Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Energie Cottbus

Energie Cottbus

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
MSV Duisburg

MSV Duisburg


ENERGIE COTTBUS
MSV DUISBURG
15.
30.
45.

60.
75.
90.









Kruska trifft - Berberovic fliegt mit Gelb-Rot

Zebra Bajic gleicht in Unterzahl aus

Energie Cottbus und der MSV Duiburg schließen das Jahr mit einem Unentschieden ab. In einer ausgeglichenen Partie, die erst nach einer halben Stunde an Fahrt aufnahm, standen die beiden Torhüter mit guten Leistungen im Vordergrund. Im neuen Jahr müssen die Zebras auf Berberovic verzichten, der Rechtsverteidiger flog mit Gelb-Rot vom Platz.

Der Cottbuser Interimstrainer Markus Feldhoff musste nach der 1:2-Niederlage in Dresden auf die Gelb-gesperrten Adlung und Müller verzichten und beorderte dafür Reimerink und Kucukovic in die Startelf. Taktisch wurde die Mannschaft offensiver ausgerichtet. Das 4-2-3-1-System wurde auf ein 4-4-2 umgestellt.

Duisburg-Coach Oliver Reck nahm im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Karlsruhe zwei personelle Veränderungen vor: Kapitän Bajic kehrte für Bollmann in die Innenverteidigung zurück und Gjasula erhielt im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor dem angeschlagenen Hoffmann (Sprunggelenksprellung).

Renno rettet die Pausenführung

Felix Wiedwald & Marc-Andre Kruska
Keine Chance für Wiedwald: Marc-Andre Kruska trifft zum 1:0.
© picture allianceZoomansicht

Die Anfangsphase war von Mittelfeldgeplänkeln geprägt. Beide Teams konzentrierten sich auf die Defensivarbeit und standen kompakt in der eigenen Hälfte. Das ging auf Kosten von Offensivaktionen und Torchancen. Nach zehn Minuten kamen die Zebras besser in die Partie und fanden einen Weg durch die FCE-Abwehr: Immer wieder spielten die Gäste Pässe durch die Nahtstelle der Viererkette. Daraus resultierte auch die größte Chance der Anfangsphase, als Sukalo den Ball in den Lauf von Wolze hob. Frei vor Torwart Renno zog der linke Mittelfeldspieler aber den Kürzeren (19.)

Dieser Aufreger rüttelte die Cottbuser wach, sodass diese mehr investierten und dafür belohnt wurden. Erst setzte Rangelov den Ball mit einem Lupfer auf das Tornetz (33.), kurz darauf machte es Kruska besser und verwandelte, von Kucukovic in Szene gesetzt, mit einem strammen Flachschuss aus 20 Metern ins rechte Eck (34.).

Nun mussten auch die Zebras offensiver zu Werke gehen und machten Druck. Das tat dem Spielfluss gut, immerhin entstanden so immer mehr Strafraumszenen. Jula (38.) und Gjasula (41.) näherten sich dem Tor an. Als der Ausgleich schon in der Luft lag, rettete Torwart Renno erst gegen Brosinski und parierte dann auch den Nachschuss von Jula (42.).

Berberovic sieht Gelb-Rot

Im zweiten Durchgang suchte der MSV sofort den Weg nach vorne und schnürte die Hausherren in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff am eigenen Strafraum fest. Jedoch sprang nur ein schlecht-platzierter Wolze-Schuss aus spitzem Winkel heraus (47.). So konnte sich Cottbus wieder befreien und das Spiel ins Mittelfeld verlagern.

Auch wenn die Partie in der Folge wieder ausgeglichener war, produzierten die Duisburger die klareren Chancen. Domovchiyski tauchte nach einer Berberovic-Flanke frei vor Renno auf und brachte den Ball aus sechs Metern nicht am FCE-Schlussmann vorbei (55.).

Die Zebras wurden ungeduldiger und aggressiver. Beide Teams gingen hart in die Zweikämpfe. Nach einem Duell im Mittelfeld gerieten Berberovic und Rangelov aneinander. Beide Spieler sahen Gelb. Da der MSV-Verteidiger aber schon vorbelastet war, musste er mit Gelb-Rot vom Feld (59.). Die Überzahl-Situation spielte den Lausitzern natürlich in die Karten. Energie legte sich die Gäste zurecht, Kruska (67.), Bittencourt (69.) und Reimerink (72.) verpassten es aber, die Führung auszubauen.

Branimir Bajic & René Renno
Ausgleich in Unterzahl: MSV-Innenverteidiger Branimir Bajic bejubelt sein Tor. FCE-Schlussmann René Renno (re.) kann es nicht glauben.
© picture allianceZoomansicht

Genau das sollte sich rächen: Kern trat eine Ecke von rechts nach innen, wo Sukalo per Kopf nach hinten verlängerte. Schließlich fiel der Ball Bajic vor die Füße, der aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich einschob (75.). In der Schlussphase spielten fast ausschließlich die Hausherren, die Zebras lauerten auf Konter. Ludwig (80.) und Kronaveter (84.) hatten das Tor schon auf dem Fuß, scheiterten aber an Torwart Wiedwald oder zielten haarscharf daneben.

Cottbus gastiert nach der Winterpause am Montag, den 6. Februar 2012 (20.15 Uhr) beim TSV 1860 München. Duisburg spielt schon am Freitag (3. Februar 2012, 18 Uhr) zu Hause gegen den FSV Frankfurt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Renno (2,5) - 
Bittroff (3) , 
Börner (3) , 
Roger (3) , 
Ziebig (3,5) - 
Kruska (3)        
Banovic (2,5) - 
Kronaveter (3,5) , 
Reimerink (4)    
Kucukovic (3,5) , 
Rangelov (4)        

Einwechslungen:
64. Bittencourt für Rangelov
79. Al. Ludwig für Reimerink

Trainer:
Feldhoff
MSV Duisburg
Aufstellung:
Wiedwald (3) - 
Berberovic (4,5)    
Bruno Soares (3,5) , 
Bajic (3)        
B. Kern (4) - 
Sukalo (3) - 
Brosinski (3,5) , 
J. Gjasula (2,5)    
Wolze (3,5) - 
Jula (3)    
Domovchiyski (4,5)    

Einwechslungen:
60. Pamic (3,5) für J. Gjasula
74. Kastrati für Domovchiyski
82. Hoffmann für Jula

Trainer:
Reck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kruska (34., Rechtsschuss, Kucukovic)
1:1
Bajic (75., Linksschuss, Sukalo)
Gelb-Rote Karten
Cottbus:
-
Duisburg:
Berberovic
(59.)

Gelbe Karten
Cottbus:
Rangelov
(4. Gelbe Karte)
Duisburg:
-

Spielinfo

Anstoß:
18.12.2011 13:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
7500
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 1,5
souveräne Vorstellung, brachte die wenigen umstrittenen Situationen durch seine gute Körpersprache unter Kontrolle.
Spieler des Spiels:
Ivica Banovic
brachte Energie in der schweren Auftaktphase ins Spiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine