Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

Fortuna Düsseldorf

 
Hansa Rostock

2:1 (1:0)

Fortuna Düsseldorf
Seite versenden

Hansa Rostock
Fortuna Düsseldorf
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.














Jovanovic vergibt Strafstoß

Hahnel ist der große Rückhalt - Rostock jubelt

Hansa Rostock ist in der Endphase der Saison im Aufwind. Der Aufsteiger gewann zum zweiten Mal in Folge und stürzte vor allem Dank eines sicheren Rückhalts in Person von Torwart Hahnel den Aufstiegsaspiranten Fortuna Düsseldorf vom Sockel. Mit 2:1 behielten die Norddeutschen die Oberhand gegen die favorisierten Rheinländer, die allerdings zuvor beste Einschussmöglichkeiten fahrlässig ausgelassen hatten.

Weilandt
Junger Mann im Glück: Weilandt jubelt nach seinem Führungstor.
© picture-allianceZoomansicht

Hansa-Coach Wolfgang Wolf änderte seine Startelf nach dem 1:0 bei 1860 München auf einer Position: Für Holst war Weilandt mit von der Partie

Düsseldorfs Trainer Norbert Meier musste da schon mehr umbauen. Nach dem 0:0 gegen St. Pauli fehlten mit Lambertz (10. Gelbe), van den Bergh (Wadenprobleme) und Bröker (Innenbanddehnung im Knie) gleich drei Akteure, die durch Dum, Matuschyk und Beister ersetzt wurden.

Der Aufstiegsaspirant aus Düsseldorf hatte das Spiel von Beginn an gut im Griff. Hansa wirkte ängstlich, zog sich weit zurück und musste gleich eine Reihe brenzliger Situationen in der Anfangsphase überstehen. Gleich zweimal hatte Rösler das 1:0 auf dem Kopf (3.) bzw. auf dem linken Schlappen (6.) - zweimal fand er seinen Meister im Rostocker Torwart Hahnel. Auch Ilsö war der Führung wenig später nahe (10.), dann war das Anfangsfeuer der Gäste aber auch schon verraucht.

Die Wolf-Elf fand sich zusehends besser zurecht, stand immer besser (tief) gestaffelt und wirkte jetzt kompakter, setzte zudem nach Standards (Mintal, 14.) und aus der Distanz (Müller, 24.) erste Warnungen an den Tabellendritten aus. Richtig ernst machte dann Youngster Weilandt, der, von Mintal schön eingesetzt und von gleich drei ihn umgebenden Fortunen nicht angegriffen, das Spielgerät zum 1:0 an Gäste-Keeper Almer vorbei im Tor unterbrachte (29.).

Die Rheinländer hatten nun bis zum Pausenpfiff wenig zuzusetzen, wirkten zunehmend frustriert und hatten bei den schnellen Vorstößen der Hausherren, die zumeist mit langen Bällen operierten so ihre liebe Mühe. Jänicke nahm noch zweimal wuchtig Maß (35., 44.) dann ging es mit dem knappen Vorsprung für Hansa in die Kabinen.

- Anzeige -

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber weiter frischer, aufgeweckter und konsequenter. Düsseldorf kam kaum zum Zuge und hatte nach knapp einer Stunde Spielzeit dennoch die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Ilsö steckte klug auf Beister durch, die Leihgabe vom HSV spazierte an zwei Gegenspielern leichtfüßig vorbei und schoss scharf - mit einem Klasse-Reflex bewahrte Hahnel sein Team erneut vor einem Gegentor (59.). Und wie in Durchgang eins wurde das Auslassen der eigenen Chancen bitter bestraft, diesmal sogar durch einen eigenen Mann. Mintal verlängerte einen Freistoß tückisch, Fink sprang das Rund unglücklich an den Fuß und von dort ins eigene Tor (61.).

Norbert Meier reagierte prompt, brachte mit Furuholm einen weiteren Angreifer (64.). Und es bot sich tatsächlich schnell die Chance auf den Anschluss. Beister war rechts im Strafraum von Hahnel gefoult worden. Den fälligen Strafstoß parierte der Verursacher aber prompt, ließ sich von einem schwachen Jovanovic-Versuch nicht verladen und wurde nun endgültig zum gefeierten Helden der Zuschauer auf den Tribünen, die ihn mit Sprechchören feierten (76.).

Als Hansas Sieg in der Schlussphase bereits unter Dach und Fach schien, machte ein Fortuna-Freistoß die Geschichte noch einmal richtig spannend. Nach einer Konfusion vor dem Tor der Gastgeber staubte Jovanovic zum 1:2 ab (85.). Und die letzten Minuten gerieten fortan zum Nervenspiel. Hansa konterte über Borg und Mintal (87.). Düsseldorf rannte verzweifelt an, doch am Endstand änderte sich nichts mehr. Hansa fuhr den Sieg nach Hause und durfte das zweite Mal in Folge einen Sieg bejubeln.

Es geht schnell wieder weiter in der 2. Liga: Rostock gastiert am Dienstag zum Ostduell in Cottbus. Düsseldorf spielt zeitgleich zu Hause gegen den FSV Frankfurt.

05.04.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Hahnel (1,5) - 
Janecka (2,5) , 
Wiemann (3)    
Pannewitz (2) , 
M. Blum (3) - 
R. Müller (3,5) , 
Peitz (3,5)    
Jänicke (3)    
Mintal (2,5)        
Perthel (2,5)    
Weilandt (2)    

Einwechslungen:
70. Borg für Jänicke
79. Jordanov für Perthel

Trainer:
Wolf
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Almer (3,5) - 
Levels (4,5)    
Lukimya (3,5) , 
Langeneke (4,5)    
Dum (5,5)    
Matuschyk (5)    
Bodzek (5)    
Beister (4,5)    
Ilsö (5,5)    
O. Fink (5,5) - 
Rösler (5,5)    

Einwechslungen:
56. Jovanovic (3,5)     für Rösler
64. Furuholm für Bodzek
82. Bijev für Matuschyk

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Weilandt (29., Rechtsschuss, Mintal)
2:0
O. Fink (61., Eigentor, Rechtsschuss, Mintal)
2:1
Jovanovic (85., Kopfball, Furuholm)
Gelbe Karten
Rostock:
Wiemann
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Mintal
(1.)
,
Peitz
(8.)
Düsseldorf:
Beister
(6. Gelbe Karte)
,
Levels
(6.)
,
Dum
(4.)
,
Ilsö
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Hahnel hält Foulelfmeter von Jovanovic (76.)

Spielinfo

Anstoß:
05.04.2012 18:00 Uhr
Stadion:
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer:
14500
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 3,5
zog seine eher kleinliche Linie konsequent durch; Beister (40., Tätlichkeit gegen Peitz) war mit Gelb gut bedient.
Spieler des Spiels:
Jörg Hahnel
ein Glanzauftritt: Hielt Hansa anfangs im Spiel und parierte später einen selbst verursachten Strafstoß.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -