Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.04.2017, 10:02

NHL: Kühnhackls Treffer reicht nicht zum Weiterkommen

Draisaitl fliegt bei Edmontons 0:7-Demontage

San Joses Offensive bereitete zuletzt große Sorgen. In der Nacht zum Mittwoch aber schossen sich die Sharks den Frust von der Seele - und Gegner Edmonton mit 7:0 aus dem Stadion. Dabei kassierte Oilers-Center Leon Draisaitl eine Matchstrafe und muss um eine Sperre und Geldstrafe bangen. Kurz vor dem Weiterkommen steht Pittsburgh, das den Sack in Columbus trotz eines Treffers von Tom Kühnhackl nicht zumachte. In der dritten Partie des Abends glichen die Rangers die Serie gegen Montreal aus und beendeten damit ihren Play-off-Heimfluch.

Sharks beißen zu: Sieben Treffer, vier im Powerplay

Leon Draisaitl & Chris Tierney
Edmontons Leon Draisaitl (l.) musste nach einem Stockstich gegen San Joses Chris Tierney zum Duschen.
© Getty ImagesZoomansicht

In der vorausgegangenen drei Spielen gegen Edmonton waren eine schwache Offensive und ein harmloses Powerplay die Hauptprobleme der Sharks. In der Nacht zum Mittwoch ging im Haifischbecken dann aber der Knoten auf - und wie: Bereits nach 15 Sekunden fälschte Joe Pavelski erfolgreich ab (1.), es folgten zwei Powerplay-Tore durch Logan Couture (12.) und Patrick Marleau (23.). Dann gelang Marcus Sörensen sein erster Play-off-Treffer überhaupt (30.). Nur drei Minuten später erhöhte Couture sogar auf 5:0 (33.). Damit war die Nacht für Oilers-Goalie Cam Talbot (19 Saves, 79,2 Prozent Fangquote) beendet, er wurde durch Backup Laurent Brossoit ersetzt (sechs Saves, 75 Prozent). Die Blutung der Gäste stoppte das aber nicht: Zwei weitere Powerplay-Tore durch Pavelski (37.) und David Schlemko (47.) machten einen 7:0-Blowout perfekt. San Joses Torwart Martin Jones parierte alle 23 Schüsse und feierte somit einen Shutout.

"Das war eine schlimme Nacht. Das war nicht unser Spiel, nicht unser Team", sagte Edmontons Superstar Connor McDavid. Besonders schlimm wurde die Nacht für den Deutschen Leon Draisaitl, der wegen eines bösen Stockstichs zwischen die Beine von Gegenspieler Chris Tierney mit einer Spieldauerstrafe belegt wurde (34.). "Das war frustrierend für ihn und frustrierend für uns. Das war unnötig", kritisierte auch sein Trainer Todd McLellan. Bis zu seinem Blackout centerte der 21-jährige Kölner die dritte Sturmreihe der Oilers neben Drake Caggiula und Zack Kassian, gewann 54 Prozent seiner Faceoffs, spulte 10:48 Minuten Eiszeit (davon 0:47 in Überzahl) ab, hatte einen Plus-Minus-Wert von -1 und sammelte 15 Strafminuten. In der gesamten Hauptrunde kam der Mittelstürmer nur auf deren 20 in 82 Spielen. Nun droht ihm eine Sperre und eine Geldstrafe.

Pittsburgh verpasst den Sweep - Kühnhackl trifft

Tom Kühnhackl
Pittsburghs Tom Kühnhackl (#34) traf zum zwischenzeitlichen 3:4 gegen Columbus.
© imagoZoomansicht

Mit einer 3:0-Serienführung ging Pittsburgh in Spiel 4 in Columbus, schaffte es aber nicht, den Deckel draufzunehmen. Die Blue Jackets setzten sich mit 5:4 durch und holten damit den ersten Serien-Sieg. "Ich wollte einfach sehen, wie es ist, zusammen mit der Mannschaft ein Play-off-Spiel zu gewinnen", freute sich Jackets-Coach John Tortorella. "Wir waren nicht gut genug. Sie sind druckvoll ins Spiel gegangen, das müssen wir anerkennen", meinte Penguins-Trainer Mike Sullivan. "Sie waren besser und haben verdient gewonnen", gab auch Pens-Kapitän Sidney Crosby zu.

Trotz der Niederlage und dem verpassten Weiterkommen holte sich der Deutsche Tom Kühnhackl ein Erfolgserlebnis ab. Im dritten Drittel fiel dem 25-jährigen Landshuter am linken Pfosten der Puck vor die Kelle - der Flügelstürmer traf zum zwischenzeitlichen 3:4 (43.). In Pittsburghs vierter Angriffsreihe gab Kühnhackl den Linksaußen neben Matt Cullen und Carter Rowney, hatte eine ausgeglichene Plus-Minus-Bilanz (0) und kam auf 10:16 Minuten Eiszeit (davon 0:05 im Powerplay und 1:32 in Unterzahl). Bester Play-off-Torschütze der NHL und der Stahlstädter bleibt Rookie Jake Guentzel, der erneut traf (60.) und damit mehr Tore auf dem Konto hat (fünf) als die beiden Superstars Crosby (eins) und Evgeni Malkin (zwei) zusammen.

Nash gleicht die Serie aus

Denkbar enge Spiele lieferten sich bislang Rangers und Canadiens. Auch in Spiel 4 dominierten die beiden Goalies Henrik Lundqvist (23 Saves, 95,8 Prozent Fangquote) und Carey Price (30 Saves, 93,8 Prozent). Letzterer fing sich im ersten Drittel ein durchaus kurioses Gegentor ein: New Yorks Brady Skjei spielte die Scheibe tief in die Rundung, Montreals Andrei Markov wollte diese aufgabeln, doch das Hartgummi sprang genau in den Slot, wo Jesper Fast per Tunnel zum 1:0 traf (12.). Die Habs antworteten aber wenig später, Torrey Mitchell vollstreckte nach feinem Doppelpass mit Shea Weber (19.). Der Siegtreffer fiel dann schon früh im Mittelabschnitt. Rick Nash empfing einen McDonagh-Pass am linken Pfosten und überwand Price mit einem Vorhand-Rückhand-Move durch die Beine zum 2:1-Endstand (25.). "Als ich den Puck auf meine Rückhand gelegt habe, ist eine Lücke aufgegangen", erklärte der Siegtorschütze.

Eine Lücke tat sich für Montreal nicht mehr auf. Kurz vor Schluss donnerte noch ein Blueliner von Weber an den rechten Pfosten (59.). "Zwei der besten Torhüter in dieser Liga stehen sich gegenüber. Wir müssen bei unserem System bleiben und darauf vertrauen, dass unsere Schüsse auch reingehen können", sagte Canadiens-Kapitän Max Pacioretty. So aber endete der Play-off-Heimfluch der Rangers, die ihre letzten sechs Endrunden-Spiele im Madison Square Garden verloren hatten. "Es war mit Sicherheit unser bestes Heimspiel in dieser Serie", schwärmte Nash.


NHL-Play-offs 2017 - Ergebnisse vom Dienstag, den 18. April 2017:

San Jose Sharks - Edmonton Oilers 7:0

Play-off-Stand: 2:2


Columbus Blue Jackets - Pittsburgh Penguins 5:4

Play-off-Stand: 1:3


New York Rangers - Montreal Canadiens 2:1

Play-off-Stand: 2:2


Christian Rupp

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:San Jose Sharks
Anschrift:San Jose Sharks
525 West Santa Clara Street
San Jose, California, USA 95113
Internet:http://www.sj-sharks.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Edmonton Oilers
Anschrift:Edmonton Oilers
11230 - 110 Street
Edmonton, Alberta, Canada T5G 3H7
Internet:http://www.edmontonoilers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Columbus Blue Jackets
Anschrift:Columbus Blue Jackets
Nationwide Arena
200 West Nationwide Boulevard
Suite Level
Columbus, Ohio, USA 43215
Internet:http://www.bluejackets.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Pittsburgh Penguins
Anschrift:Pittsburgh Penguins
66 Mario Lemieux Place
Pittsburgh, Pennsylvania, USA 15219
Internet:http://www.pittsburghpenguins.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:New York Rangers
Anschrift:New York Rangers
2 Pennsylvania Plaza
New York, New York, USA 10121
Internet:http://www.newyorkrangers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Montreal Canadiens
Anschrift:Montreal Canadiens
1275 Saint Antoine Street West
Montréal, Québec, Canada H3C 5L2
Internet:http://www.canadiens.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun