Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue


VFL BOCHUM
ERZGEBIRGE AUE
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Aues Trainer Drews muss in der 5. Minute auf die Tribüne

Doppelter Kruse lässt Aue weiter zittern

Der VfL Bochum blieb auch im neunten Spiel in Serie ungeschlagen und besiegte Erzgebirge Aue im eigenen Stadion mit 2:1. Nachdem es nach ausgeglichenen ersten 45 Minuten mit einem 1:1 in die Kabine gegangen war, schwangen sich die Hausherren nach dem Seitenwechsel zur dominanten Kraft auf und entschieden die Partie spät zu ihren Gunsten. Für Aue finden damit gleich zwei Negativserien ihre Fortsetzung.

Malcolm Cacutalua rettet gegen den einschussbereiten Lukas Hinterseer (li.).
Rettungstat: Aues Malcolm Cacutalua spitzelt Lukas Hinterseer den Ball vom Fuß und vereitelt dessen Chance.
© imagoZoomansicht

Bochums Trainer Robin Dutt nahm gegenüber dem 1:1 in Fürth eine Änderung an seiner Startelf vor und schickte den nach Knieproblemen wieder genesenen Hoogland anstelle von Gündüz (Bank) ins Rennen.

Aue-Coach Hannes Drews tauschte im Vergleich zum 1:3 gegen den MSV Duisburg zweimal durch: Kalig begann anstelle des gesperrten Rizzuto (10. Gelbe Karte), Bertram ersetzte Munsy (Bank).

Die Bochumer begannen rasant und erwischten einen Blitzstart. Keine drei Minuten waren gespielt, als Stöger Hinterseer bediente, der geistesgegenwärtig Kruse in die Gasse schickte. Der Australier behielt frei vor Männel die Nerven und schob flach links zur Führung ein (3.). Pech für Aue: Beim Zuspiel von Hinterseer stand Kruse einen Schritt im Abseits, Schiedsrichter Daniel Schlager ließ jedoch weiterspielen. Eine Fehlentscheidung, die Aues Trainer Drews am Seitenrand auf die Palme brachte. Da Schlager sich das nicht gefallen ließ, mussten die Gäste bereits in der 5. Minute ohne ihren Trainer auskommen - und Drews die restlichen gut 85 Minuten von der Tribüne aus verfolgen.

Durch die Hosenträger: Köpkes schnelle Antwort

Der Start gehörte also den Bochumern, doch nach etwa einer Viertelstunde fanden auch die Gäste erstmals offensiv statt - und wie: Bertram riss mit einem energischen Antritt die Abwehrkette der Bochumer auseinander und bediente den links im Strafraum lauernden Köpke, der per Direktschuss durch Riemanns Beine ausglich (16.).

In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen, Aue kam immer besser rein und verzeichnete längere Ballbesitzphasen. Den nächsten Hochkaräter hatten jedoch wieder die Hausherren: Hinterseer ließ sich frei vor Männel einen Tick zu lange Zeit und wurde von Cacutalua gerade noch rechtzeitig verteidigt (34.). Es ging mit einem 1:1 in die Pause, auch weil Riemann sich in der 45. Minute Bertram entgegenwarf und dessen Chance zunichte machte.

Im zweiten Abschnitt geschah lange Zeit erst einmal nicht viel. Beide Teams schienen sich die Kräfte für die Schlussphase aufsparen zu wollen, lediglich zwei Halbchancen standen für die Hausherren zu Buche: Hinterseer (47.) schloss allerdings ebenso unpräzise ab wie Sam (54.). Die Bochumer übernahmen allmählich das Kommando und wurden nach einer guten Stunde gefährlich: Kruse wurde von Stöger freigespielt und scheiterte aus elf Metern an Riemann (62.).

Kurz darauf stand der Torschütze des 1:0 erneut im Mittelpunkt: Nach Stögers langem Steilpass wurde Kruse von Kempe an der Schulter gepackt und zu Fall gebracht. Ein klarer Fall: Notbremse und Rot für Kempe (65.)! Den fälligen Freistoß 17 Meter vor dem Tor schoss Stöger in die Arme von Männel (66.).

Kruses erster Doppelpack in der 2. Liga

Bochum witterte nun die Gelegenheit, in Überzahl den Siegtreffer zu erzielen. Dutt wechselte offensiv (Wurtz für Tesche), doch für den Treffer sollte der Hauptprotagonist der Begegnung sorgen: Nach einer feinen Vorarbeit von Danilo kam Kruse rechts im Strafraum an den Ball und überwand Männel überlegt - 2:1 (77.).

Aue rannte noch einmal an und kam zu Möglichkeiten: Köpke schoss jedoch erst zu unpräzise (81.) und fand dann keinen Abnehmer im Sturmzentrum (89.). Kurz darauf war es aus Sicht der Bochumer überstanden, der VfL durfte den nächsten Sieg bejubeln.

Somit ist Bochum seit nunmehr neun Spielen ungeschlagen und hat fünf der letzten sechs Spiele gewonnen. Für die Gäste heißt es dagegen: dritte Niederlage in Folge und das siebte Spiel in Serie ohne Sieg gegen den VfL. Die Dutt-Elf gastiert am vorletzten Spieltag, an dem bekanntlich alle Partien am Sonntag um 15.30 Uhr stattfinden, bei Union Berlin. Aue hat Dresden zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (3,5) - 
Gyamerah (3,5) , 
Fabian (4) , 
Hoogland (3,5) , 
Danilo (3,5) - 
Losilla (3,5)    
Tesche (3)    
Sam (3,5)    
Stöger (3)    
R. Kruse (2)            

Einwechslungen:
64. Eisfeld für Sam
73. Wurtz für Tesche
88. Serra für R. Kruse

Trainer:
Dutt
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (3)    
Cacutalua (2,5)    
Wydra (4) , 
Kempe (3,5)    
Kalig (3) , 
Hertner (3,5) - 
Nazarov (3,5)    
Tiffert (4) , 
Fandrich (3,5)    
Köpke (3)    
Bertram (2,5)    

Einwechslungen:
69. Strauß für Bertram
84. Munsy für Nazarov

Trainer:
Drews

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
R. Kruse (3., Linksschuss, Hinterseer)
1:1
Köpke (16., Rechtsschuss, Bertram)
2:1
R. Kruse (77., Rechtsschuss, Danilo)
Rote Karten
Bochum:
-
Aue:
Kempe
(65., Notbremse, R. Kruse)

Gelbe Karten
Bochum:
Stöger
(9. Gelbe Karte)
Aue:
Cacutalua
(2. Gelbe Karte)
,
Fandrich
(6.)

Besondere Vorkommnisse
Aues Trainer Hannes Drews wird wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt (5.).

Spieldaten

VfL Bochum       Erzgebirge Aue
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 12 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 517 : 399 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 442 : 322 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 75 : 77 Fehlpässe
 
Passquote 85% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
Ecken 2 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
27.04.2018 18:30 Uhr
Zuschauer:
20121
Spielnote:  3
taktisch geprägtes Spiel zweier gleichstarker Mannschaften, in dem der VfL in der Schlussphase seine Überzahl zum Siegtreffer nutzte.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
2:1
Schiedsrichter:
Daniel Schlager (Rastatt)   Note 4,5
übersah vor dem Bochumer Führungstreffer eine Abseitsposition des Torschützen Kruse (3.), lag mit der Roten Karte für Kempe nach Notbremse an Kruse richtig (65.).
Spieler des Spiels:
Robbie Kruse
der australische Nationalstürmer sorgte mit einem Doppelpack für den VfL-Sieg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine