Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf


1. FC KAISERSLAUTERN
FORTUNA DÜSSELDORF
15.
30.
45.



60.
75.
90.







Kaiserslautern lässt Hochkaräter liegen

Hoffer beschert Reck einen Traumeinstand

Im letzten Spiel der Zweitliga-Hinrunde 2013/14 sorgte das krisengebeutelte Düsseldorf für eine faustdicke Überraschung auf dem Betzenberg und schlug Kaiserslautern mit 1:0. Die Roten Teufel waren zwar die dominantere Mannschaft und erspielten sich reihenweise hochkarätige Torchancen, diese wurden aber allesamt leichtfertig vergeben. So wurde ausgerechnet Ex-Lauterer Erwin Hoffer zum großen Matchwinner. Der Stürmer erzielte mit dem ersten Torschuss der sehr defensiv eingestellten Fortunen den Siegtreffer.

Roten Teufel dominant aber ohne Killerinstinkt

Erwin Hoffer
Effizient: Erwin Hoffer trifft mit Düsseldorfs erstem Torschuss zum 1:0 für die Fortuna.
© picture allianceZoomansicht

Kaiserslauterns Coach Kosta Runjaic ließ nach dem 3:0-Pokalerfolg bei Union Berlin Karl (nach Bluterguss) und Idrissou in die Startelf zurückkehren. Das Duo verdrängte Orban und Zoller auf die Bank. Düsseldorfs Interimstrainer Oliver Reck veränderte die Fortuna-Elf im Vergleich zum 0:2 gegen Karlsruhe auf fünf Positionen: Im Tor bekam Rückkehrer Giefer (nach Rotsperre) den Vorzug vor Rensing (Bank). Außerdem durften Malezas, Bomheuer, Erat (Zweitliga-Debüt) und Hoffer für Bruno Soares, Weber, Lambertz (Magen-Darm-Infekt) und Bolly (Rot-Sperre) von Beginn an ran.

Die Fortuna begann recht defensiv und stand tief in der eigenen Hälfte. Der Spielaufbau des FCK wurde erst ab der Mittellinie gestört. Entsprechend hatten die Pfälzer in den Anfangsminuten viel Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte, machten das Spiel sehr breit und kamen bevorzugt über die Flügel Dick und Matmour rechts beziehungsweise Löwe und Fortounis links. Aus dieser Dominanz resultierten schnell gute Tormöglichkeiten. Diese wurden aber von Torrejon (4.), Fortounis (11.), Idrissou (12.) und Alushi (19.) teils leichtfertig vergeben.

Hoffer effizient: erster Torschuss, erstes Tor!

Mit fortschreitender Spieldauer führten die langen und hohen Bälle der Roten Teufel auf das körperlich robuste und kopfballstarke Sturmduo Occean/Idrissou nicht mehr zum Erfolg. Vor allem Torwart Giefer zeigte immer wieder eine exzellente Strafraumbeherrschung und fing viele Hereingaben sicher ab. Auch die Flügelwechsel zwischen Fortounis und Matmour stifteten kaum Verwirrung. Stattdessen schlugen die Gäste mit dem ersten Torschuss zu: Benschop schickte Hoffer mit einem Pass in die Tiefe steil. Frei vor Schlussmann Sippel schob der Angreifer von der Strafraumgrenze nervenstark zum 1:0 ein (31.).

Der Führungstreffer spielte der Fortuna voll in die Karten. Düsseldorf richtete sich in der Folge noch defensiver aus. Benschop ließ sich hinter der mittlerweile einzigen Spitze Hoffer ins Mittelfeld fallen und agierte hängend. Lautern rannte immer wieder an, ließ aber trotz weiterer Hochkaräter immer wieder den Killerinstinkt vermissen: Matmour (39.) und Occean (43.) zielten aus aussichtsreicher Position direkt in die Arme des starken Giefer. So ging es mit dem schmeichelhaften 0:1 in die Pause.

Lautern rennt ab - Düsseldorf verteidigt leidenschaftlich

Auch nach dem Seitenwechsel rannten die Roten Teufel weiter an, fanden gegen gut sortierte Fortunen aber nur noch selten ein Durchkommen. Die Düsseldorfer doppelten den jeweils ballführenden Spieler und störten den Spielaufbau der Hausherren empfindlich. Einzig Idrissou verschaffte sich mit seinem Körper einmal ein wenig Platz und schoss von der Strafraumgrenze knapp drüber (52.). Ansonsten versandeten viele FCK-Angriffe bereits im Mittelfeld.

Runjaic musste reagieren und brachte mit Zoller einen zusätzlichen Stürmer (65.). Reck reagierte daraufhin mit einem defensiven Wechsel und brachte Paurevic als Stabilisator vor der Abwehr (68.). Trotzdem kam Kaiserslautern fortan kaum noch zur Entfaltung. Düsseldorf entschied viele Zweikämpfe für sich und hatte nun Räume zum Kontern. Erat (68.) und Hoffer (78.) verpassten aber die Chance, die Führung auszubauen.

Volle Offensive gegen Beton-Bollwerk

Runjaic ging volles Risiko nach dem Motto "Alles oder Nichts" und brachte mit Gaus eine weitere frische Offensivkraft (83.). So flammte noch einmal eine hektische Schlussphase auf, da die Roten Teufel alles nach vorne warfen und den Ausgleich erzwingen wollten. Die 29.570 Fans auf dem Betzenberg hatten den Torschrei schon auf den Lippen, als Zoller eine Kopfballverlängerung von Occean am Elfmeterpunkt in die Maschen drosch (86.). Schiedsrichter Markus Schmidt hatte aber fälschlicherweise auf Abseits entschieden und gab den Treffer nicht. Joker Zoller hatte auch die letzte gute Möglichkeit der Partie, schoss aus 16 Metern halbrechter Position aber knapp am linken Pfosten vorbei (90.+3).

Für Kaiserslautern geht es schon am Freitag (18.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den SC Paderborn weiter. Düsseldorf startet tags darauf (13 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei Tabellenschlusslicht Energie Cottbus in die Rückrunde.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (3) - 
Dick (4)    
Simunek (4)        
Torrejon (3,5)    
Löwe (3) - 
Karl (3)    
Alushi (3,5) - 
Matmour (4,5) , 
Fortounis (3) - 
Occean (4,5) , 
Idrissou (4,5)

Einwechslungen:
65. Zoller für Dick
74. Orban für Karl
83. Gaus für Simunek

Trainer:
Runjaic
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (2) - 
Levels (3) , 
Latka (3,5)    
Malezas (3) , 
Bomheuer (4) - 
O. Fink (3)        
Gartner (4,5) - 
Erat (3) , 
Halloran (4)    
Benschop (3)    
Hoffer (2,5)        

Einwechslungen:
68. Paurevic für Benschop
79. Reisinger für Hoffer
90. + 1 Bruno Soares für Halloran

Trainer:
Reck

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hoffer (31., Linksschuss, Benschop)
Gelbe Karten
K'lautern:
Simunek
(4. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
O. Fink
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Latka
(4.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
09.12.2013 20:15 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
29579
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 4
eine eigentlich gute Leistung wurde durch eine falsche Abseitsentscheidung bei Zollers Tor (86.) getrübt.
Spieler des Spiels:
Fabian Giefer
ohne groß zu glänzen entschärfte er alles, was aufs Tor kam und war insgesamt sehr sicher.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine