Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


1. FC UNION BERLIN
VFB STUTTGART
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Offener Schlagabtausch in der zweiten Halbzeit

Teroddes Tor reicht Stuttgart nicht zur Tabellenführung

Stuttgart hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Am Sonntag kamen die Schwaben an der Alten Försterei nicht über ein 1:1 hinaus. Zwar legte der VfB in Person von Ex-Unioner Terodde einen Frühstart hin, verwaltete dann aber lange nur den Vorsprung. Nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Teams Chancen zum Sieg hatten - besonders die Eisernen.

Simon Terodde bejubelt sein Führungstor an alter Wirkungsstätte, Christian Gentner beglückwünscht ihn.
Simon Terodde bejubelt sein Führungstor an alter Wirkungsstätte, Christian Gentner beglückwünscht ihn.
© imagoZoomansicht

Unions Trainer Jens Keller änderte seine Mannschaft nach dem 0:1 vor der Länderspielpause in Kaiserslautern auf zwei Positionen: Trimmel gab sein Comeback nach einer Schultereckgelenksprengung, auch Daube spielte von Beginn an. Für die beiden machten Schönheim und Fürstner Platz und saßen vorerst auf der Bank.

Auch VfB-Coach Hannes Wolf tauschte nach dem 3:1 gegen Bielefeld zweimal: Klein und Pavard rückten für Großkreutz (Gelbsperre) und Asano (Bank) ins Team. Wolf richtete seine Elf im 3-4-3 aus - mit Pavard, Baumgartl und Kaminski in hinterster Reihe.

3. Minute! Terodde schlägt zu

Seine Mannschaft legte einen Blitzstart hin: Carlos Mané passte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, Gentner legte auf Terodde quer, der Ex-Unioner schoss das Leder an alter Wirkungsstätte aus rund zehn Metern in zentraler Position ins Netz - die frühe VfB-Führung (3.).

Die Köpenicker taten sich fortan gegen kompakte und disziplinierte Gäste schwer, zu Torchancen zu kommen. Zwar hatte Union im Laufe des ersten Abschnitts mehr und mehr Ballbesitz, die Durchschlagskraft ging den Eisernen jedoch ab. So brachten es die Gastgeber nur auf drei Abschlüsse - und diese waren harmlos: Skrzybskis Distanzschuss flog am Kasten vorbei (14.), Redondo (15.) und Kreilach (37.) schlossen zu mittig ab.

Terodde hat die ersten Chancen der zweiten Halbzeit

Stuttgart beschränkte sich nach der frühen Führung weitgehend auf Ergebnisverwaltung. Die Schwaben verteidigten zwar geschickt, spielten aber nicht entschlossen auf das zweite Tor. Erst nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Terodde (48., 49.) und Özcan (51.) hatten die ersten Chancen nach der Pause, dann kamen die Eisernen.

Begünstigt durch fehlende Absprache von Langerak und Kaminski kam Union aus heiterem Himmel zum Ausgleich, als Skrzybski nach einer Faustabwehr des VfB-Keepers ins leere Tor einschoss (60.). Nun drohte die Partie zu kippen. Stuttgart büßte seine Souveränität der ersten Stunde vollends ein, die Berliner rannten an. Kreilach nickte nach einer Ecke drüber (67.), Quaner verpasste eine Hedlund-Flanke knapp (69.), schoss dann freistehend mit dem linken Fuß vorbei (74.) und Kroos scheiterte alleine vor Langerak an ebendiesem (76.).

VfB wackelt bedenklich

Stuttgart wackelte nach dem 1:1 bedenklich und trat in der Offensive nur noch sporadisch in Erscheinung. Zwei gute Gelegenheiten hatte der VfB aber doch inmitten der Unioner Dauerdrangphase. Carlos Mané zielte nach einem Konter über den Kasten (71.), Teroddes Schuss im Anschluss an eine Ecke wurde abgefälscht (74.). So blieb es beim 1:1.

Union ist am Sonntag (13.30 Uhr) in Sandhausen zu Gast, Stuttgart hat ein Montagsspiel (20.15 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Busk (3) - 
Trimmel (4) , 
Leistner (3) , 
Puncec (3) , 
Pedersen (3,5) - 
Daube (4)    
F. Kroos (4)        
Kreilach (3,5) - 
Skrzybski (2,5)    
Quaner (4)    
Redondo (4)    

Einwechslungen:
57. Hedlund (3,5) für Redondo
77. Fürstner     für F. Kroos
83. Hosiner für Quaner

Trainer:
Keller
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Langerak (4) - 
Pavard (3) , 
Baumgartl (3) , 
M. Kaminski (4)    
Klein (4) , 
M. Zimmermann (3,5)    
Gentner (3)    
Insua (3) - 
Carlos Mané (3,5)    
B. Özcan (3,5)    
Terodde (2,5)    

Einwechslungen:
62. Maxim für B. Özcan
71. Asano für Carlos Mané
79. Grgic für M. Zimmermann

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Terodde (3., Linksschuss, Gentner)
1:1
Skrzybski (60., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Union:
Daube
(1. Gelbe Karte)
,
Fürstner
(4.)
Stuttgart:
M. Kaminski
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
20.11.2016 13:30 Uhr
Stadion:
Stadion An der Alten Försterei, Berlin
Zuschauer:
22012 (ausverkauft)
Spielnote:  3
die Partie kam erst in der zweiten Halbzeit ins Rollen; dabei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit etlichen Chancen auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
8:8
Eckenverhältnis:
1:5
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 2
lag bei den vielen kniffligen Aktionen stets richtig, so auch beim Zweikampf zwischen Insua gegen Skrzybski (84.).
Spieler des Spiels:
Simon Terodde
fleißig, viel unterwegs und Torschütze zum 1:0, vergab allerdings die Chance zur Vorentscheidung.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine