Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

2
:
3

Halbzeitstand
0:2
1. FC Köln

1. FC Köln


FORTUNA DÜSSELDORF
1. FC KÖLN
15.
30.
45.




60.
75.
90.














Köln baut Vorsprung auf Platz drei aus

Ujah ist nicht zu bremsen

Köln entschied das rheinische Derby gegen Düsseldorf verdient zu seinen Gunsten. Die Geißböcke ließen den Rivalen zunächst überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und zeigten letztlich nicht nur im ersten Durchgang im Angriff den entscheidenden Qualitätsunterschied auf. Nachdem sich auch Fortunas Offensivduo nicht hatte lumpen lassen, konterte die spielerisch bessere Stöger-Elf mit dem Siegtreffer eine Viertelstunde vor dem Ende.

Ujah vs. Malezas
Schwer zu halten: Stelios Malezas bekam Kölns Doppel-Torschütze Anthony Ujah nicht in den Griff.
© picture-allianceZoomansicht

Düsseldorfs Interimscoach Oliver Reck tauschte im Vergleich zum 3:1 in Cottbus einmal Personal aus und schickte Fink nach abgelaufener Gelbsperre für Paurevic auf den Platz.

Auch Kölns Trainer Peter Stöger stellte nach dem 3:1 gegen Dresden einmal um und brachte den zuletzt grippekranken Risse für Peszko.

Das rheinische Derby begann vor allem aus Sicherheitsgründen verspätet erst um 14 Uhr. Dann starteten die Kontrahenten vom Anpfiff weg durch, begegneten sich in rassigen Zweikämpfen und gingen gleichsam offensiv zu Werke. Mit Vorteilen für die technisch besseren Kölner, deren Kombinationen besser klappten und die durch Halfar (5.) und Helmes (11.) gefährlich vor dem Tor auftauchten.

Die Fortuna tat sich schwer, ins letzte Drittel vorzustoßen, was hauptsächlich nur durch Einzelaktionen gelang. Da Hoffer in vorderster Front zwar umtriebig war, aber letztlich allein auf weiter Flur stand, blieben Möglichkeiten der Gastgeber zunächst Fehlanzeige.

Köln hatte mit seinen vier spielstarken Offensivspielern (Risse, Halfar, Helmes, Ujah) im Vorwärtsgang weit mehr zu bieten. Ausdruck der leichten Feldvorteile des wacheren FC war ein Abschluss von Helmes (19.), ansonsten duellierten sich die alten Rivalen mit großer Leidenschaft vor allem im Mittelfeld.

Bis zur 29. Minute: Risse tunnelte Bomheuer und enteilte rechts. Nach seiner eher mäßigen Hereingabe war Helmes gedankenschneller als Malezas und flankte von der Grundlinie. Giefer kam an die gut getimte Bogenlampe nicht ran, am zweiten Pfosten nickte Ujah aus kürzester Distanz ein - 0:1!

Die Geißböcke kontrollierten nach der Führung das Spiel, standen weiterhin sicher und konterten. Und wie: Ujah nahm Malezas im Laufduell auf kurzer Distanz einiges ab, in höchster Not grätschte der Grieche den Ball noch weg. Doch der heranstürmende Helmes schnappte sich das Leder, ging links an Latka vorbei und traf per sattem Linksschuss zum 0:2-Pausenstand flach genau ins rechte Eck (38.).

Mit Taskin für Fink ging es bei der Fortuna mit Wiederanpfiff weiter, bald folgte der zweite Wechsel, als Weber den an der Schulter verletzten Bomheuer ersetzte (54.). Düsseldorf kam, Köln war zu passiv und kassierte die Quittung: Nach einem Ballverlust vor dem Strafraum schaltete Erat am schnellsten, Hoffer nickte die butterweiche Flanke im Zentrum aus acht Metern ins rechte Eck ein (55.).

Die Reck-Schützlinge hatten Blut geleckt und erzielten nach einem zweifelhaften Freistoßpfiff von Referee Manuel Gräfe den glücklichen Ausgleich: Benschop knallte den Ball aus 18 Metern durch die sich freundlich öffnende Abwehrmauer ins linke Eck (62.).

Die Aufholjagd hatte Düsseldorf viel Energie gekostet, der FC wachte nun auf und brachte wieder seine spielerischen Vorteile ein. Mit Erfolg: Nach einem Querpass spielte Halfar aus dem Mittelfeld direkt zu Ujah, der die Kugel perfekt annahm und von halbrechts aus 16 Metern flach ins linke Eck jagte (75.).

Die Fortuna mobilisierte in der Schlussphase noch einmal letzte Kräfte. Letztlich reichte es aber nicht zum Punktgewinn, weil Latka seinen Kopfball aus fünf Metern genau auf Horn platzierte (85.).

Nach der Winterpause geht es für Düsseldorf am Montagabend, den 10. Februar, um 20.15 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TSV 1860 München weiter. Köln empfängt tags zuvor (13.30 Uhr) den SC Paderborn.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (4,5)    
Levels (4)    
Latka (4,5) , 
Malezas (6) , 
Bomheuer (5)    
Gartner (3) , 
O. Fink (4,5)        
Erat (3,5) , 
Benschop (3)    
Halloran (4)    
Hoffer (3)    

Einwechslungen:
46. Taskin (4)     für O. Fink
54. C. Weber (4)     für Bomheuer
80. Reisinger für Halloran

Trainer:
Reck
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (2,5) - 
Brecko (2,5)    
Maroh (3) , 
Wimmer (3)    
J. Hector (3,5)    
M. Lehmann (2,5)    
Gerhardt (3,5) - 
Risse (3)    
D. Halfar (2)    
Helmes (2)        
Ujah (1,5)        

Einwechslungen:
65. Peszko für Risse
81. Matuschyk für D. Halfar
90. Golobart für Helmes

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ujah (29., Kopfball, Helmes)
0:2
Helmes (38., Linksschuss)
1:2
Hoffer (55., Kopfball, Gartner)
2:2
Benschop (62., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:3
Ujah (75., Rechtsschuss, D. Halfar)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
Giefer
(3. Gelbe Karte)
,
C. Weber
(2.)
,
Levels
(5., gesperrt)
,
Taskin
(1.)
Köln:
J. Hector
(2. Gelbe Karte)
,
M. Lehmann
(4.)
,
Wimmer
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Das Spiel begann wegen des starken Zuschauerandrangs 30 Minuten später.

Spielinfo

Anstoß:
22.12.2013 14:30 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
52500 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3
gute Gesamtleistung in einem hitzigen Derby, aber ein falscher Freistoß, der zum 2:2 führte.
Spieler des Spiels:
Anthony Ujah
war von der Düsseldorfer Defensive nicht zu kontrollieren, traf verdient zweimal.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine