Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Energie Cottbus

Energie Cottbus

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
VfL Bochum

VfL Bochum


ENERGIE COTTBUS
VFL BOCHUM
15.
30.
45.


60.
75.
90.







Fünfte Gelbe Karte für Möhrle - Erleichterung beim Revierclub

Sukuta-Pasu sorgt für Cottbuser Herbstdrepressionen

Die Luft für Rudi Bommer wird dünner! Gegen einen keinesfalls überragend auftretenden VfL Bochum setzte es für den FC Energie Cottbus eine 0:1-Heimniederlage. In einer Partie, welche sich über weite Strecken auf mäßigem Niveau bewegte, reichte der Neururer-Elf ein Blitzmoment Mitte der ersten Halbzeit, um die Negativserie von zuletzt fünf Spielen ohne Dreier zu beenden. Cottbus zeigte bei der zweiten Heimniederlage abermals eine schwache Offensivdarbietung und bleibt im vierten Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg.

Enge Zweikämpfe in der Lausitz: Der Cottbuser Rivic (li) im Duell mit Bochums Freier.
Enge Zweikämpfe in der Lausitz: Der Cottbuser Rivic (li) im Duell mit Bochums Freier.
© imagoZoomansicht

Energie-Coach Rudi Bommer nahm gegenüber der 0:1-Niederlage in Dresden eine Änderung in der Startelf vor: Der zuvor erkrankte Stammkeeper Almer (Magen-Darm-Infekt) kehrte für Renno zwischen die Pfosten zurück. Bochums Trainer Peter Neururer vertraute hingegen den gleichen Akteuren, die von Beginn an beim 0:0 gegen Kaiserslautern auf dem Platz standen, und nahm keine Änderungen vor.

Die Zuschauer im Stadion der Freundschaft sahen eine ausgeglichene Anfangsphase, in welcher die Gäste die erste Halbchance für sich verbuchen konnte: Ilsös Schuss aus 25 Metern zentraler Position stellte Almer aber vor keine großen Probleme (4.). Beiden Mannschaften war der Negativtrend der letzten Wochen anzumerken. Viele Ungenauigkeiten prägten das Angriffsspiel auf beiden Seiten, sodass die Torhüter weitgehend beschäftigungslos blieben. Die erste gute Möglichkeit besaß schließlich Takyi, als der Mittelfeldakteur plötzlich völlig frei auf das Bochumer Gehäuse zusteuerte. Der halbherzige Lupfer ging aber am langen Pfosten vorbei (16.). Die Partie nahm nun Fahrt auf: Cwielongs flache Hereingabe rauschte knapp am zweiten Pfosten des FCE-Kastens vorbei (19.), ehe Stiepermann nach einer feinen Einzelleistung auf der anderen Seite zu unplatziert abschloss (23.). Die Bommer-Elf hatte sich mittlerweise ein optisches Übergewicht erarbeitet. Die Lausitzer kombinierten in der Hälfte der Gäste bisweilen gefällig, doch fehlte es im Bochumer Strafraum an Genauigkeit und Durchsetzungsvermögen. Vom Revierclub kam in dieser Phase im Offensivspiel wenig Konstruktives.

Eher überraschend ging die Neururer-Truppe daher in Führung: Maltritzs Flankenball von der linken Seite fand auf der anderen Seite Ilsö, der das Spielgerät flach vor das Cottbuser Tor brachte. Sukuta-Pasu agierte reaktionsschnell und drückte die Kugel über die Linie (37.). Die Brandenburger waren nun gefordert, doch wirkte der FCE, auch bedingt von den nun einsetzenden Pfiffen, verunsichert. Weil Rivic aus Nahdistanz nach einer Ecke das Leder nicht im Bochumer Gehäuse unterbringen konnte (44.), ging es mit einer Bochumer Führung in die Kabinen.

Rudi Bommer reagierte auf die Leistung seiner Mannschaft und brachte per Doppelwechsel Jendrisek und Brinkmann für Kruska und Takyi (46.). Mit Jendrisek agierte Cottbus nun mit einer zweiten echten Spitze. Am Spielgeschehen sollte sich allerdings wenig ändern: Die Lausitzer waren optisch zwar überlegen, fanden gegen die dichtgestaffelte Bochumer Hintermannschaft aber kein Durchkommen. Der Revierclub beschränkte sich auf vereinzelte Tempogegenstöße und hatte Pech, dass Cwielong bei seinem Schlenzer nur Möhrles Kopf traf (56.). Kurz darauf vergab Jendrisek die erste Cottbuser Gelegenheit im zweiten Abschnitt, als der Slowake aus spitzem Winkel die Kugel über den Kasten setzte (58.). Nichtsdestotrotz hatte der VfL keine großen Schwierigkeiten, den Angriffsbemühungen der Heimelf standzuhalten. Bochum attackierte konsequent ab der Mittellinie, sodass sich für die Offensivakteure der Gastgeber wenig Räume und Anspielmöglichkeiten ergaben.

Großer Jubel: Nach zuletzt einem Punkt aus fünf Spielen gelang dem VfL wieder ein Dreier.
Großer Jubel: Nach zuletzt einem Punkt aus fünf Spielen gelang dem VfL wieder ein Dreier.
© imagoZoomansicht

VfL-Coach Neururer schien die Spielweise zu gefallen und wechselte für die Schlussphase positionsgetreu: Latza ersetzte Tiffert (70.), Aydin kam für Ilsö (71.). Aydin hatte Momente darauf nach einer feinen Sukuta-Pasu-Vorarbeit die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch setzte der Eingewechselte die Kugel links vorbei. Rudi Bommer versuchte mit Affane für Stiepermann (76.) noch einmal das Offensivspiel seiner Truppe zu beleben. Weil die Brandenburger allerdings nicht mehr gefährlich vor das VfL-Gehäuse kamen und auf der anderen Seite Aydin (79.) und Tasaka (85.) Kontermöglichkeiten zu schlampig abschlossen, blieb es am Ende beim dritten Bochumer Auswärtserfolg.

Am Montag, den 11. November (20.15 Uhr), ist Cottbus in St. Pauli zu Gast, Bochum empfängt bereits am Sonntag (13.30 Uhr) den 1. FC Köln.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Almer (3) - 
M. Schulze (4,5)    
J. Buljat (4,5) , 
Möhrle (3,5)        
Bittroff (4) - 
Banovic (4) - 
Stiepermann (3,5)    
Takyi (5)    
Kruska (4,5)    
Rivic (4,5) - 
Sanogo (4,5)

Einwechslungen:
46. Brinkmann (4,5) für Kruska
46. Jendrisek (4) für Takyi
76. Affane für Stiepermann

Trainer:
Bommer
VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe (3)    
Freier (3,5) , 
Maltritz (3) , 
Fabian (3) , 
Acquistapace (4) - 
Jungwirth (3,5) - 
Tiffert (3,5)    
Tasaka (3) , 
Ilsö (4)    
Cwielong (4)    
Sukuta-Pasu (2,5)    

Einwechslungen:
70. Latza für Tiffert
71. Aydin für Ilsö
82. O. Bulut für Cwielong

Trainer:
Neururer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sukuta-Pasu (37., Rechtsschuss, Ilsö)
Gelbe Karten
Cottbus:
M. Schulze
(1. Gelbe Karte)
,
Möhrle
(5., gesperrt)
Bochum:
-
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
13
8x
 
2.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
13
6x
 
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
13
6x
 
4.
Lomb, Niklas
Lomb, Niklas
SV Sandhausen
11
4x
 
5.
Heuer Fernandes, Daniel
Heuer Fernandes, Daniel
SV Darmstadt 98
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
01.11.2013 18:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
9219
Schiedsrichter:
Markus Wingenbach (Mainz)   Note 3
amtierte umsichtig, war allerdings bei Sanogos Schwalbe (26.) und Buljats Foul gegen Tasaka (36.) zu milde, in beiden Fällen wäre eine Verwarnung angebracht gewesen.
Spieler des Spiels:
Richard Sukuta-Pasu
viel unterwegs, sicherte gut die Bälle, Schütze des einzigen Tores.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine