Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Holstein Kiel

Holstein Kiel

2
:
2

Halbzeitstand
2:1
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


HOLSTEIN KIEL
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.





60.
75.
90.








Karazor debütiert für Kiel - Union macht ein 0:2 wett

Kinsombi sieht Rot - und Polter trifft spät

Holstein Kiel und Union Berlin haben sich am Dienstagabend mit einem 2:2 getrennt. Die Störche legten früh ein 2:0 vor, indem sie ihre wenigen Chancen effektiv nutzten, doch die Köpenicker bewiesen Charakter und schlugen zurück - in einer Schlüsselszene in den Schlussminuten.

Notbremse: Schiedsrichter Arne Aarnink (in Schwarz) zeigt Kiels David Kinsombi Rot.
Notbremse: Schiedsrichter Arne Aarnink (in Schwarz) zeigt Kiels David Kinsombi Rot.
© picture allianceZoomansicht

Auf der Zielgeraden des vergangenen Jahres waren Kiel und Union fünfmal sieglos geblieben - Holstein zuletzt beim 1:3 in Sandhausen, die Berliner beim 1:2 gegen Ingolstadt.

Beim Jahresauftakt setzte Kiels Coach Markus Anfang unter anderem auf Debütant Karazor und auf Drexler. Der Einsatz des Mittelfeldmanns (acht Tore, sechs Assists) war bis zuletzt aufgrund einer Muskelverhärtung im linken Oberschenkel fraglich. Union-Trainer André Hofschneider vertraute derweil zwischen den Pfosten Mesenhöler, den er erst in der Winterpause zur Nummer eins befördert hatte.

Ducksch auf Weilandt - 1:0

Von Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel. Der erste Abschluss schon nach fünf Minuten: Drexler flankte, Schindler köpfte, scheiterte jedoch an Mesenhöler. Wenig später versprang Polter in aussichtsreicher Position der Ball - und im Gegenzug schlug Kiel zu: Duckschs Abseitsposition entging dem Schiedsrichtergespann um Arne Aarnink, der Angreifer flankte flach in den Strafraum, dort vollendete Weilandt - 1:0 (9.).

Union hatte im ersten Abschnitt mehr Ballbesitz (62 Prozent) und gewann mehr Zweikämpfe (56 Prozent), doch die Störche waren schlichtweg effektiver: Hoheneder verlängerte eine Lewerenz-Ecke - und am zweiten Pfosten traf Drexler grätschend (19.). Die Berliner schüttelten sich - und markierten nach gut einer halben Stunde den verdienten Anschlusstreffer: Der aufgerückte Rechtsverteidiger Trimmel passte den Ball flach vors Tor, Skrzybski schob ein - allerdings ebenfalls aus Abseitsposition (32.). Es war eine kurzweilige Partie, die mit einem knappen Vorsprung für Holstein in die Pause ging.

Schindler an den Pfosten

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst eine zerfahrene Partie - ehe Kiel an Schwung aufnahm und aufs Gaspedal trat: Ducksch kam frei zum Schuss, schloss aber zu mittig ab (55.), dann lenkte Mesenhöler einen Schindler-Aufsetzer an den Pfosten, und Drexler ließ den Nachschuss liegen (58.).

Die zweite Hälfte war von Zweikämpfen und Fouls geprägt, der Spielfluss litt, das fußballerische Niveau sank. Aber: Die Partie lebte von der Spannung. Und in der Schlussphase baute Union nochmal Druck auf. Das sollte sich auszahlen: Kinsombi brachte Hedlund nach feinem Kroos-Pass im Strafraum zu Fall, sah Rot - und Polter traf vom Elfmeterpunkt zum verdienten 2:2 (85.). Nun witterten die Eisernen gar ihre Siegchance, doch Leistner (87.) und der eingewechselte Hosiner (90.+2) ließen zwei sehr gute Möglichkeiten aus.

So blieb es beim 2:2 - für beide Teams das sechste Spiel in Folge ohne Dreier. Ob die Durststrecken am 20. Spieltag enden? Kiel ist am Samstag (13 Uhr) in Fürth zu Gast. Union spielt schon am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Holstein Kiel
Aufstellung:
Kronholm (2,5) - 
Herrmann (3)    
Hoheneder (4,5) , 
Kinsombi (3,5)    
Karazor (3,5) - 
Schindler (3) , 
Weilandt (2,5)            
Drexler (2)        
Lewerenz (3,5)    
Ducksch (3)    

Einwechslungen:
88. Peitz für Weilandt
88. Siedschlag für Drexler
90. + 1 Seydel für Ducksch

Trainer:
Anfang
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Mesenhöler (2,5) - 
Trimmel (3) , 
Leistner (3) , 
Torrejon (3) , 
Pedersen (4) - 
Prömel (5) - 
F. Kroos (4,5)        
Hedlund (2,5) - 
Hartel (4)        
Skrzybski (3)    
Polter (3)    

Einwechslungen:
79. Hosiner für Hartel

Trainer:
Hofschneider

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Weilandt (9., Linksschuss, Ducksch)
2:0
Drexler (19., Rechtsschuss, Hoheneder)
2:1
Skrzybski (32., Rechtsschuss, Trimmel)
2:2
Polter (85., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hedlund)
Rote Karten
Kiel:
Kinsombi
(84., Notbremse, Hedlund)
Union:
-
Gelbe Karten
Kiel:
Weilandt
(3. Gelbe Karte)
,
Lewerenz
(2.)
Union:
Hartel
(2. Gelbe Karte)
,
F. Kroos
(4.)

Spieldaten

Holstein Kiel       1. FC Union Berlin
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 9 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 333 : 501 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 233 : 403 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 100 : 98 Fehlpässe
 
Passquote 70% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 41% : 59% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
23.01.2018 20:30 Uhr
Stadion:
Holstein-Stadion, Kiel
Zuschauer:
11503
Spielnote:  2
von der erste Minute an intensiv und temporeich trotz widriger Witterungsverhältnisse, dazu spannend bis zum Schluss.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Arne Aarnink (Nordhorn)   Note 4
souveräner Auftritt mit einem Fehler: Skrzybski stand vor Unions Anschlusstreffer hauchdünn im Abseits (32.).
Spieler des Spiels:
Dominick Drexler
Dreh- und Angelpunkt des Holstein-Spiels, vergab allerdings das mögliche 3:1.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine