Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
MSV Duisburg

MSV Duisburg

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
VfL Bochum

VfL Bochum


MSV DUISBURG
VFL BOCHUM
15.
30.
45.

60.
75.
90.







MSV hält über die Winterpause die Rote Laterne

Magere Kost im kleinen Revier-Derby

In einer, vor allem im ersten Durchgang unterdurchschnittlichen Zweitligapartie zwischen dem MSV Duisburg und dem VfL Bochum trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit einem torlosen Remis. In der zweiten Halbzeit agierten beide Teams mit mehr Zug nach vorne, aber ein Treffer sollte nicht fallen.

MSV VfL
Haberer (li.)und Holland (re.)kämpfen um das Spielgerät. Aber weder Duisburg noch Bochum konnten sich durchsetzen.
© imagoZoomansicht

Duisburgs Coach Ilia Gruev verzichtete im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern auf zwei Spieler: Meißner und Onuegbu mussten beide auf der Bank Platz nehmen, dafür starteten Scheidhauer sowie Bajic, der seine Gelbsperre abgesessen hatte.

Bochums Trainer Gertjan Verbeek nahm nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen 1860 München gleich drei Veränderungen vor: Terrazzino, Bulut (beide Bank) und Perthel (Hüftbeschwerden) wurden durch Cacutalua, Eisfeld und Novikovas ersetzt.

Der MSV Duisburg, der sich mit einer 4-2-3-1-Aufstellung gegen die dritte Niederlage in Folge stemmen wollte, agierte in den Anfangsminuten mutig und entschlossen. Die Bochumer, die ebenfalls in einem 4-2-3-1-System aufliefen, warteten erst einmal ab und versuchten sich in einem ruhigen Spielaufbau. Doch die Partie flachte rapide ab und die ersten 20 Minuten spielten sich ausschließlich im Mittelfeld ab. Beide Offensivreihen brachten es nicht fertig, nennenswerte Torabschlüsse zu generieren.

Schwacher erster Durchgang - Verbeek reagiert früh

Die erste Torgelegenheit gab es bezeichnenderweise durch eine Standardsituation. In der 27. Minute zog Duisburgs Janjic einen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt auf das kurze Eck, wo Keeper Riemann den Aufsetzer in höchster Not entschärfen konnte. Bochums Coach Verbeek reagierte auf die schwache Vorstellung seiner Mannschaft und brachte nach 29 Minuten Bulut für Novikovas. Doch auch dieser konnte im ersten Durchgang keine Impulse mehr setzen und beide Teams verabschiedeten sich nach schwachen 45 Minuten, in denen auf dem Spielfeld keine Derbystimmung aufkam, in die Halbzeit.

Mehr Tempo im zweiten Durchgang

Während der Pause hatten beide Trainer anscheinend die passende Kabinenansprache für ihre Schützlinge gewählt, denn der zweite Durchgang begann stürmisch: Haberer (47.) und Mlapa (48.) auf Bochumer Seite, sowie Grote (49.) und Janjic (51.) beim MSV hatten gute Möglichkeiten, ihre Farben in Führung zu bringen. In der Folge entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, in der Janjic für die Zebras in der 58. Minute nur das Außennetz traf.

In der Schlussphase spielte der MSV gezielter in die Spitze und kam durch Albutat (76.), Iljutcenko (78./90.) und Janjic (84.) zu Abschlüssen, konnte Riemann im VfL-Tor aber nicht in Gefahr bringen. Am Ende stand für beide Teams zum Jahresabschluss ein torloses Remis.

Nach der Winterpause geht es für Duisburg im Jahr 2016 bei Arminia Bielefeld wieder los (8.2.), Bochum empfängt bereits am 5. Februar den SC Freiburg.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (3) - 
Feltscher (4,5) , 
St. Bohl (3)    
Bajic (2,5)    
Wolze (4) - 
Holland (4) , 
Albutat (3) - 
Bröker (3,5)    
Janjic (3,5) , 
Grote (3) - 
Scheidhauer (5)        

Einwechslungen:
46. Meißner (3) für St. Bohl
73. Iljutcenko für Scheidhauer
81. Chanturia für Bröker

Trainer:
Gruev
VfL Bochum
Aufstellung:
Riemann (3) - 
Celozzi (3,5) , 
Fabian (3)    
Cacutalua (3)    
Bastians (2,5) - 
Hoogland (4,5)    
Losilla (4) - 
Novikovas (5)    
Haberer (4) , 
Eisfeld (5) - 
Mlapa (5)    

Einwechslungen:
29. O. Bulut (3,5) für Novikovas
61. Terrazzino für Hoogland
74. Rafael für Mlapa

Trainer:
Verbeek

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Duisburg:
Scheidhauer
(2. Gelbe Karte)
Bochum:
Cacutalua
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
1. FC Kaiserslautern
11
7x
 
2.
Müller, Kevin
Müller, Kevin
1. FC Heidenheim
14
7x
 
3.
Rensing, Michael
Rensing, Michael
Fortuna Düsseldorf
15
7x
 
4.
Wulnikowski, Robert
Wulnikowski, Robert
Würzburger Kickers
15
6x
 
5.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
13
5x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
20.12.2015 13:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
22351
Spielnote:  4,5
viel Kampf und Krampf, die Spannung konnte dabei die spielerischen Mängel nicht übertünchen, Duisburg wirkte zu limitiert, Bochum zu müde für gehaltvolle Kombinationen.
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 3
bewertete die Schwalbe von Scheidhauer richtig (63.) und zog Gelb, leitete unaufgeregt, zeigte kleinere Unsicherheiten in der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Branimir Bajic
Turm in der Abwehrschlacht, mit Übersicht ein guter Organisator der Defensive.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun