Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.01.2013, 21:38

WM-Traumtorschütze Granlund vor NHL-Debüt

Justin Schultz & Co. - die neuen Stars der NHL

Eine ganze Reihe von exzellenten jungen Talenten werden in der verkürzten Saison 2013 mit viel Elan danach streben, Ende Juni die Trophäe für den besten Jungprofi, die Calder Trophy, zu erhalten. Die erst 2012 im Draft gezogenen Spieler müssen allerdings erst eine kurze bange Testphase durchlaufen. Denn nach bis zu fünf Spielen dürfen die NHL-Klubs diese Talente wieder zurück in den Juniorenbereich schicken. Eine Auswahl der heißesten Anwärter ...

Justin Schultz, Mikael Granlund (re.)
Zwei der heißesten Kandidaten auf die Calder Trophy: Justin Schultz (li.) und Mikael Granlund.
© Getty ImagesZoomansicht

Justin Schultz (Edmonton Oilers): Eigentlich waren es die Anaheim Ducks, die den 22-jährigen Kanadier 2008 im Draft an insgesamt 43. Stelle zogen. Doch der kanadische Offensivverteidiger, der in dieser Saison mit 48 Scorerpunkten aus nur 34 Spielen das Kunststück fertig brachte, als Abwehrspieler die AHL-Scorerliste anzuführen, zog es vor, zunächst auf die Universität zu gehen. Vergangenen Sommer dann, als die Rechte der Ducks an ihm verwirkt waren, entschied sich Schultz unter zahlreichen NHL-Angeboten für das der jungen, aufstrebenden Oilers. Nun werden große Dinge vom Rechtsschützen erwartet.

- Anzeige -

Nail Yakupov (Edmonton Oilers): Schultz' Teamkollege in der nördlichsten Großstadt Nordamerikas ist kein geringerer als der als "First Overall" im Draft 2012 ausgewählte Spieler. Der Russe spielte während des Lockouts als 19-Jähriger bereits eine tragende Rolle für den russischen KHL-Klub Neftekhimik Nishnekamsk in seiner Geburtsstadt. Dank explosivem Antritt und eines ausgeprägten Torriechers bekommt das Team des deutsch-kanadischen Cheftrainer-Debütanten Ralph Krueger wohl einen weiteren exzellenten Scorer zu Spielern wie Ryan-Nugent-Hopkins, Jordan Eberle und Taylor Hall hinzu.

Mikael Granlund (Minnesota Wild): Der Finne ist der Eishockey-Welt noch immer ein Begriff, seit er 2011 im WM-Halbfinale beim 3:0 des späteren Weltmeisters Finnland ein äußerst spektakuläres Tor erzielte. Nun steht der technisch sehr versierte Mittelstürmer vor seinem NHL-Debüt im Trikot der Minnesota Wild. In der Saison 2011/12 hatte Granlund, damals noch im Alter von 19 Jahren, zu den besten Punktesammlern in der finnischen SM-liiga gehört.

Alex Galchenyuk (Montreal Canadiens): Der US-Amerikaner mit russischen Wurzeln gewann mit den USA erst vor wenigen Wochen die - ausgerechnet im russischen Ufa stattfindende - U-20-Weltmeisterschaft. Im kurzen Trainingslager der Canadiens empfahl sich Galchenyuk dann so nachhaltig für höhere Aufgaben, dass der neue Coach in Montreal, Rückkehrer Michel Therrien, den eigentlichen Mittelstürmer als Außen in der zweiten Angriffsreihe neben Kapitän Brian Gionta einplant.

Alex Galchenyuk, Igor Larionov, Nail Yakupov (v.li.)
Alex Galchenyuk (li.) und Nail Yakupov (re.) beim Draft, zusammen mit Igor Larionov.
© Getty Images

Mikhail Grigorenko (Buffalo Sabres): An seinem Talent gab es nie Zweifel, an seiner Einstellung vor dem Draft allerdings schon. Nur deswegen fiel der 1,90-Meter große Mittelstürmer im Draft 2012 bis auf Position zwölf zu den Sabres. Dort wird Grigorenko die Saison aber nun voraussichtlich an der Seite von Steve Ott und Ville Leino in Reihe drei beginnen - und damit im Team der drei Deutschen Christian Ehrhoff, Alexander Sulzer und Jochen Hecht in die Saison gehen.

Vladimir Tarasenko (St. Louis Blues): Der Außenstürmer war von den Blues bereits 2010 in der ersten Draftrunde gewählt worden, entschied sich damals aber, noch zwei Jahre in der heimischen KHL beim Topklub St. Petersburg zu bleiben. Dort gehörte der 21-Jährige zu den offensivstärksten Spielern. Die Fähigkeiten des Außenstürmers bedeuten für St. Louis, das bereits 2011/12 die Vorrunde auf Platz zwei beendete, einen weiteren Qualitätsschub.

17.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -