Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

0
:
4

Halbzeitstand
0:2
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


ERZGEBIRGE AUE
VFB STUTTGART
15.
30.
45.






60.
75.
90.









Aue engagiert, letztlich aber ohne Chance

Brutal effektiver VfB erteilt Aue eine Lehrstunde

Effizient, eiskalt, abgezockt - so präsentierte sich der VfB Stuttgart beim Gastspiel in Aue. Die Schwaben machten ihrem Ruf als Aufstiegsfavorit alle Ehre und besiegten den beherzt aufspielenden FC Erzgebirge verdient mit 4:0. Durch den fünften Sieg in den letzten sechs Ligaspielen schiebt sich der VfB nun vorübergehend an die Tabellenspitze in Liga zwei.

Timo Baumgartl
Erzielte per Kopf das 1:0 für seine Farben: Timo Baumgartl.
© picture allianceZoomansicht

Aues Trainer Pavel Dotchev nahm nach dem 1:1 bei den Würzburger Kickers zwei Änderungen vor: Top-Torjäger Köpke fiel aufgrund von Adduktorenproblemen aus, Riese rotierte auf die Bank, dafür durften Pepic und Kvesic von Beginn an ran.

VfB-Coach Hannes Wolf veränderte im Vergleich zum 3:1 gegen den 1. FC Nürnberg seine Startelf zwangsweise auf einer Position: Maxim (muskuläre Probleme) musste passen, Özcan ersetzte ihn.

Im ausverkauften Sparkassen-Erzgebirgsstadion sahen die 10.000 Zuschauer, darunter rund 1700 mitgereiste Stuttgarter, in den Anfangsminuten eine muntere Partie, in der beide Teams versuchten, sich aktiv zu beteiligen. Aue versteckte sich nicht, aber auch unter der Regie des Ex-Stuttgarters Tiffert, der im 4-2-3-1 die Fäden zog, schafften die Veilchen es zunächst nicht, ihre zunehmende Kontrolle auch in gefährliche Situationen umzumünzen.

Baumgartl mit Premierentor

Stattdessen nutzte der VfB die erste Gelegenheit gleich zur Führung. Nach einer Ecke vollendete Baumgartl eine von Pavard verlängerte Ecke aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Schwaben (13.). Aue ließ sich davon nicht beeindrucken und suchte weiter den Weg in die Spitze. Die erste Chance auf Seiten der Dotchev-Elf hatte kurz darauf Kvesic, aber Langerak lenkte den 17-Meter-Schuss an den Querbalken (16.).

Zweiter Treffer ist Chefsache

Die Gäste taten in der Folge nicht viel für das Spiel, warteten in einer defensiven Grundhaltung ab und lauerten auf Konter. Bis auf einen Rizzuto-Distanzschuss (21.) ließen die Stuttgarter auch nichts zu und erhöhten in Person von Gentner, der per Volleyschuss und unter freundlicher Mithilfe von Aue-Keeper Haas traf, zum 2:0 (24.). Danach war wieder nur Aue am Drücker, aber Nazarov (29.) und Kvesic (39.) scheiterten aus aussichtsreicher Position jeweils knapp.

Nach der Pause waren die Sachsen weiterhin das engagiertere Team, die erste Gelegenheit gehörte aber den Gästen durch Carlos Mané (49.). Die Hausherren erspielten sich gegen passive, aber dennoch defensiv stabile Stuttgarter in der Folge nur zwei Chancen, aber Langerak entschärfte sowohl gegen Kvesic (53.) als auch gegen Rizzuto (64.).

Carlos Mané mit dem Doppelpack

In der Phase, in der man dachte, die Wolf-Elf agiere zu untätig, setzte diese mit dem 3:0 durch Carlos Mané ein Ausrufezeichen und sorgte für die Vorentscheidung (67.). Den Veilchen ging aufgrund der aufreibenden Spielweise ein wenig die Puste aus und sie ergaben sich in ihr Schicksal. So war es Carlos Mané, der in Minute 76 das 4:0 erzielte.

Die Luft war raus, bis auf einen Standard der Hausherren, an dessen Ende ein Kopfball aus dem Getümmel Langerak zu einem Reflex zwang (87.), war nichts mehr geboten. Nach dem Schlusspfiff feierte mit den Stuttgartern ein verdienter Sieger, der sich vorübergehend an die Tabellenspitze schob.

Aue ist am Samstag (13 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern zu Gast, für Stuttgart steht ein Montagsspiel (20.15 Uhr) gegen Hannover 96 an.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Haas (5) - 
Rizzuto (5) , 
S. Breitkreuz (3,5) , 
Susac (3,5) , 
Hertner (4) - 
Tiffert (3)        
Pepic (3)    
Adler (4)    
Kvesic (3,5)    
Fandrich (3,5) - 
Nazarov (4,5)        

Einwechslungen:
72. Soukou für Kvesic
83. Riese für Nazarov
83. Samson für Tiffert

Trainer:
Dotchev
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Langerak (2) - 
Pavard (3,5) , 
Baumgartl (3)    
M. Kaminski (4) , 
Insua (3,5) - 
M. Zimmermann (4)    
Gentner (3)            
B. Özcan (4)    
Carlos Mané (2)            
Asano (3,5)    
Terodde (2,5)

Einwechslungen:
46. K. Großkreutz (4) für B. Özcan
73. J. Zimmer für Asano
80. Hosogai für Gentner

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Baumgartl (13., Kopfball, Pavard)
0:2
Gentner (24., Rechtsschuss, Asano)
0:3
Carlos Mané (67., Rechtsschuss, Terodde)
0:4
Carlos Mané (76., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Aue:
Nazarov
(1. Gelbe Karte)
,
Adler
(3.)
,
Pepic
(2.)
Stuttgart:
M. Zimmermann
(2. Gelbe Karte)
,
Carlos Mané
(2.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 10. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
10
6x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
10
5x
 
3.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
10
4x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
10
4x
 
5.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
8
3x
+ 4 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2016 13:30 Uhr
Stadion:
Sparkassen-Erzgebirgsstadion, Aue
Zuschauer:
10000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Aue machte das Spiel und Stuttgart nutzte seine wenigen Chancen eiskalt, insgesamt sehr ansehnlich.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Sven Jablonski (Bremen)   Note 3,5
viele knifflige Entscheidungen, insgesamt sehr ordentlich geleitete Partie, vor dem 1:0 übersah er allerdings das Handspiel von Asano.
Spieler des Spiels:
Carlos Mané
war nicht zu halten, pfeilschnell auf der Außenbahn, entschied mit seinen zwei Toren die Partie.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine