Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.02.2016, 09:53

Fürth: Vermeintlicher Fehleinkauf mausert sich zum Torjäger

"Rumpler" Freis: Erst abgestempelt, jetzt wichtig

Gerade einmal zwölf Monate ist es her, da wurde Sebastian Freis nach seinem Wechsel vom SC Freiburg zur SpVgg Greuther Fürth von vielen als zu alt und Fehleinkauf abgestempelt. Nun, ein Jahr später, hat sich das Blatt um 180 Grad gewendet: Nicht zuletzt dank des Doppelpacks des 30-Jährigen im Spiel beim FSV Frankfurt, das dem Kleeblatt die ersten drei Punkte im Jahr 2016 bescherte.

Sebastian Freis
Fingerzeig: Mit seinem Doppelpack beim FSV Frankfurt erzielte Sebastian Freis bereits seine Saisontore acht und neun.
© picture allianceZoomansicht

Vor einem Jahr hätten viele Fürth-Fans Freis vermutlich am liebsten wieder zurück in den Breisgau geschickt, nun sind sie froh, dass Trainer und Vereinsverantwortliche an ihm festgehalten haben. Denn nach einem schweren Start beim Kleeblatt - Freis gelang in seinem ersten Halbjahr bei der Spielvereinigung nur ein Treffer - hatte der Offensivspieler einen schweren Stand.

Freis: Drittbester Torjäger der 2. Liga

Doch Freis ließ sich nicht beirren, arbeitete weiter hart und konsequent an sich - und erntet nun den verdienten Lohn dafür. Nach seinem Doppelpack beim FSV Frankfurt, mit dem er das Kleeblatt quasi im Alleingang zum 2:1-Auswärtssieg schoss, steht Freis bei nunmehr schon neun Saisontreffern. Damit belegt er zusammen mit Guido Burgstaller (1. FC Nürnberg), Vincenzo Grifo (SC Freiburg) und Bobby Wood (1. FC Union Berlin) derzeit Platz drei in der Torjägerliste der 2. Liga. Nur Nils Petersen (15 Treffer) und Simon Terodde (zehn Tore) haben noch häufiger getroffen.

Zudem überzeugt Freis mit Flexibilität und Kreativität im Abschluss: In Frankfurt traf er mit einem platzierten Schuss aus dem Rückraum, schlenzte den zweiten Ball gefühlvoll in den Winkel, gegen Lautern schloss er ein Solo mustergültig ab. Dabei, so Trainer Stefan Ruthenbeck, ist Freis "von seiner Spielart eher ein Rumpler. Aber er hat eine gute Abschlusstechnik, gibt immer alles fürs Team." Das belegen auch die Worte des Ex-Karlsruhers unmittelbar nach dem Sieg in Frankfurt: "Obwohl mir am Ende etwas die Kraft gefehlt hat, wollte ich unbedingt bis zum Schluss auf dem Platz bleiben und der Mannschaft helfen."

Martin Ferschmann/fis

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Freis

Vorname:Sebastian
Nachname:Freis
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:23.04.1985