Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1860 München

 - 

Jahn Regensburg

 

1:0 (1:0)

Seite versenden

1860 München
Jahn Regensburg
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Großer Zuschauerandrang beim Auftakt

Kiralys Glanztaten sichern den ersten Dreier

1860 gelang beim bayerischen Derby gegen Regensburg mit einem glücklichen 1:0-Erfolg ein Start nach Maß. Die Maurer-Elf profitierte in einer über weite Strecken tempoarmen Partie gegen den Aufsteiger von einer schnellen Führung. Die Münchner begnügten sich in der Folge vornehmlich damit, den couragierten, aber offensiv meist harmlosen Jahn in Schach zu halten. Der hatte im zweiten Durchgang seine Möglichkeiten, scheiterte aber an seiner schlechten Chancenverwertung und einem überragenden Kiraly.

Wojtkowiak
Strafraumgetümmel: Grzegorz Wojtkowiak im Duell mit André Laurito.
© picture-allianceZoomansicht

Löwen-Coach Reiner Maurer bot beim Auftakt alle sechs Neuzugänge auf: Wojtkowiak und Volz verteidigten hinten rechts bzw. links, Abräumer Makos übernahm einen Part der Doppel-Sechs, Stoppelkamp und Tomasov bildeten die Flügelzange und Blanco stürmte in vorderster Front.

Ebenfalls runderneurt kam der Jahn daher. Trainer Oscar Corrochano vertraute auf die Routine des gerade erst verpflichteten Rahn hinten links. Des Weiteren schafften von den Neuen auch Kotzke, Sembolo und Weidlich den Sprung in die Startelf.

Vor 45.300 Zuschauern reklamierte der Jahn nach Valloris Zweikampf gegen Sembolo zunächst vergeblich Elfmeter (6.), ehe 1860 einen Traumstart erwischte: Nach der ersten Ecke der Münchner, die Tomasov nach innen brachte, war im Fünfer zunächst Wojtkowiak mit dem Kopf dran. Ziereis fälschte noch ab und die Kugel landete im linken Eck - 1:0 (8.)!

- Anzeige -

Die Maurer-Elf hatte in der Folge alles im Griff, jedoch ohne zu glänzen und weitere Chancen zu erspielen. Zu fehlerhaft waren die Aktionen beim Versuch, aus sicherer Deckung heraus schnell umzuschalten. Auch Regensburgs Konzept, mit langen Bällen in die Spitze - vor allem von Rahn - Sembolo zu suchen, fruchtete zunächst nicht. Erst Weidlichs Solo förderte die erste Chance zu Tage, als Makos einen Freistoß verursachte, den Rahn wuchtig aufs Tor brachte, Kiraly aber parierte (21.).

Der Jahn hatte den Schock des schnellen Rückstands gut verdaut. Die Corrochano-Schützlinge waren Mitte des ersten Abschnitts das aktivere Team, spielten couragiert nach vorne, blieben aber weitgehend harmlos, weil nach guten Ansätzen der finale Pass nicht ankam. 1860, das Nicu für den angeschlagenen Bierofka brachte, agierte abwartend, die beiden Angreifer Lauth und vor allem Blanco hingen völlig in der Luft. Nach einer guten halben Stunde ließ auch das Tempo nach, ohne weitere Höhepunkte ging es in die Kabine.

Ohne personellen Wechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter. Fast wieder mit einem Paukenschlag, als Weidlich nach Sembolos Vorarbeit aus acht Metern an Kiralys Fußabwehr scheiterte (46.). Der Jahn drückte in den Anfangsminuten aufs Tempo - allerdings ohne Ertrag.

Schnell verflachte das Spiel wieder. Regensburg konnte nicht, 1860 hielt sich offensiv zurück. Corrochano brachte Haag für Kialka, wenig später Maurer Halfar für den unsichtbaren Blanco (60.). Und der Blondschopf belebte das oft unstrukturierte Spiel der Hausherren. Kaum auf dem Platz, traf er das Außennetz (62.), und sein direkter Freistoß prallte von der Latte ins Feld zurück (73.).

Die Schlussphase sollte turbulent verlaufen. Zunächst verzog Amachaibou aus aussichtsreicher Position (82.), dann entschied Referee Bastian Dankert nach Makos' Foul an Sembolo auf Elfmeter. Amachaibou trat an, scheiterte aber an Kiraly, der auch den Nachschuss des Schützen entschärfte (87.). Auf der anderen Seite vergaben Vallori (89.) und Lauth (90.) das 2:0, wieder Kiraly hielt gegen Machado den Dreier fest (90.).

1860 München spielt am 2. Spieltag am Montagabend (20.15 Uhr) bei Dynamo Dresden. Regensburg trifft schon am Sonntag (13.30 Uhr) zuhause auf den MSV Duisburg.

04.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Kiraly (1) - 
Wojtkowiak (2,5)    
Aygün (3)        
Vallori (3) , 
Volz (4) - 
Makos (4,5) , 
Bierofka    
Stoppelkamp (4,5) , 
Tomasov (4) - 
Lauth (4)    
Blanco (5,5)    

Einwechslungen:
30. Nicu (5) für Bierofka
60. D. Halfar (2) für Blanco
80. Schindler für Aygün

Trainer:
Maurer
Jahn Regensburg
Aufstellung:
M. Hofmann (3,5) - 
Ziereis (4)    
Laurito (3,5)    
Nachreiner (3) , 
C. Rahn (3) - 
Kotzke (3) , 
Neunaber (3,5)    
Weidlich (3,5)    
Kialka (4)    
Amachaibou (4) , 
Sembolo (4)    

Einwechslungen:
58. Haag (4) für Kialka
75. Machado für Weidlich
87. S. Hofmann für Neunaber

Trainer:
Corrochano

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wojtkowiak (8., Kopfball, Tomasov)
Gelbe Karten
TSV 1860:
Aygün
(1. Gelbe Karte)
Regensburg:
Ziereis
(1. Gelbe Karte)
,
Sembolo
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Kiraly hält Foulelfmeter von Amachaibou (87.)

Spielinfo

Anstoß:
04.08.2012 13:00 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
45300
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 2
souveräne Leistung, entschied bei Makos' Aktion gegen Sembolo (86.) zu Recht auf Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Gabor Kiraly
rettete 1860 mehrmals reaktionsschnell den Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -