Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.05.2017, 09:35

NHL: Rangers scheiden im Madison Square Garden aus

Karlsson führt Ottawa ins Conference-Finale

Zum dritten Mal in der Franchise-Geschichte und zum ersten Mal seit 2007 stehen die Ottawa Senators im Finale der Eastern Conference. In der Nacht zum Mittwoch machten die kanadischen Hauptstädter den Einzug mit einem 4:2-Auswärtssieg bei den New York Rangers perfekt. Damit gewinnt der Außenseiter die Serie mit 4:2. "Wir sind Hunde, die im Ring kämpfen und immer noch hier sind. Ob Underdog oder Overdog - belassen wir es einfach bei Hunden", sagte Sens-Coach Guy Boucher.

Karlssons Treffer: "Wichtig fürs Momentum"

Erik Karlsson
Matchwinner in Game 6: Ottawas Kapitän Erik Karlsson.
© Getty ImagesZoomansicht

In Spiel 6 gelang Ottawa ein Novum: Zum ersten Mal in dieser Serie gingen die Senators mit 1:0 in Führung. Kapitän Erik Karlsson schoss von der blauen Linie, vor dem Tor fälschte Mike Hoffman entscheidend ab (5.). Wenig später täuschte Mark Stone am linken Bullykreis einen Pass in die Mitte an, versenkte dann aber die Scheibe platziert im Torwarteck - 2:0 (15.).

Im Mitteldrittel brachte Mika Zibanejad die Rangers zurück: Nach einem schnellen Antritt in die Offensivzone tauchte der Ex-Senator frei vor Goalie Craig Anderson auf und verkürzte auf 1:2 (34.). Der Startschuss für eine New Yorker Aufholjagd? Nein! Mats Zuccarello fehlten bei einem Alleingang nur Zentimeter, dann konterte Ottawa eiskalt: Bobby Ryan servierte mit der Rückhand perfekt in den Slot für Karlsson, der zum 3:1 traf (36.). "Das war wichtig fürs Momentum", wusste Anderson. "Das Stadion ist explodiert als sie getroffen haben und ich wusste, dass sie das antreiben würde, wenn sie treffen. Wir haben ihnen aber mit dem großartigen Spielzug über Bobby und Erik gleich wieder den Wind aus den Segeln genommen."

Pageau macht alles klar

Geschlagen gaben sich die Broadway Blueshirts aber noch nicht. Als Clarke MacArthur an der eigenen blauen Linie der Puck versprang, schaltete Chris Kreider am schnellsten, brach durch und besorgte den 2:3-Anschluss (41.). New York feuerte noch einmal aus allen Lagen (39:26 Schüsse), doch es ging nichts mehr rein. In der Schlussminute war es dann ein "Empty-Netter" von Jean-Gabriel Pageau, der das Schicksal besiegelte und sowohl im Spiel als auch in der Serie auf 4:2 stellte (60.).

Stepan: "Sie hatten diese Magie"

"Entweder haben wir diese eine Defensivaktion nicht gemacht, als wir sie gebraucht haben oder wir haben diese eine Offensivaktion nicht gezeigt, um sie zu besiegen. Ich muss ihre Leistung anerkennen, sie haben gut gespielt und verdient gewonnen", zeigte Rangers-Trainer Alain Vigneault Größe. Bei seinen Spielern war das nicht anders. "Wir haben gut genug gespielt, um viele Partien zu gewinnen. Aber wir haben schon während der Saison gesagt, dass es nicht darum geht, gut zu spielen, sondern einen Weg zu finden, Spiele zu gewinnen. Das haben sie besser gemacht als wir", sagte Goalie Henrik Lundqvist. "Wir hatten eine Menge Chancen, die wir durch die Finger haben rutschen lassen", bilanzierte Stürmer Derek Stepan. "Sie waren ein gutes Team - verkauft sie nicht unter Wert! Sie haben hart gekämpft, stark gespielt und hatten diese Magie."

Karlsson: "Es war eine harte Serie"

Genau dieser Zauber lässt Ottawa nach 2003 und 2007 zum dritten Mal in der Geschichte der 1992 gegründeten Franchise ins Finale der Eastern Conference einziehen. "Es war eine harte Serie, wir mussten in jedem Spiel kämpfen. Aber leicht ist es nie, sie haben gut gespielt und es uns schwer gemacht, das muss man anerkennen. Wir haben noch einen langen Weg zu gehen, genießen es ein bisschen und gehen morgen schon wieder an die Arbeit", so Senators-Kapitän Karlsson, der mit einem Tor, einem Assist und einer Plus-Minus-Bilanz von +4 in Spiel 6 zu glänzen wusste.

Nun treffen die Sens entweder auf die Washington Capitals oder die Pittsburgh Penguins, die sich in der Nacht zum Donnerstag im alles entscheidenden Spiel 7 gegenüberstehen. Die kanadischen Hauptstädter werden also erneut "nur" Außenseiter sein. "Für mich ist es nur ein weiteres Spiel", gibt sich Goalie Anderson ganz gelassen und gibt als Marschroute aus: "Einfach weitermachen und nach vorne auf das Ziel schauen."


NHL-Play-offs 2017 - Ergebnisse vom Dienstag, den 9. Mai 2017:

New York Rangers - Ottawa Senators 2:4

Play-off-Endstand: 2:4


Christian Rupp

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:New York Rangers
Anschrift:New York Rangers
2 Pennsylvania Plaza
New York, New York, USA 10121
Internet:http://www.newyorkrangers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Ottawa Senators
Anschrift:Ottawa Senators
1000 Palladium Drive
Ottawa, Ontario, Canada K2V 1A5
Internet:http://www.ottawasenators.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine