Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.01.2016, 19:13

Club muss vorerst keinen Punktabzug befürchten

Meeske: Fortschritte trotz angespannter Lage

Der Club und seine Finanzen - die Lage bleibt laut Finanzvorstand Michael Meeske "angespannt", obwohl der Zweitligist mit dem Wechsel von Alessandro Schöpf rund sechs Millionen Euro in die Kasse bekommt. Auch eine weitere für den Zweitligisten gute Kunde ändert daran nicht: Meeske hat wie geplant für die im Frühjahr auslaufende Fananleihe für das Funktionsgebäude in Höhe von sechs Millionen Euro einen Bankpartner gefunden, der dem FCN ein langfristiges Darlehen gewährt.

Michael Meeske
Will Nürnbergs angespannte Finanzlage entschärfen: Michael Meeske.
© picture allianceZoomansicht

Zum Hintergrund: Das alte Vorstandsduo Ralf Woy/Martin Bader hatte nur einen privaten Geschäftsmann aufgetan, der dem Verein einen kurzfristigen Kredit zu horrenden Zinsen gegeben hätte. Diese Vereinbarung konnte Meeske nun kündigen, der Club spart ab dem Frühjahr Zinsen und tilgt endlich auch - bislang hat der FCN zwar die Fananleihe in vollen Umfang bedienen können, aber keinen Cent getilgt.

Die Kröte, die der FCN für den Wechsel des Kreditgebers schlucken muss, wurde von den Mitgliedern aller Abteilungen mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit abgesegnet: Das Vereinsgelände wird als Sicherheit hinterlegt, dieser im Finanzdeutsch auch "Erhöhung der Grundschuld" genannter Vorgang gab die alte Vereinsverfassung nicht her.

"Große" Anleihenlösung in Planung

Doch zurück ins Hier: Meeske hat bislang mit der Bank die kleine Lösung in exakt der Höhe der Fananleihe vereinbart, zeigt sich aber optimistisch, bis zum Frühjahr die ursprünglich geplante "große" Variante auf den Weg zu bringen. Groß heißt: zehn Millionen Euro. Der Überschuss von vier Millionen Euro soll ausschließlich in die Verbesserung des Vereinsgeländes fließen, alleine die notwendige Sanierung des Hallendachs kostet rund 1,2 Millionen Euro. Nach Erneuerung schreit zudem auch der Kunstrasenplatz, im Idealfall wird der alte saniert und noch ein neuer gebaut.

Punktabzug erst bei zweimaliger Verfehlung

Noch nicht feststeht indes, ob der FCN die DFL-Auflage einhalten und bis zum 31.12.2015 sein negatives Eigenkapital um fünf Prozent abbauen konnte. Es werden nämlich noch eifrig Belege gesammelt und gerechnet, den Jahresabschluss wird es erst in gut einem Monat geben. Es wäre allerdings alleine angesichts des mit opulenten Verträgen ausgestatteten Mammutkaders erstaunlich, wenn der FCN diese Auflage hätte nachkommen können - auch die drei Millionen Euro, die der Verein im Sommer für Niklas Stark von Hertha BSC erhielt, dürften an einem Verfehlen der DFL-Auflage nichts ändern. Die Strafe, die der Club dann an die DFL berappen müsste, fiele mit rund 50.000 Euro überschaubar aus.

Ein Punktabzug droht dem FCN übrigens nicht, vor dieser Variante müsste er sich fürchten, wenn er dieses und das nächste Jahr mit Miesen abschließen würde.

Christian Biechele

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Nürnberg
Gründungsdatum:04.05.1900
Mitglieder:16.190 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Telefon: (09 11) 94 07 91 00
Telefax: (09 11) 94 07 95 10
E-Mail: info@fcn.de
Internet:http://www.fcn.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun