnick gar. "Wenn ich dann teilweise höre, welche Diskussionen da geführt werden von irgendwelchen sogenannten Experten über Laptop-Trainer oder Konzept-Trainer..."

Ein Konter nicht zuletzt für Mehmet Scholl, der einst gemeinsam mit Effenberg beim FC Bayern spielte und später mit ihm die Trainerausbildung absolvierte. Vor einigen Monaten hatte Scholl im "Spiegel" die "Schwemme von Trainern auf den Markt" kritisiert, die "nie selbst oben gespielt und auch keine Ahnung" davon hätten, "wie ein Profi auf höchstem Niveau tickt". Bei diesen "Laptop-Trainern" sei "Taktik oberstes Gebot".

Effenbergs Einstieg als Profitrainer hatte Scholl ausdrücklich begrüßt. Nun droht er mit Paderborn aus der 2. Liga abzusteigen - das unglückliche 0:1 am Freitag jedoch war eher ein Schritt nach vorn: Beinahe hätten seine leidenschaftlich kämpfenden Schützlinge mit ihrer nostalgischen Taktik zumindest einen Punkt erarbeitet.

Effenberg: Zahlen "sprechen deutlich eine andere Sprache"

Und so reagierte auch Effenberg selbst gelassen auf Rangnicks Kommentare: "Die vier hochkarätigen Chancen, ein reguläres Tor, das aberkannt wurde, das Torschussverhältnis von 9:9, wobei wir fünf aufs Tor brachten und Leipzig nur drei, sowie die mehr gewonnenen Zweikämpfe (54 Prozent) sprechen deutlich eine andere Sprache", so der SCP-Coach. "Ich wünsche Herrn Rangnick trotzdem alles Gute."

jpe

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

42 Leserkommentare

Nexus46
Beitrag melden
03.03.2016 | 18:46

Dies zeigt bloss, dass Effenberg in der Tat kein Trainer ist und dass Paderborn, wie früher Unterhaching [...]
manneliebero
Beitrag melden
03.03.2016 | 16:58

@111Gerd
Vielleicht habe ich das falsch rüber gebracht mit den gekauften Fans von RB Leipzig.
Ich [...]
111Gerd
Beitrag melden
01.03.2016 | 21:34

@mannelibero Re: Man sollte die Wahrheit vertragen können

Das gilt dann aber auch für Dich. Und damit hast Du enorme Probleme. Deine Aussage mit den gekauften [...]
Sommerhund
Beitrag melden
01.03.2016 | 14:50

RB und Rangnick

Auch ich habe als Anhänger eines (unorthodoxen) "Traditionvereins" aus Darmstadt notgedrungen den Werdegang [...]
Ballou65
Beitrag melden
01.03.2016 | 11:17

@ holland_dozier_holland: Ich bin wiederum Sympathiesant von RB, kann diesem Statement aber nur voll [...]

Seite versenden
zum Thema