Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.03.2013, 17:50

Nach den Vorfällen in Dresden

Hertha will Randalierer in Regress nehmen

Hertha BSC will eine mögliche Geldstrafe wegen des Fehlverhaltens einzelner Fans an die Verursacher weitergeben. Bei der 0:1-Niederlage in Dresden haben Anhänger des Zweitliga-Spitzenreiters aus dem Fan-Block heraus Gegenstände auf das Feld geworfen sowie Pyrotechnik gezündet. Der Hauptstadt-Klub wird in Zukunft seine eigenen Ordner mit auf die Reise schicken.

Fans von Hertha BSC
Blauer Rauch steigt aus dem Hertha-Fanblock auf.
© imagoZoomansicht

"Wenn sich aus der Auswertung der Videoanalyse durch die Polizeibehörden erkennungsdienstliche Fragen ergeben, werden wir die Behörden vollumfänglich unterstützen. Sobald einzelne Täter identifiziert sind, werden diese von Hertha BSC zur Verantwortung gezogen und für den von ihnen zu verantwortenden Schaden in Regress genommen", heißt es in einer Stellungnahme auf der Vereins-Website.

Bei der Partie am vergangenen Samstag in Dresden (0:1) wurden aus dem Hertha-Fanblock heraus Gegenstände auf das Spielfeld geworfen. Zudem wurden Pyrotechnik und Feuerwerkskörper gezündet. Der DFB-Kontrollausschuss leitete Ermittlungen ein.

Für den eingeschlagenen harten Kurs warb Hertha um Unterstützung bei den eigenen Anhängern: "Um solche Vorfälle aber in der Zukunft zu vermeiden, wird es neben den Anstrengungen des Vereins erforderlich sein, dass die überwältigende Mehrheit unserer fantastischen Fans, die uns in Heim- wie Auswärtsspielen großartig begleiten, Hertha BSC bei der dringend notwendigen Isolation der Einzeltäter unterstützt", heißt es in der Stellungnahme

Von einer "Pauschalverurteilung" der Fans sei der Verein aber weit entfernt. Allerdings stellen sich jene, die randalieren, "gegen die breite Masse der mitreisenden Fans."

Hertha schickt eigene Ordner mit

Als eine erste Konsequenz aus den Vorkommnissen von Dresden wird Hertha die Präsenz eigener Ordner bei Auswärtsspielen erhöhen. Bisher hatte der Aufstiegs-Favorit nur bei sogenannten sicherheitsrelevanten Partien neben dem Sicherheitsbeauftragten auch eigene Ordner mitgeschickt. "Wir entscheiden situativ, wie viele Ordner mitfahren", erklärte Herthas Sicherheitschef und Veranstaltungsleiter Thomas Herrich, der auch Mitglied der Geschäftsführung ist. Je nach Spiel sind es zehn von 40 Kräfte.

 
Seite versenden
zum Thema

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Hertha BSC45:1952
 
2Eintracht Braunschweig40:2051
 
31. FC Kaiserslautern33:2240
 
41. FC Köln28:2337
 
51. FC Union Berlin39:3335
 
6Energie Cottbus28:2535
 
71860 München27:2234
 
8FSV Frankfurt31:3034
 
9SC Paderborn 0732:2932
 
10FC Ingolstadt 0428:2732
 
11VfR Aalen24:2231
 
12FC St. Pauli23:2729
 
13MSV Duisburg24:3727
 
14VfL Bochum29:3926
 
15Erzgebirge Aue29:3824
 
16Dynamo Dresden24:3424
 
17SV Sandhausen30:5021
 
18Jahn Regensburg27:4417