Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Sandhausen

SV Sandhausen

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
VfL Bochum

VfL Bochum


SV SANDHAUSEN
VFL BOCHUM
15.
30.
45.
60.
75.
90.







Schwache Partie hat beim torlosen Remis keinen Sieger verdient

Sandhausens Warten auf einen Sieg geht weiter

Bereits im Vorfeld standen die Zeichen auf Unentschieden - und so kam es dann auch. Wie in vier der letzten fünf Begegnungen, so teilten der SV Sandhausen und der VfL Bochum auch diesmal die Punkte. Beim an Torchancen äußerst armen 0:0 kamen beide Mannschaften zu nur wenigen Möglichkeiten, ansonsten dominierte viel Leerlauf. Der SVS wartet damit seit sieben Spielen auf einen Sieg.

Marco Stiepermann (re.)
Setzt gegen Philipp Klingmann zum Dribbling an: Bochums Marco Stiepermann (re.).
© imagoZoomansicht

Sandhausen-Coach Kenan Kocak entschied sich gegenüber dem 0:2 bei Dynamo Dresden zu zwei Umstellungen: Karl und Kuhn verdrängten Gordon und Vollmann auf die Ersatzbank. Torjäger Wooten (Achillessehnenprobleme) fehlte weiterhin verletzt im Aufgebot.

Bochums Trainer Gertjan Verbeek nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Erzgebirge Aue insgesamt vier Änderungen vor. Canouse, Stiepermann sowie Gyamerah erhielten den Vorzug gegenüber Rieble, Gündüz und Pavlidis, die allesamt auf der Bank Platz nahmen. Zudem kehrte Mlapa nach abgesessener Gelbsperre zurück, Losilla fehlte gesperrt (5. Gelbe). Das erste Mal im Kader der Revierelf stand Nachwuchsspieler Janelt, der im Winter auf Leihbasis aus Leipzig nach Bochum gewechselt war. Der Youngster hatte einst für Schlagzeilen gesorgt, als er zusammen mit einem Mitspieler wegen eines Vorfalls bei der deutschen U-19-Nationalmannschaft suspendiert worden war.

Gyamerah hat die Führung auf dem Fuß

Die Anfangsphase war von gegenseitigem Abtasten geprägt, die erste Chance verzeichneten die Hausherren: Roßbach schickte mit einem langen Ball Pledl, der das Leder mit der Brust mitnahm und aus der Drehung knapp über das Gehäuse schoss (10.). Doch auch die Gäste waren mit ihrer ersten Torannäherung gefährlich - und wie: Ein langer Einwurf landete in der Mitte bei Gyamerah, der aus fünf Metern am glänzend reagierenden Knaller scheiterte (14.).

Im Anschluss bestimmte viel Leerlauf die Begegnung, beide Teams waren zwar bemüht, doch wirklich Zählbares sprang dabei nicht heraus. Die Begegnung plätscherte ereignislos vor sich hin, in der 31. Minute versprühte Quaschner nach langer Zeit mal wieder den Hauch von Gefahr, doch Kister blockte den Schuss an das Außennetz. Auch in der Folge neutralisierten sich die beiden Teams, sodass es ohne weitere Chancen torlos in die Kabinen ging.

Wer nun dachte, beide Mannschaften kommen mit mehr Schwung aus der Pause, der wurde enttäuscht - die Begegnung passte sich nach dem Seitenwechseln nahtlos dem schwachen Niveau der ersten Halbzeit an. Sowohl dem SVS als auch dem VfL fehlte es an Tempo und Ideen im Spiel nach vorne, die 5.465 Zuschauer im BWT-Stadion am Hardtwald bekamen einen äußerst chancenarmen Kick zu sehen.

Stiefler scheitert an Riemann

Wie aus dem Nichts kam dann auf einmal der VfL zu seiner zweiten Chance: Nach einem schönen Spielzug und einem Doppelpass von Canouse mit Quaschner legte Wurtz zum freistehenden Stiepermann rüber - dem früheren Fürther rutschte das Leder über den Spann (75.). Die Partie bog auf die Zielgerade ein, als sich der zwischenzeitlich eingewechselte Stiefler mit einem Torschuss versuchte, doch Riemann klärte per Fußabwehr (86.). In der Nachspielzeit kam der VfL noch zu zwei Eckbällen hintereinander, bei zweiten setzte Wurtz das Leder per Fallrückzieher über die Latte (90.+1). Somit blieb es beim leistungsgerechten 0:0.

In der englischen Woche geht es für den SV Sandhausen bereits am Dienstag (17.30 Uhr) weiter, dann schlägt der SVS beim FC St. Pauli auf. Einen Tag später (17.30 Uhr) empfängt der VfL Bochum den 1. FC Kaiserslautern.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Knaller (3) - 
Klingmann (3) , 
Karl (2,5) , 
Kister (3) , 
Roßbach (3) - 
Linsmayer (3,5) , 
Kulovits (3,5)    
Pledl (4,5)    
Kosecki (5)    
Höler (4) , 
Kuhn (4)    

Einwechslungen:
60. Stiefler (3,5) für Kuhn
63. Vollmann für Kosecki
74. Derstroff für Pledl

Trainer:
Kocak
VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (3)    
Dawidowicz (3,5) , 
Hoogland (3) , 
Bastians (3) - 
Wydra (4)    
Canouse (4) - 
Gyamerah (3)    
Wurtz (3) , 
Stiepermann (3,5) - 
Mlapa (4,5)    
Quaschner (4,5)

Einwechslungen:
46. Janelt (3)     für Wydra
67. Weilandt für Gyamerah
78. Pavlidis für Mlapa

Trainer:
Verbeek

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Sandhausen:
-
Bochum:
Janelt
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 14. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Nyland, Örjan
Nyland, Örjan
FC Ingolstadt 04
11
5x
 
2.
Flekken, Mark
Flekken, Mark
MSV Duisburg
14
5x
 
Schuhen, Marcel
Schuhen, Marcel
SV Sandhausen
14
5x
 
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
14
5x
 
5.
Wolf, Raphael
Wolf, Raphael
Fortuna Düsseldorf
10
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
01.04.2017 13:00 Uhr
Stadion:
BWT-Stadion am Hardtwald, Sandhausen
Zuschauer:
5465
Spielnote:  4
nur eine halbe Stunde hatte das Spiel dank einiger Torszenen Unterhaltungswert. Danach flachte die Begegnung immer mehr ab. Die Offensivreihen standen klar im Schatten der Defensive.
Chancenverhältnis:
2:3
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichter:
Sven Jablonski (Bremen)   Note 2
leitete unauffällig und überzeugte mit sicherer und souveräner Ausstrahlung.
Spieler des Spiels:
Markus Karl
zeigte eine tadellose Leistung und hielt die SVS-Abwehr zusammen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine