Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfR Aalen

 - 

Jahn Regensburg

 

2:1 (1:1)

Seite versenden

VfR Aalen
Jahn Regensburg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.









Absteiger Jahn mit weiterer Niederlage

Dank Hübner: VfR siegt gegen Regensburg

In einem über weite Strecken ziemlich schwachen Zweitligaspiel unterlag Jahn Regensburg mit 1:2 beim gastgebenden VfR Aalen. Der in finanziellen Kalamitäten schwebende VfR trotzte sportlich den Schwierigkeiten bei der Lizenzierung, sicherte sich kurz vor dem Ende der Partie durch eine verwertete Standardsituation drei weitere Punkte. Die bereits abgestiegenen Oberpfälzer bekamen auch auf der Ostalb nicht die Kurven und kassierten Saisonniederlage Nummer 21.

Mit Elan in den Zweikampf: Aalens Dausch im Duell mit Regensburgs Erfen.
Mit Elan in den Zweikampf: Aalens Dausch im Duell mit Regensburgs Erfen.
© picture-allianceZoomansicht

Aalens Chefcoach Ralph Hasenhüttl nahm im Vergleich zum 2:2 in Paderborn zwei Wechsel vor. Abe und Keeper Bernhardt ersetzten Fejcic sowie Valentini.

Regensburgs Trainer Franciszek Smuda beließ es nach dem 0:1 bei Union Berlin bei einer Änderung. Carlinhos übernahm für Koke. Auf der Ersatzbank der gebeutelten Oberpfälzer blieben wieder einmal zwei Plätze frei.

Für beide Mannschaften war die Saison sportlich bereits vor dem Anpfiff gelaufen. Aalen hatte jüngst die 40-Punkte-Marke geknackt, Regensburg steht als Absteiger bereits fest. Dementsprechend war der Zuschauerzuspruch recht gering. Die Darbietung der 22 Akteure auf dem Rasen passten sich schnell den trüben Wetterverhältnissen in Aalen an. Die Hausherren zogen sich weit zurück, überließen dem Jahn die größeren Feldanteile. Die Oberpfälzer wussten diesen Vorteil aber nicht recht zu nutzen.

Zumindest klopfte die Hasenhüttl-Elf nach wenigen Minuten durch Haller (5.), Kister (7.) und Reichwein (8.) zaghaft vor dem Gäste-Tor an. Massiver machte Lechleiter die eigenen Ansprüche deutlich. Einmal schoss er vorbei (16.), Kamavuaka blockte einen weiteren Schuss des Angreifers (21.), beim dritten Versuch aber überschritt der Ball die Linie. Nach feinem Zuspiel von Reichwein war Ochs leichtfüßig umkurvt und das Spielgerät sicher untergebracht (26.).

Von den Gästen war bis dato offensiv so gut wie gar nichts zu sehen gewesen. Außer einem Kamavuaka-Schuss nach einem Freistoß (13.), hatte der Jahn nichts anzubieten gehabt. Etwas überraschend, aber schön anzusehen war es dann, als Müller das Spiel schnell machte. Nach Doppelpass mit Nürnberg-Leihgabe Wießmeier brachte er das Rund im rechten unteren Eck unter (29.). Mit diesem 1:1 und keinen weiteren Höhepunkten ging es dann in die Umkleideräumlichkeiten.

Auch Durchgang zwei erwies sich nicht als temperamentvoller Vortrag. Vor den beiden Toren brachten beide Mannschaften kaum etwas zustande. Die Fehlerquote im Passspiel blieb hoch, während es weiterhin nieselte. Mit Wechseln wollten beide Trainer der Partie von der Bank aus zu mehr Schwung verhelfen. Junglas (55.) und Traut (61.) ersetzten beim VfR Abe und Dausch. Beim Jahn musste Carlinhos gehen, Haag kam (62.). Es dauerte aber noch etwas, ehe einer der beiden Torhüter etwas zu tun bekam. Müller stand urplötzlich alleine vor Bernhardt, sein Lupfer aber viel zu unpräzise (69.). Und auch Aalen tauchte nach langer Zeit wieder vor Ochs auf. Junglas' Schuss blieb aber der Weg vor das Tor versperrt (71.).

- Anzeige -

Der unbedingte Wille auf das 2:1 war bei keiner der beiden Mannschaften zu diesem Zeitpunkt auszumachen. Eine Standardsituation war es dann schließlich, die den VfR erneut voranbrachte und dem Jahn abermals ein spätes Gegentor einbrachte. Lechleiters Flanke segelte an den Fünfmeterraum, Hübner markierte seinen zweiten Saisontreffer (78.).

Das war die Entscheidung in einem Spiel, das sich über fast die gesamten 90 Minuten auf einem nicht gerade hohem Niveau bewegte. Reichwein verpasste nochmal kurz vor dem Schlusspfiff (89.), auch Lechleiter zielte vorbei (90.), dann war Aalens elfter Saisonerfolg unter Dach und Fach gebracht. Für den Jahn war es Saisonpleite Nummer 21.

Am 33. Spieltag (13.30 Uhr) hat der VfR Aalen Dynamo Dresden zu Gast, während zeitgleich Regensburg den FCK empfängt.

03.05.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfR Aalen
Aufstellung:
Bernhardt (2,5) - 
T. Schulz (3)    
Kister (3) , 
B. Hübner (2,5)    
Buballa (3) - 
Haller (3,5)    
Leandro (3)    
Lechleiter (1,5)    
Abe (4)    
Dausch (3)    
Reichwein (3,5)

Einwechslungen:
56. Junglas (3,5) für Abe
61. Traut für Dausch
71. Calamita für Haller

Trainer:
Hasenhüttl
Jahn Regensburg
Aufstellung:
T. Ochs (3,5) - 
Erfen (4,5) , 
Nachreiner (3,5) , 
Kamavuaka (3,5) , 
Smarzoch (5) - 
Hein (3,5)    
de Guzman (3) - 
J.-P. Müller (2,5)        
Wießmeier (3) , 
Sembolo (4) - 
Carlinhos (5)        

Einwechslungen:
62. Haag für Carlinhos
86. Weidlich für J.-P. Müller

Trainer:
Smuda

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lechleiter (26., Linksschuss, Reichwein)
1:1
J.-P. Müller (29., Rechtsschuss, Wießmeier)
2:1
B. Hübner (78., Kopfball, Lechleiter)
Gelbe Karten
Aalen:
T. Schulz
(2. Gelbe Karte)
Regensburg:
Carlinhos
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
03.05.2013 18:00 Uhr
Stadion:
Scholz-Arena, Aalen
Zuschauer:
5632
Schiedsrichter:
Christian Bandurski (Oberhausen)   Note 2,5
mit unauffälliger und sicherer Spielleitung, hätte Carlinhos schon früher (24.) und auch Dausch (41.) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Robert Lechleiter
ein Tor selbst erzielt, dazu ein Assist, laufstark, ballsicher und an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -