Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

1
:
4

Halbzeitstand
0:3
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld


VFL BOCHUM
ARMINIA BIELEFELD
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Bochum völlig von der Rolle

Torhungrige Bielefelder erhöhen den Druck

Arminia Bielefeld hat sich im Abstiegskampf zurückgemeldet und sich nach sieben Partien ohne Dreier durch ein 4:1 beim VfL Bochum an den Relegationsrang herangepirscht. Nur das schlechtere Torverhältnis trennt die Arminia noch von Dynamo Dresden, das allerdings am Sonntag die Chance hatte, wegzuziehen. Auch der VfL hat noch Abstiegssorgen, verfügt nach einer trost- und kampflosen Leistung dennoch über ein kleines Polster gegenüber der gefährdeten Zone.

Bochums Trainer Peter Neururer musste gegenüber dem 1:3 beim neuen Zweitligameister 1. FC Köln gezwungenermaßen auf Rot-Sünder Acquistapace verzichten, für den Butscher zum Zug kam. Zudem ersetzte Kreyer Youngster Klostermann. Sein Pendant Norbert Meier brachte im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei 1860 München drei neue Kräfte: Strifler, Hübener und Schönfeld verdrängten Appiah, Burmeister und Riese auf die Ersatzbank.

Die Anzeichen für die Bielefelder, ausgerechnet in Bochum zu punkten, standen denkbar schlecht: Neben der Horror-Auswärtsbilanz mit nur einem Zähler aus den letzten sieben Gastspielen erwies sich die Fahrt ins Revier in der jüngsten Vergangenheit stets als schlechtes Pflaster (vier Niederlagen in Serie beim VfL). Dennoch rechnete sich Arminen-Coach Norbert Meier Chancen aus. "Wir müssen da absolut auf der Hut sein, immer eng beim Mann stehen und unseren Gegner bearbeiten. Wenn wir morgen eine konzentrierte und organisierte Leistung abrufen und mit Spaß an die Sache herangehen, werden wir in Bochum punkten."

Schwungvoller VfL - Eiskalte Arminia

Spaß versprühten in der Anfangsphase allerdings nur die Hausherren, die gegen tiefstehende Bielefelder sofort die Spielkontrolle übernahmen und durch geradlinigen Offensivfußball schnell zu Abschlüssen kamen: Cwielong (4.) und Kreyer (12.) fanden im zweimal blitzschnell reagierenden Ortega ihren Meister. Die ausschließlich auf Konter lauernden Arminen hatten zunächst keine Anstalten gemacht, den Vorwärtsgang einlegen zu wollen, bis Müller am Sechzehner einen Geistesblitz hatte und die gesamte Defensive per hohem Steilpass übertölpelte. Sahar vollstreckte anschließend nach gekonnter Ballannahme per Drehschuss ins lange Eck (14.).

Bielefelder Jubeltraube
Auswärtssieg! Die Arminia durfte nach zuletzt vier Pleiten in Bochum mal wieder jubeln.
© dpaZoomansicht

Anstatt sich auf dem Vorsprung auszuruhen und den eigenen Sechzehner zu verbarrikadieren, tauten die Gäste fortan immer mehr auf und nahmen das Heft gegen lethargische Bochumer selbst in die Hand. Mit schnellen Tempogegenstößen konnte die VfL-Defensive mehrfach ausgehebelt werden. Nach einem langen Pass auf Klos, der von Luthe im Strafraum abgeräumt wurde, bot sich Schönfeld die große Chance, vom Punkt zu erhöhen. Doch der Offensivmann vergab den Strafstoß leichtfertig (25.).

Kampflos

Ein Weckruf für die Neururer-Elf? Mitnichten! Statt sich über Zweikampfhärte zurück in die Partie zu kämpfen, bekamen die Hausherren keinen Fuß mehr auf den Platz und griffen in den Duellen teilweise nicht einmal ein. Bestes Beispiel: Drei Bochumer ließen Klos auf rechts gewähren, ehe der Kapitän dann den sträflich frei gelassenen Sahar bediente, der aus Nahdistanz nur noch den Fuß hinhalten musste - 2:0 (32.). Das Unheil nahm seinen Lauf, weil die Gastgeber ihre Abwehr scheinbar aufgelöst hatte. Klos schraubte das Ergebnis nach einem feinen Schönfeld-Steilpass noch vor der Pause auf 3:0 (39.), wieder wurde keiner der Protagonisten auch nur ansatzweise unter Druck gesetzt. Im zweiten Durchgang konnte es aus Sicht der Bochumer nur besser werden.

Nach Wiederanpfiff war den Ostwestfalen deutlich anzumerken, dass die Spielweise viel Kraft gekostet hatte. Weil die Bochumer mit dem Ball am Fuß aber nicht einmal im Ansatz Torgefahr ausstrahlten, plätscherte das Geschehen über weite Strecken ereignislos dem Ende entgegen.

Butscher betreibt Ergebniskosmetik - Fabian symptomatisch

In der Schlussphase nahm die Partie aber noch einmal an Fahrt auf, weil Butscher mit seinem Anschlusstreffer (72.) die sich zu siegessicher fühlende Meier-Elf bestrafte. Der Linksverteidiger schob nach einem Kreyer-Querpass durch den Sechzehner problemlos ein und gewährte dem VfL damit noch ein Fünkchen Hoffnung. Für mehr Nervenkitzel hätte nur zwei Zeigerumdrehungen später Cwielong sorgen müssen, er scheiterte aus Nahdistanz aber an den eigenen Nerven. So legten sich die Bochumer wenige Tage nach Ostern noch selbst ein Ei ins Nest, nachdem Fabians verunglückte Kopfball-Rückgabe zur Vorlage von Müller mutierte. Dieser setzte anschließend problemlos den Schlusspunkt (87.).

Nächsten Sonntag (15.30 Uhr) gastiert der VfL bei 1860 München und hat dort erneut die Chance, die magische 40-Punkte-Marke zu erreichen. Gleichzeitig erwartet die Arminia ein heißer Tanz: Mit dem FSV Frankfurt kommt ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf auf die Alm.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (3,5)        
Freier (6) , 
Fabian (5,5) , 
Maltritz (5) , 
Butscher (5,5)        
Jungwirth (6) , 
Latza (5,5)    
Tasaka (6) , 
Cwielong (5,5)    
Sukuta-Pasu (6) , 
Kreyer (4,5)

Einwechslungen:
72. Klostermann für Latza
84. Eyjolfsson für Cwielong
85. Holthaus für Butscher

Trainer:
Neururer
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ortega (2) - 
Strifler (3) , 
Hübener (3) , 
Salger (3) , 
Feick (2,5) - 
Schütz (2,5) - 
C. Müller (2)        
Schönfeld (2)        
Sahar (1,5)            
Klos (2,5)            

Einwechslungen:
64. Renneke für Sahar
69. Burmeister für Klos
79. Appiah     für Schönfeld

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sahar (14., Linksschuss, C. Müller)
0:2
Sahar (31., Rechtsschuss, Klos)
0:3
Klos (39., Linksschuss, Schönfeld)
1:3
Butscher (72., Linksschuss, Kreyer)
1:4
C. Müller (86., Kopfball)
Gelbe Karten
Bochum:
Luthe
(2. Gelbe Karte)
Bielefeld:
Schönfeld
(4. Gelbe Karte)
,
Appiah
(3.)
,
C. Müller
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Luthe hält Foulelfmeter von Schönfeld (24.)

Spielinfo

Anstoß:
25.04.2014 18:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
19166
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 2
hatte das brisante Abstiegsduell jederzeit im Griff und lag bei der Bewertung der allermeisten Zweikämpfe richtig.
Spieler des Spiels:
Ben Sahar
brachte Bielefeld früh auf die Siegesstraße und warf Bochum so völlig aus der Bahn. Sorgte mit seinen Vorstößen immer wieder für Gefahr.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine