Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
VfL Bochum

VfL Bochum


ARMINIA BIELEFELD
VFL BOCHUM
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Die Serien halten auf der Alm

Ilsö und Tasaka kennen keine Gnade

Der VfL Bochum hat durch einen 2:0-Erfolg auf der Bielefelder Alm seinen dritten Sieg in Folge verbucht. In einer kuriosen Partie rannte die Arminia, die die siebte Partie in Serie verlor, über nahezu die komplette Spiezeit an. Doch am Ende war der Revierklub, der defensive Stabiliät mit enormer Effizienz paarte, obenauf.

Ken Ilsö (VfL Bochum) jubelt
Ken Ilsö (Mitte) ebnete dem VfL Bochum auf der Biefelder Alm den Weg.
© picture allianceZoomansicht

DSC-Coach Stefan Krämer tauschte gegenüber dem 0:1 gegen die Münchner Löwen viermal Personal: Strifler und Hübener begannen anstelle von Appiah und Fießer. Schütz, der seine Gelbsperre verbüßt hatte, und Schönfeld erhielten den Vorzug vor Riese und Achahbar. Goalgetter Klos, der den Bielefeldern aufgrund einer Gesichtsschädelfraktur zuletzt enorm fehlte, nahm immerhin auf der Bank Platz. Bochums Trainer Peter Neururer veränderte die Elf, die Liga-Primus Köln jüngst durch ein 1:0 die erste Saisonniederlage zugefügt hatte, derweil einmal: Bastians kehrte nach langer Verletzungspause in die Anfangsformation zurück. Cwielong musste für ihn weichen.

Nachdem sich die pyrobedingten Rauchschwaden auf der Alm verzogen hatten, wurde der Blick frei auf couragierte Hausherren, die mit blanker Brust und Abwehrmann Hornig als Sturmspitze im ersten Durchgang mutig nach vorne spielten. Die Arminia erarbeitete sich Feldvorteile und durch Jerat, dessen Aufsetzer VfL-Schlussmann Luthe allerdings kein Kopfzerbrechen bereitete, eine erste Halbchance (6.).

Bochum vertraute derweil dem Rezept, das den Revierklub schon in den vergangenen Partien erfolgreich gemacht hatte: Die Neururer-Truppe begegnete den Bielefelder Angriffsbemühungen mit einer gut sortierten, aufmerksamen Defensive und schaltete nach Balleroberung gefällig in die Offensive um. In der 12. Minute erzielten die Gäste nach diesem Strickmuster das 1:0. Jungwirth nutzte seinen Freiraum auf links, um eine Maßflanke an Ilsö zu adressieren. Der Däne veredelte die Hereingabe per Flugkopfball.

Der Treffer spielt dem VfL in die Karten. Hinten präsentierten sich die Bochumer auch in der Folge äußerst organisiert, vorne spielten sie bei Kontern ihre Stärken aus. Sukuta-Pasu setzte bei einem solchen Gegenstoß zu einem vehementen Sololauf an, ließ mehrere Gegenspieler stehen und jagte das Leder an den linken Pfosten (20.).

Angesichts dieser Qualität der Gäste war die Partie für die Arminia nun ein Vabanque-Spiel. Die Ostwestfalen rückten dennoch nicht von ihrer Linie ab, schlugen engagiert den Vorwärtsgang ein. Da sie dabei aber zu unpräzise agierten und häufige Unterbrechungen den Spielfluss hemmten, bildeten sich die konstanten Anstrengungen des DSC bis zur Pause nicht in guten Chancen ab.

Mit Wiederbeginn hatte die Hoffnung der Arminen-Fans einen Namen: Torjäger Klos, der mit Maske nun wirklich ins Spiel kam, sollte den Bann brechen. Der Sturmtank setzte sich prompt im Luftkampf in Szene, scheute keinen Zweikampf. Doch auch wenn Bielefeld mit Klos auch im zweiten Durchgang anrannte, viel ins Spiel nach vorne investierte, brachte dies keinen Ertrag.

Im Gegenteil: Eine knappe Stunde war auf der Alm absolviert, als Bochum Abstimmungsprobleme im Defensivverbund der Hausherren erneut gnadenlos bestrafte: Der aufgerückte Maltritz verlängerte den Ball mit dem Kopf an den zweiten Pfosten, Tasaka vollstreckte volley (54.).

Doch die Arminia gab sich selbst nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf, rannte unbeirrt an. Eine gute Chance zum Anschuss hatte Schönfeld, dessen Schuss links vorbeisauste (75.). Und auch, als die Hausherren nach Salgers mit Rot geahndetem Einsteigen (80.) dezimiert waren zeigten sie Moral. Da jedoch der Schuss des eingewechselten Rahn vor der Linie geklärt wurde und im Gegenzug Freiers Schuss an den rechten Außenpfosten sauste (86.), blieb es beim 0:2 aus Bielefelder Sicht.

Arminia Bielefeld ist am übernächsten Montag ab 20.15 Uhr beim FSV Frankfurt gefordert. Der VfL Bochum hat tags zuvor den TSV 1860 München auf heimischem Geläuf zu Gast (13.30 Uhr).

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Platins (3) - 
Strifler (4) , 
Hübener (4) , 
Salger (4)    
Feick (3) - 
Schütz (5)    
Jerat (3,5)    
Hille (4,5)    
C. Müller (5)    
Schönfeld (4) - 
Hornig (3)        

Einwechslungen:
46. Klos (3) für Schütz
69. Achahbar für Jerat
69. J. Rahn für Hille

Trainer:
Krämer
VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (2,5)    
Freier (3) , 
Maltritz (2) , 
Fabian (2) , 
Acquistapace (3) - 
Tiffert (3)        
Jungwirth (2,5) - 
Tasaka (3,5)            
Ilsö (2,5)        
Bastians (3) - 

Einwechslungen:
58. Latza (3) für Tasaka
67. Aydin für Ilsö
78. Eyjolfsson für Tiffert

Trainer:
Neururer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ilsö (12., Kopfball, Jungwirth)
0:2
Tasaka (54., Rechtsschuss, Maltritz)
Rote Karten
Bielefeld:
Salger
(80., grobes Foulspiel, Latza)
Bochum:
-
Gelbe Karten
Bielefeld:
Hornig
(6. Gelbe Karte)
,
C. Müller
(1.)
Bochum:
Tiffert
(2. Gelbe Karte)
,
Tasaka
(4.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 16. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
16
9x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
15
7x
 
3.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
16
6x
 
4.
Kronholm, Kenneth
Kronholm, Kenneth
Holstein Kiel
16
5x
 
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
16
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
22.11.2013 18:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
16731
Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)   Note 4,5
hatte das Spiel zwar weitestgehend im Griff, pfiff aber viele Zweikämpfe zu kleinlich ab und zeigte Salger eine völlig überzogene Rote Karte.
Spieler des Spiels:
Richard Sukuta-Pasu
schoss zwar kein Tor, war aber immer anspielbar, gewann viele Zweikämpfe und setzte seine Mitspieler gut in Szene.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine