Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

2
:
1

Halbzeitstand
1:0
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


DYNAMO DRESDEN
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.



60.
75.
90.














Fürth in zweiter Hälfte chancenlos

Bärenstarkes Dynamo siegt dank Gogia

Die SG Dynamo Dresden hat dank eines starken Auftrittes gegen die SpVgg Greuther Fürth einen hochverdienten 2:1-Sieg eingefahren. Die Sachsen, deren einziges Manko es war, gegen verunsicherte Gäste erst kurz vor Schluss die Entscheidung herbeigeführt zu haben, haben mit nun 22 Punkten den Anschluss an die oberen Tabellenplätze hergestellt und stehen als bester Aufsteiger auf Rang sechs.

Akaki Gogia
Hinein ins Glück: Akaki Gogia trifft per Volley-Schuss zum 1:0 für Dynamo Dresden.
© imagoZoomansicht

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus war im Vergleich zum 3:0-Sieg in Düsseldorf gezwungen, einen Wechsel vorzunehmen: Modica fiel aufgrund muskulärer Probleme aus, für ihn rutschte Jannik Müller ins Team.

Fürths Coach Stefan Ruthenbeck musste nach dem 2:1 gegen den VfL Bochum ebenfalls verletzungsbedingt wechseln: Zulj ersetzte den an der Wade lädierten Sararer.

Beide Teams zeigten von Beginn an Vollgas-Fußball. Die erste Aktion gehörte den Gästen aus dem Frankenland, aber Kirsch zielte freistehend aus 15 Metern zu hoch (2.). Beide agierten im 4-3-3 und machten damit deutlich, dass das Augenmerk auf der Offensive liegt. Und damit enttäuschten sowohl die SGD als auch die SpVgg in der Anfangsphase nicht. Auf Seiten der Gäste prüfte Freis Keeper Schwäbe aus spitzem Winkel (10.), im direkten Gegenzug kam Gogia gegen Megyeri zu spät (10.).

Fürth presst, doch Gogia trifft

Das Ruthenbeck-Team bereitete den Dresdnern mit einem frühen Pressing durchaus Probleme im Aufbauspiel und hatte ein leichtes optisches Übergewicht, doch auch Zuljs Versuch landete in den Handschuhen von Schwäbe (15.). Nun war es an den Dynamos in Person von Berko (16.) und Ballas (17.), die Gäste-Defensive auf ihre Sattelfestigkeit zu testen. In Minute 20 jubelte der Großteil der 28.029 Zuschauer im DDV-Stadion, als Gogia unter freundlicher Mithilfe von Caligiuri zum 1:0 für Dresden traf.

Chance um Chance

In der Folge zeigte sich die SpVgg geschockt und überließ den Hausherren die Kontrolle über die Partie. Dresden ließ Ball und Gegner laufen, verpasste es aber, durch Berko (35.) noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen. Nach dem Seitenwechsel war weiterhin das Neuhaus-Team deutlich aktiver und hatte durch Gogia (48.), Kreuzer (52.) und Hartmann (53.) große Gelegenheiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Dynamo spielte nun offensiv wie aus einem Guss, hatte durch Lambertz (59.), Kutschke (60.) und Hauptmann (64.) hochkarätige Abschlüsse, musste sich allerdings ankreiden lassen, durch diese mangelhafte Chancenverwertung das Spiel nicht vorzeitig zu entscheiden. Stattdessen hatte Fürth aus dem Nichts die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der eingewechselte Bolly verpasste knapp (63.).

Gorgia mit der Entscheidung - Dursun trifft zu spät

Dresden nahm in der Folge ein wenig das Tempo heraus, wusste aber durch schöne Spielzüge und viel Ballbesitz zu gefallen. In Minute 76 gelang es den Fürthern durch Berisha, Keeper Schwäbe zu prüfen. Der entschärfte aber sowohl diesen Versuch, als auch den Nachschuss von Zulj. Dennoch blieb es weiterhin spannend, da nur ein Fürther Treffer den kompletten Spielverlauf auf den Kopf stellen hätte können. Dem wirkte Gogia allerdings entgegen, als er nach einem Müller-Freistoß freistehend annahm und vollendete (86.). In der Nachspielzeit sorgte Joker Dursun mit seinem Anschlusstreffer noch einmal für einen kurzen Spannungsmoment (90.+2), aber der Treffer kam zu spät, denn kurz darauf war Schluss.

Dynamo spielt am kommenden Samstag (13 Uhr) erneut zu Hause, diesmal gegen den VfL Bochum, Fürth empfängt am Freitag (18.30 Uhr) Arminia Bielefeld.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Dynamo Dresden
Aufstellung:
Schwäbe (3) - 
Fa. Müller (3) , 
Ballas (3) , 
J. Müller (3) , 
Kreuzer (3,5) - 
Hauptmann (2,5)        
Mar. Hartmann (3)        
Lambertz (2,5)        
Gogia (1,5)        
Kutschke (3)    
Berko (3)    

Einwechslungen:
73. Aosman für Lambertz
82. Konrad für Hauptmann
90. Testroet für Kutschke

Trainer:
Neuhaus
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Megyeri (2,5) - 
Heidinger (4,5) , 
M. Franke (3)    
M. Caligiuri (5,5)        
Narey (5)    
A. Hofmann (4) - 
Kirsch (4,5)        
Djokovic (4,5)    
Ve. Berisha (5)    
Zulj (4,5) , 
Freis (3,5)

Einwechslungen:
50. Bolly (5) für M. Caligiuri
70. Schad für Kirsch
77. Dursun     für Ve. Berisha

Trainer:
Ruthenbeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gogia (20., Rechtsschuss)
2:0
Gogia (86., Rechtsschuss, Fa. Müller)
2:1
Dursun (90. + 2, Linksschuss, Djokovic)
Gelbe Karten
Dresden:
Hauptmann
(2. Gelbe Karte)
,
Lambertz
(2.)
,
Berko
(2.)
,
Mar. Hartmann
(2.)
Fürth:
Djokovic
(1. Gelbe Karte)
,
M. Franke
(1.)
,
Kirsch
(1.)
,
Narey
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
20.11.2016 13:30 Uhr
Stadion:
DDV-Stadion, Dresden
Zuschauer:
28097
Spielnote:  3
umkämpfte Partie, in der Dresden mehr Biss zeigte und verdient gewann.
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 3,5
solide gepfiffen, hat aber am Anfang zu viel laufen lassen.
Spieler des Spiels:
Akaki Gogia
ständiger Unruheherd mit doppeltem Torerfolg.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine