Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.03.2013, 09:15

Nürnberg: Frosch wechselt nach Iserlohn

Gustafsson und Funk müssen gehen

Das frühzeitige Aus in den Pre-Play-offs zieht bei den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg auch erste personelle Konsequenzen nach sich: Wie der DEL-Klub am Donnerstag bekannt gab, müssen sowohl Manager Lorenz Funk als auch Headcoach Bengt-Ake Gustafsson gehen. Die sportliche Führungsebene soll für die neue Saison komplett neu aufgestellt werden, Namen möglicher Kandidaten wurden aber noch nicht bekannt.

Bengt-Ake Gustafsson
Bengt-Ake Gustafsson wurde das Scheitern der Thomas Sabo Ice Tigers in den Pre-Play-offs zum Verhängnis.
© Getty ImagesZoomansicht

"Es wird sich einiges bei den Ice Tigers ändern. Sie können auf einige Überraschungen gespannt sein", kündigte Team-Eigner Thomas Sabo unmittelbar nach der entscheidenden 3:5-Niederlage in den Pre-play-offs gegen die Grizzly Adams Wolfsburg in den "Nürnberger Nachrichten" an.

Und nun wenige Tage später ließ der Unternehmer seinen Worten Taten folgen. Trainer Gustafsson und Manager Funk wurde der enttäuschende Saisonverlauf zum Verhängnis, beide müssen das DEL-Gründungsmitglied verlassen. Über mögliche Nachfolge-Kandidaten wurde noch nichts bekannt. Ende April oder Anfang Mai sollen die neuen Verantwortlichen vorgestellt werden.

- Anzeige -

Damit ziehen die Ice Tigers die Konsequenzen aus dem frühzeitigen Scheitern in der Qualifikation zum Viertelfinale. Nachdem in der Saison 2011/12 die Play-offs komplett verpasst wurden, nahm Sabo viel Geld in die Hand und verpflichtete neben dem renommierten Trainer Jeff Tomlinson auch etliche prominente Spieler, darunter zum Beispiel die Nationalspieler Patrick Reimer und Evan Kaufmann.

Doch der gewünschte Erfolg stellte sich nicht ein. Nach einem Negativlauf im Dezember 2012 wurde Tomlinson entlassen und Gustafsson als dessen Nachfolger installiert. Gegen Ende der Hauptrunde sah es dann tatsächlich so aus, als wenn die Ice Tigers rechtzeitig zur wichtigsten Zeit der Saison ihr Potenzial abrufen könnten. Doch ebenso schnell, wie sie ihre Krallen ausfuhren, zogen sie diese auch wieder ein.

Nach einem guten ersten Drittel brachen sie am Sonntag komplett ein und ergaben sich am Ende ihrem Schicksal. Damit wurde dem leidigen Thema Nürnberg und Play-offs ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Der Vierte der ewigen DEL-Tabelle nahm in 18 Jahren Ligazugehörigkeit zum 15. Mal die Play-offs in Angriff - und schied zum 13. Mal in der ersten Runde aus!

Frosch: Neue Heimat Seilersee

Nach den Personalentscheidungen am Donnerstag gab es am Freitag eine weitere. Mit Dusan Frosch wechselt ein Spieler der Ice Tigers innerhalb der DEL zum Ligarivalen Iserlohn Roosters.

22.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -