Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

Karlsruher SC

 
MSV Duisburg

3:0 (1:0)

Karlsruher SC
Seite versenden

MSV Duisburg
Karlsruher SC
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











MSV springt auf Platz zwei - Karlsruhe harmlos

Käpt'n Baljak bringt den MSV auf Kurs

Ungefährdet gewann der MSV Duisburg auch sein fünftes Heimspiel in der laufenden Zweitliga-Saison. Gegen sehr defensiv eingestellte Karlsruher nutzte Baljak die erste Möglichkeit des MSV zur Führung. Als die Gäste nach der Pause etwas aktiver wurden, legte die sehr abgeklärt auftretende Sasic-Elf nach. Mit dem Dreier klettert Duisburg auf den zweiten Platz, der KSC muss weiter sorgenvoll nach unten blicken.

Srdjan Baljak (Kapitän des MSV Duisburg)
Der Kapitän gab den Kurs vor: Srdjan Baljak brachte Duisburg in Front, hinten freut sich Stefan Maierhofer mit.
© picture-allianceZoomansicht

Duisburgs Trainer Milan Sasic durfte nach dem 3:1-Auswärtssieg in Bielefeld mit seiner Mannschaft zufrieden sein. Entsprechend durften dieselben elf Akteure eine Woche später erneut beginnen.

Das alles galt für Karlsruhes Trainer Markus Schupp nicht: Zuletzt setzte es eine 0:2-Heimniederlage gegen Bochum und mit Zimmermann (muskuläre Probleme) und Fink (Knochenhautreizung) bekam das ohnehin gut gefüllte Lazarett der Badener zwei Neuzugänge. Zudem ließ Schupp Krebs und Chrisantus auf der Bank Platz nehmen. So rückten vier Spieler neu in die Startformation: Matthias Langkamp verteidigte innen, Engelhardt kam als linker Teil einer defensiven Dreierreihe im Mittelfeld zum Einsatz. Außerdem waren Rupp und Akin als einzige Spitze neu dabei.

MSV kommt einfach zum Erfolg

Die Marschroute der Gäste war von Beginn an klar: Mit drei "Sechsern" machten die Badener den Raum vor der Abwehrkette sehr eng und bemühten sich bei Ballbesitz, das Leder zunächst sicher in den eigenen Reihen zu halten. Von schnellem Umschalten und überfallartigen Kontern war nichts zu sehen.

So hatten die Meidericher auch keine Schwierigkeiten, das Geschehen vom eigenen Tor fern zu halten. Allerdings machten die Sasic-Schützlinge auch zu wenig, um echten Druck zu erzeugen. Das war allerdings auch gar nicht nötig, denn einfachste Mittel genügten, um in Führung zu gehen: Koch schlug einen Ball aus der eigenen Hälfte lang und hoch Richtung Maierhofer. Der 2,02 Meter große Angreifer verlängerte das Leder per Kopf auf den links frei durchstartenden Sahan. Die KSC-Defensive war völlig unsortiert, nach Sahans Querpass setzte Kapitän Baljak die Kugel aus sieben Metern zum 1:0 unter die Latte (10.)

Während der KSC sich im gesamten ersten Durchgang lediglich durch einen Freistoß von Engelhardt dem gegnerischen Tor annäherte (35.), beschränkte sich auch Duisburg auf das Nötigste. Die bieder vorgetragenen Angriffe der Gäste wurden zuverlässig gestoppt, eigene Aktionen aber zu selten zielgerichtet vorgetragen. So hatte der MSV im ersten Durchgang nur eine weitere Chance, als Maierhofer knapp an Robles scheiterte (20.).

- Anzeige -

Yelldell verhindert Ausgleich durch Engelhardt

Nach dem Seitenwechsel wurden die Karlsruher etwas aktiver und hatten auch schnell die große Chance zum Ausgleich: Mutzel brachte Engelhardt mit seiner Hereingabe etwas glücklich in Schussposition, doch Yelldell machte sich bei dem Versuch aus elf Metern lang und lenkte das Leder an den Pfosten (51.).

Kurz danach waren die Hoffnungen der Badener aber im Grunde schon früh zerstört: Kern brachte einen Freistoß von rechts scharf nach innen, wo Koch das Leder per Kopf für Robles unhaltbar ins Netz ablenkte (61.).

Die Begegnung war damit entschieden, bis auf einen Kopfball von Langkamp, der deutlich über die Latte flog (69.), kam von den Gästen nichts mehr. So konnten die Meidericher die Partie locker zu Ende spielen. Aber selbst das reichte, um noch einen dritten Treffer nachzulegen: Nachdem ein Schuss von Baljak noch abgeblockt werden konnte, wehrte Langkamp zu kurz ab. Yilmaz war 25 Meter vor dem Kasten zur Stelle, jagte das Leder per Dropkick exakt neben den linken Pfosten ins Netz (77.) und markierte mit dem 3:0 den Schlusspunkt.

Für den MSV Duisburg geht es schon am Mittwoch mit dem Pokalspiel beim Halleschen FC weiter. In der Liga steht nun ein Montagabendspiel beim Nachbarn Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Der Karlsruher SC kann sich bis nächsten Samstag auf die Ligapartie gegen 1860 München vorbereiten, da im Pokal schon in der ersten Runde beim FC Ingolstadt (0:2) Endstation war.

24.10.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Yelldell (2,5) - 
Koch (2)    
Bajic (2,5) , 
Veigneau (3) - 
Grlic (3)    
Sukalo (3) - 
Yilmaz (3)        
Sahan (2,5) - 
Maierhofer (3,5)        
Baljak (2,5)        

Einwechslungen:
36. B. Kern (3) für Grlic
78. Trojan für Yilmaz
86. Bodzek für Maierhofer

Trainer:
Sasic
Karlsruher SC
Aufstellung:
Robles (3) - 
Staffeldt (4) , 
M. Langkamp (5) , 
St. Müller (5) , 
A. Schäfer (4) - 
Mutzel (4,5)    
Aduobe (4,5) , 
Engelhardt (3,5)    
Iashvili (4,5)        
Rupp (4,5)        
Serhat Akin (5)    

Einwechslungen:
67. Timm für Serhat Akin
81. Nguyen für Rupp

Trainer:
Schupp

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Baljak (10., Rechtsschuss, Sahan)
2:0
Koch (61., Kopfball, B. Kern)
3:0
Yilmaz (77., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Duisburg:
Maierhofer
(2. Gelbe Karte)
Karlsruhe:
Rupp
(1. Gelbe Karte)
,
Engelhardt
(2.)
,
Mutzel
(4.)
,
Iashvili
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2010 13:30 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
14127
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2
souveräner Unparteiischer in einer einfach zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Julian Koch
nahezu fehlerfrei, wechselte während des Spiels die Position und trug sich in die Torschützenliste ein.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -