Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

3
:
2

Halbzeitstand
1:1
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld


EINTRACHT BRAUNSCHWEIG
ARMINIA BIELEFELD
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Bielefeld kämpft aufopferungsvoll - und verliert doch

Schlitzohr Kumbela bringt Braunschweig den Dreier

Eintracht Braunschweig bleibt an der Hamburger Straße eine Macht: Die Niedersachsen entschieden eine packende wie intensive Begegnung gegen Arminia Bielefeld mit 3:2 für sich. Matchwinner war fraglos BTSV-Publikumsliebling Kumbela, der das 1:1 fragwürdig einleitete und im zweiten Durchgang doch noch explodierte. Bielefeld steht trotz aufopferungsvollem Kampf am Ende mit leeren Händen da.

Matchwinner gegen aufopferungsvoll kämpfende Bielefelder: Braunschweigs Publikumsliebling Domi Kumbela.
Matchwinner gegen aufopferungsvoll kämpfende Bielefelder: Braunschweigs Publikumsliebling Domi Kumbela.
© imagoZoomansicht

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht stellte nach der 0:2-Niederlage bei Union Berlin dreimal um: Ofosu-Ayeh, Correia und Boland mussten sich vorerst mit der Bank begnügen, dafür übernahmen Omladic, Valsvik und Schönfeld.

Arminia-Coach Jürgen Kramny veränderte seine Anfangsformation gegenüber dem 1:0 gegen Bochum auf zwei Positionen: Lang verteidigte für Görlitz rechts hinten, Cacutalua sprang für den verletzten Börner (Schultergelenksprengung) ein.

Fünf Tore aus sechs Spielen

Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen gingen die Gäste aus Ostwestfalen in die Partie. Nach nur vier Minuten wurde dieser mutige Auftritt bereits belohnt: Schuppan bediente Klos, Fejzic parierte den Kopfball erst noch, war gegen den Abstauber von Voglsammer allerdings chancenlos - 1:0 für die Arminia. Für den formstarken Offensivmann war es das fünfte Tor in den vergangenen sechs Spielen. Auch in der Folge blieben die Gäste hinten stabil und nach vorne stets gefährlich. Und so gehörte auch die zweite dicke Chance der Partie der Kramny-Elf: Schuppan verlängerte eine Ecke an den zweiten Pfosten, wo Kapitän Klos per Direktabnahme nur das Außennetz traf (19.).

"Handballer" Kumbela leitet ein

Anschließend bemühten sich die Löwen um ein wenig mehr Durchschlagskraft, die ihnen zuvor komplett abhandengekommen war. Mit viel Glück fiel dann sogar der Ausgleich: Kumbela blockte einen Klärungsversuch von Behrendt klar mit der Hand, Hernandez leitete auf Nyman weiter - der Schwede vollstreckte humorlos ins kurze Eck (30.). Mit dem 1:1 im Rücken kam die Lieberknecht-Elf dann stärker auf, einzig Torgefahr ging von Kumbela & Co. kaum aus. Reichels Distanzschuss, den Hesl locker entschärfte, war da noch der gefährlichste Versuch (45.+2).

Schuppan und Schütz versenden ein Geschenk

Nach dem Wechsel vermittelte die Lieberknecht-Elf direkt das Gefühl, weitere Treffer folgen zu lassen. Omladics erster Anlauf aus kurzer Distanz wurde allerdings von Behrendt geblockt (46.). Es ging nur noch in eine Richtung, Bielefeld kam kaum noch zu Entlastung. Und machte sich dann auch noch selbst das Leben schwer: Schuppan schoss Schütz an, Kumbela stand frei vor Hesl - und vollstreckte ohne Nerven zum 2:1 (55.).

Klos-Jubel währt nicht lange

Anschließend waren auf beiden Seiten Offensivaktionen Mangelware, nur Hartherz und Hernandez sorgten für ein wenig Gefahr (69., 72.). Dann aber brach eine verrückte Phase an: Klos besorgte aus dem Nichts das 2:2, das im unmittelbaren Gegenzug von Kumbela erneut gekontert wurde - 3:2 (75., 76.). Doch auch der nächste Nackenschlag brach Bielefeld noch nicht das Genick, die Ostwestfalen hätten durch Schuppans Kopfball beinahe wieder ausgeglichen (80.).

In den letzten zehn Minuten stemmte sich die Arminia noch einmal leidenschaftlich gegen die Niederlage, Kramny trieb sein Team an der Seitenlinie an. Einzig das Resultat stimmte nach 90 aufopferungsvollen Minuten nicht. Durch das 3:2 steht Braunschweig zumindest bis zum Montag wieder an der Spitze der 2. Liga.

Am nächsten Samstag (13 Uhr) sind die siegreichen Niedersachsen dann beim Karlsruher SC zu Gast, Bielefeld spielt tags darauf (13.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Braunschweig
Aufstellung:
Fejzic (3) - 
Sauer (3) , 
Decarli (3,5) , 
Valsvik (4) , 
Reichel (3)        
Moll (3) , 
Schönfeld (4)    
Omladic (4)    
Hernandez (3) - 
Nyman (2,5)            
Kumbela (1,5)        

Einwechslungen:
64. Khelifi     für Omladic
79. Correia für Schönfeld
90. + 1 Biada für Nyman

Trainer:
Lieberknecht
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Hesl (3) - 
Lang (3) , 
Behrendt (4,5)    
Cacutalua (3,5) , 
Schuppan (4) - 
Junglas (3,5)    
Schütz (4)    
Voglsammer (3)        
Prietl (4)    
Hartherz (4) - 
Klos (3)            

Einwechslungen:
46. Holota (3,5) für Prietl
63. Staude für Junglas
82. Ulm für Schütz

Trainer:
Kramny

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Voglsammer (4., Kopfball, Klos)
1:1
Nyman (30., Rechtsschuss, Hernandez)
2:1
Kumbela (55., Rechtsschuss)
2:2
Klos (75., Rechtsschuss, Lang)
3:2
Kumbela (76., Rechtsschuss, Khelifi)
Gelbe Karten
Braunschweig:
Reichel
(4. Gelbe Karte)
,
Nyman
(1.)
,
Khelifi
(1.)
Bielefeld:
Voglsammer
(3. Gelbe Karte)
,
Klos
(6.)
,
Behrendt
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
11.12.2016 13:30 Uhr
Stadion:
Eintracht-Stadion, Braunschweig
Zuschauer:
20760
Spielnote:  3,5
spannend, mit viel Einsatz auf beiden Seiten, spielerisch allerdings auf bescheidenem Niveau.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
12:6
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 5
insgesamt ohne Linie in der Zweikampfbeurteilung, zwei gravierende Fehler, unterband Kumbelas Handspiel vor dem 1:1 nicht, zeigte mit Reichel anstatt Valsvik nach 33 Minuten dem falschen Braunschweiger Gelb.
Spieler des Spiels:
Domi Kumbela
war in alle drei Braunschweiger Tore involviert und dadurch der Matchwinner.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine