Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


ARMINIA BIELEFELD
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.

60.
75.
90.






Wieder kein Sieg für Hofschneider - Bielefeld verpasst Anschluss

Union im Pech: Skrzybskis Last-Minute-Tor zählt nicht

Das Spiel zwischen Bielefeld und Union endete 1:1, auch im fünften Spiel gab es für Berlins Coach André Hofschneider also keinen Sieg. In einer unterhaltsamen Zweitligapartie spielten beide Teams munter nach vorne und verdienten sich am Ende diesen Punkt. Doch für die Eisernen hätten es auch drei Zähler werden können, hätte Schiedsrichter Tobias Reichel am Ende nicht eine ganz unglückliche Entscheidung getroffen.

Unions Christopher Trimmel gegen Bielefelds Florian Hartherz.
Kampf um den Ball: Unions Christopher Trimmel gegen Bielefelds Florian Hartherz.
© imagoZoomansicht

Bielefelds Trainer Jeff Saibene tauschte im Vergleich zum 1:0 in Bochum zweimal: Prietl (zurück nach Gelbsperre) und Putaro rückten für Staude und Klos (beide Bank) in die Startelf.

Union-Coach André Hofschneider wechselte dagegen nach dem 0:1 gegen Nürnberg gleich viermal: Neuzugang Friedrich (unter der Woche aus Augsburg gekommen) gab gleich sein Debüt für die Berliner, zudem begannen Parensen, Skrzybski und Kreilach. Nicht mit dabei waren Leistner (gelb-rot-gesperrt), Gogia, Hartel und Prömel (alle drei Bank).

Bielefeld begann sehr couragiert und setzte Union früh im Spielaufbau unter Druck. Die ersten Abschlüsse der Partie gingen folgerichtig auch auf das Konto der Arminen, Hartherz setzte die Kugel links am Tor vorbei (9.) und Voglsammers Volley lenkte Mesenhöler mit einem starken Reflex über die Latte (12.).

Skrzybski trifft per Heber

Die Eisernen waren zu Beginn nicht gut im Spiel, wurden dann allerdings von Dick eingeladen: Der Defensivmann wollte das Leder per Kopf zu Ortega spielen, die Rückgabe geriet zu kurz. Skrzybski kam an den Ball und hob ihn überlegt über den herauseilenden Keeper ins Tor (15.). Der Treffer gab den Gästen Mut, das Kombinationsspiel funktionierte nun besser. Hedlund (28.) und zweimal Kreilach (31., 38.) hatten die Chancen zu weiteren Treffern, die Abschlüsse blieben jedoch harmlos. Es war eine offene Partie, in der Bielefeld immer mutig nach vorne spielte. Und kurz vor der Pause gab es die XXL-Chance: Hartherz flankte nach innen auf Putaro, der beförderte das Leder freistehend aus drei Metern über das Gehäuse (42.).

Kerschbaumer zieht einfach mal ab

Nach dem Seitenwechsel begannen die Köpenicker schwungvoll, Skrzybski gab einen ersten harmlosen Warnschuss ab (48.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später bot sich dem Torschützen zum 1:0 nach einer Unstimmigkeit in der Bielefelder Defensive eine hervorragende Chance, er scheiterte im Strafraum allerdings am glänzend reagierenden Ortega (50.). Auch die Hausherren spielten munter nach vorne - und wurden belohnt: Kerschbaumer fasste sich ein Herz und zog aus etwa 20 Metern volley ab, das Leder ging über Mesenhöler und schlug im Tor der Eisernen ein (53.). Beinahe hätte Kreilach die sofortige Antwort parat gehabt, er schob das Leder aus spitzem Winkel am Kasten vorbei (55.).

Skrzybski trifft, aber Reichel pfeift kurz zuvor ab

Anschließend spielten zwar beide Teams weiter munter nach vorne, die ganz großen Chancen gab es jedoch nicht. Der eingewechselte Hartel spitzelte die Kugel am Tor vorbei (73.) und Skrzybskis Schuss ging über den Kasten (81.). Auf der Gegenseite wurde Staudes Flanke immer länger, Mesenhöler war zur Stelle (87.). Es lief alles auf ein Remis heraus, aber da gab es noch einen großen Aufreger: Hartels Hereingabe faustete Ortega nach Ablauf der Nachspielzeit genau vor die Füße von Skrzybski, der zog aus 18 Metern sofort ab und traf. Doch kurz davor pfiff Schiedsrichter Tobias Reichel ab. Die Gästespieler stürmten sofort auf den Unparteiischen zu. Aber die Entscheidung stand, das Tor zählte nicht. Damit gab es für Hofschneider auch im fünften Spiel keinen Sieg.

Bielefeld spielt am Samstag (13 Uhr) in Duisburg, Union empfängt zur gleichen Zeit Besuch von der Fortuna aus Düsseldorf.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ortega (2,5) - 
Dick (4) , 
Behrendt (3)    
Börner (4,5)    
Hartherz (2,5) - 
Prietl (4) , 
Schütz (3) - 
Weihrauch (3,5)    
Kerschbaumer (2,5)        
Putaro (4)    

Einwechslungen:
71. Klos für Putaro
76. Staude für Weihrauch
81. Hemlein für Kerschbaumer

Trainer:
Saibene
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Mesenhöler (2,5) - 
Friedrich (3) , 
Torrejon (4) , 
Parensen (4) - 
Trimmel (3) , 
Pedersen (3,5) - 
F. Kroos (3)    
Hedlund (3,5) , 
Kreilach (4)    
Skrzybski (2,5)    
Polter (4)

Einwechslungen:
71. Hartel für Kreilach

Trainer:
Hofschneider

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Skrzybski (15., Rechtsschuss)
1:1
Kerschbaumer (53., Rechtsschuss, Weihrauch)
Gelbe Karten
Bielefeld:
Behrendt
(2. Gelbe Karte)
Union:
-

Spieldaten

Arminia Bielefeld       1. FC Union Berlin
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 17 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 387 : 534 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 266 : 407 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 121 : 127 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 43% : 57% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 
Ecken 6 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
05.02.2018 20:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
13542
Spielnote:  2,5
eine spannende und abwechslungsreiche Partie, die vor allem nach dem Wechsel viel Tempo aufnahm und mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Tobias Reichel (Stuttgart)   Note 5
grundsätzlich nur wenige Probleme in einer fairen Partie, aber mit zwei Fehlentscheidungen: Parensens Handspiel hätte mit Elfmeter geahndet werden müssen (51.); Voglsammer, der frei durch gewesen wäre, wegen vermeintlichen Abseits zurückzupfeifen, war ebenso falsch (62.); regelkonform hingegen die Entscheidung, vor Skrzybskis Schuss zum 2:1 abzupfeifen (90./+5).
Spieler des Spiels:
Steven Skrzybski
war an fast allen Berliner Offensivaktionen beteiligt, hatte Pech, dass sein Treffer in der Schlusssekunde nicht zählte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine