Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
SV Sandhausen

SV Sandhausen


1. FC NÜRNBERG
SV SANDHAUSEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Sandhausen nach der Pause ohne Durchschlagskraft

Leibold sorgt für Nürnberger Arbeitssieg

Zu einem Arbeitssieg kam der 1. FC Nürnberg beim 1:0 gegen den SV Sandhausen und machte damit Boden auf Kiel und Düsseldorf gut, die im direkten Duell remis spielten. Die Franken hatten zunächst Probleme im Spielaufbau gegen den defensivstarken SVS, verdienten sich den Erfolg indes mit einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit.

Tim Kister (li.), Mikael Ishak
Kampf um den Ball: Der Sandhäuser Tim Kister (li.) gegen Nürnbergs Mikael Ishak.
© picture allianceZoomansicht

Nürnbergs Trainer Michael Köllner nahm nach dem 3:2-Auswärtssieg in Braunschweig vor einer Woche zwei Änderungen vor: Leibold (nach Sprunggelenksproblemen) und Werner spielten für Löwen und Hufnagel (beide Bank).

Der Sandhäuser Coach Kenan Kocak war im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen Heidenheim zu einem verletzungsbedingten Wechsel gezwungen. Statt Karl (Muskelfaserriss) begann der nach einem Pferdekuss wieder genesene Paqarada, der die linke Abwehrseite übernahm. Knipping rückte in der Defensive nach innen.

Sukuta-Pasu verzieht - Schuhen im Fokus

Beide Mannschaften begannen forsch. Höler hatte für den SVS früh eine gute Gelegenheit, traf den Ball in guter Position jedoch nicht richtig (6.). Auf der Gegenseite scheiterte Salli nach einem Eckball aus kurzer Distanz am gut reagierenden Schuhen (8.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verstanden es die Sandhäuser gut, den Spielaufbau der Franken bereits im Ansatz empfindlich zu stören. Ab und an setzten die Gäste zudem Nadelstiche in der Offensive - wie in der 17. Minute, als Sukuta-Pasu nach Ballverlust von Werner zu einer gefährlichen Volleyabnahme aus kurzer Distanz kam.

Die Franken blieben indes redlich um Offensive bemüht und drangen zumindest ab und an auch bis in den Strafraum durch. Nach einer gelungenen Ballstafette über Leibold, Ishak und Behrens verzog Möhwald vom Strafraumrand nur knapp (26.). In der Schlussphase erhöhte der Club den Druck, Sandhausen kam nun kaum mehr zu eigenen Offensivaktionen - mit einer Ausnahme: Nach einer Freistoßflanke kam Stiefler nach Kopfballverlängerung aus kurzer Distanz unkontrolliert zum Abschluss, sodass der Ball genau in den Armen von Bredlow landete (42.).

Auf der Gegenseite konnte sich Schuhen zweimal auszeichnen: Ewerton scheiterte bei Standardsituation aus kurzer Distanz am Sandhäuser Keeper (38.), in der Nachspielzeit rettete Schuhen auch bei einem Schuss von Leibold vom Strafraumrand gekonnt per Flugparade (45.+2).

Leibold leitet ein und schließt ab

Nach dem Seitenwechsel entwickelte der Club mehr Zug zum Tor als noch über weite Strecken der ersten Hälfte. Behrens scheiterte aus 13 Metern bereits nach wenigen Minuten an Schuhen (49.), kurz darauf verzog Salli mit einer Direktabnahme in bester Position um ein paar Meter (51.). Nach einer kurzen Phase mit ein wenig Leerlauf nahmen die Franken gut 20 Minuten vor dem Schlusspfiff wieder Fahrt auf. Ishak scheiterte aus der Drehung zunächst noch an Schuhen (67.). Kurz darauf gelang den Franken das verdiente 1:0: Leibold fing in der eigenen Hälfte einen Konter des SVS ab und leitete seinerseits einen Konter ein. Im Zentrum erhielt der Linksverteidiger den Ball schließlich von Ishak zurück und schob ins rechte Toreck ein (68.).

Kocak reagierte und brachte mit Wright und Zejnullahu für Linsmayer und den angeschlagenen Paqarada zwei Offensivkräfte. Doch anders als in der ersten Hälfte schaffte es der SVS nach der Pause nicht, Torgefahr zu erzeugen. Auch in der Schlussphase, als es die Gäste mit hohen Bällen versuchten, stand die Club-Abwehr sicher, sodass die Sandhäuser in der zweiten Hälfte zu keiner einzigen Torchance kamen.

Nürnberg spielt zum Vorrundenabschluss erst am Montag (20.30 Uhr) in Düsseldorf. Sandhausen empfängt bereits am Sonntag (13.30 Uhr) zuvor Arminia Bielefeld.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Bredlow (3) - 
Valentini (3) , 
Margreitter (3) , 
Ewerton (2,5) , 
Leibold (2)        
P. Kammerbauer (3,5)    
Behrens (3)    
Möhwald (3) - 
Salli (3,5)    
To. Werner (3,5)    
Ishak (3)

Einwechslungen:
77. Petrak     für P. Kammerbauer
83. Teuchert für Salli
90. Löwen für To. Werner

Trainer:
Köllner
SV Sandhausen
Aufstellung:
Schuhen (1) - 
Klingmann (4) , 
Kister (4) , 
Knipping (4) , 
Paqarada (4)    
M. Jansen (5) , 
Linsmayer (4,5)        
Daghfous (4)    
Stiefler (4,5)    
Höler (4,5)    

Einwechslungen:
57. P. Förster (4,5) für Höler
73. Wright     für Linsmayer
75. Zejnullahu für Paqarada

Trainer:
Kocak

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Leibold (68., Linksschuss, Ishak)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Leibold
(3. Gelbe Karte)
,
Petrak
(2.)
Sandhausen:
Linsmayer
(2. Gelbe Karte)
,
Stiefler
(3.)
,
Wright
(1.)

Spieldaten

1. FC Nürnberg       SV Sandhausen
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 22 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 521 : 371 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 394 : 233 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 127 : 138 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 0 Abseits
 
Ecken 7 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 18. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Nyland, Örjan
Nyland, Örjan
FC Ingolstadt 04
14
6x
 
2.
Flekken, Mark
Flekken, Mark
MSV Duisburg
16
6x
 
3.
Fejzic, Jasmin
Fejzic, Jasmin
Eintracht Braunschweig
16
5x
 
4.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
17
5x
 
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
17
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2017 13:00 Uhr
Zuschauer:
23586
Spielnote:  3,5
zwar eine Partie mit vielen Torraumszenen, diese waren allerdings nur einseitig zugunsten Nürnbergs verteilt.
Chancenverhältnis:
12:3
Eckenverhältnis:
7:1
Schiedsrichter:
Patrick Alt (Heusweiler)   Note 2
souveräne Spielleitung, fast immer Herr der Lage, kaum Schwächen bei der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Marcel Schuhen
hielt, was zu halten war: bewahrte seine Mannschaft mit teils spektakulären Paraden wiederholt vor dem Rückstand.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine