Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.12.2012, 13:49

1860: Blanco und Makos können gehen - Schmidt sucht Stürmer

Vallori verpasst zwei DFB-Pokalspiele

Er irrte sich, der Münchner Trainer Alexander Schmidt. Vor dem Anpfiff machte er es als Vorteil aus, dass der im Ligabetrieb gesperrte Benjamin Lauth im DFB-Pokal ran durfte. "Mit ihm haben wir eine andere Klasse", meinte der 44-Jährige. Mag sein, nur in Bochum reichte es für die "Löwen" trotz des ehemaligen Nationalstürmers nicht - für den 60er-Cheftrainer Schmidt war es nach vier Remis und einem Sieg die erste Niederlage, seit er das Amt von Reiner Maurer übernommen hat.

- Anzeige -
Alexander Schmidt
Will keinen Mitläufer: Löwen-Coach Alexander Schmidt schaut sich um.
© picture alliance Zoomansicht

Und gleich war es eine besonders schmerzhafte: Der Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals hätte den chronisch klammen Münchnern das notwendige Geld in die Kassen gespült, um in der Winterpause Schmidts Wunsch zu erfüllen: Einen Stürmer will er holen, und zwar keinen, der "nur mitschwimmt". Ein Angreifer, der sein Team auf Anhieb deutlich stärker macht, schwebt Schmidt vor. Ein Typ Marke Olivier Occean oder Srdjan Lakic eben, doch ohne die sehnlichst erhofften Pokalgelder wird daraus wohl nichts. Ein kleines Hintertürchen gibt es freilich noch: Der im Sommer mit großen Hoffnungen verpflichtete Stürmer Blanco wie auch Mittelfeldspieler Makos, immerhin griechischer EURO-Teilnehmer, stehen auf Schmidts Streichliste. Sollten die beiden in den nächsten Wochen von der Gehaltsliste kommen, könnte in Sachen Nachlegen vielleicht doch noch etwas gehen.

Apropos gehen: Auch wenn das klare 0:3 den jüngsten Abwärtstrend der Münchner, tapfer gewehrt hin oder her, bestätigte, muss Schmidt laut den Verantwortlichen nichts befürchten. Alles andere hätte den selbstbewussten Jungprofitrainer auch verwundert: "Ich möchte den sehen, der mehr aus diesem Kader herausgeholt hätte."

DFB sperrt Vallori

Platzverweis: "Löwe" Guillermo Vallori bekommt von Schiedsrichter Tobias Welz die Rote Karte gezeigt.
Platzverweis: "Löwe" Guillermo Vallori bekommt von Schiedsrichter Tobias Welz die Rote Karte gezeigt.
© picture alliance Zoomansicht

Verzichten müssen die "Löwen" derweil in den nächsten zwei Pokalspielen auf Guillermo Vallori. Dieser war am Dienstag von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) wegen einer "Notbremse" des Feldes verwiesen worden und ist nun vom DFB gesperrt worden. Eine noch nicht verbüßte Sperre würde in jedem Fall am 30. Juni 2015 enden.

21.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Blanco

Vorname:Ismael
Nachname:Blanco
Nation: Argentinien
Verein:CA Lanus
Geboren am:19.01.1983

weitere Infos zu Makos

Vorname:Grigoris
Nachname:Makos
Nation: Griechenland
Verein:Anorthosis Famagusta
Geboren am:18.01.1987

weitere Infos zu Vallori

Vorname:Guillermo
Nachname:Vallori
Nation: Spanien
Verein:1860 München
Geboren am:24.06.1982

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -