Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.03.2016, 09:44

NBA: Auch Houston verliert - Warrios bei 66

Mavs-Pleite: Nimmt Rondo Nowitzki mit in den Flieger?

Was lange währt, wird endlich - schlecht? Die Dallas Mavericks sind nach dem 111:133-Debakel bei den Sacramento Kings unter dem ominösen Strich angekommen, der die Play-off-Teams von den Sommerfrischlern trennt. Auch Dirk Nowitzki konnte die Schlappe bei seiner Rückkehr auf den Court nicht verhindern. Ein ehemaliger Teamkollege freute sich diebisch über das Endergebnis.

Cousins vs. Nowitzki
Auf verlorenem Posten waren die Mavs in Sacramento: Hier wird Dirk Nowitzki (r.) von DeMarcus Cousins gebremst.
© imagoZoomansicht

"Wir konnten sie nicht oft genug stoppen, um ein Spiel daraus zu machen", klagte Nowitzki, der bei 14 Punkten hängen blieb. Shooter Wesley Matthews schimpfte unterdessen nach der allzu laschen Vorstellung der Texaner: "Wir müssen uns entscheiden, ob wir nach dem letzten Saisonspiel heimgehen wollen oder nicht." Momentan sieht alles nach einer langen Sommerpause aus. Diese Zahlen beweisen es: Zehn Niederlagen in den vergangenen zwölf Spielen, Saisonhöchstwert bei den kassierten Punkten und der gegnerischen Wurfquote (62,2 Prozent). Stimmt die Einstellung weiterhin nicht, verpasst Dallas zum zweiten Mal in den vergangenen 16 Jahren die K.o.-Phase. Und das nach unerwartet ordentlichem Saisonbeginn, den das routinierte und generalüberholte Team von Rick Carlisle zunächst hingelegt hatte.

Rajon Rondo, nach misslungenem Intermezzo in Dallas mittlerweile beim Gegner angelangt, konnte seine Freude über den klaren Sieg nicht verbergen. "Ja, ich will, dass sie ihr Flugticket genauso früh bekommen wie wir", sagte der Spielmacher nach einem weiteren Double-Double (11/11).

Noch ist nicht alles verloren für Dallas, das schon am Montag in Denver antreten muss. Es folgen Spiele gegen Gegner, die auf dem Papier schlagbar sind. Auch in Denver wird Point Guard Deron Williams (Bauchmuskelzerrung) fehlen. Dass Chandler Parsons bis zum Schluss fehlen wird und die Probleme auf der Center-Position aktuell nicht lösbar scheinen, macht die Sache nicht leichter. Nowitzki will sich und dem Team jedoch aufgrund der Personalprobleme kein Alibi verschaffen. "In dieser Liga gelten Entschuldigungen nicht. Egal wer auf dem Feld steht, jeder muss an beiden Enden des Feldes sein Bestes geben und seine Rolle ausfüllen. Mit dem Resultat werden wir dann leben müssen."

Rockets unterliegen in "Indy"

Dallas steht nun also auf der Zielgeraden bei 35:38-Siegen und damit auf Rang neun. Kaum besser (36:38), aber noch über dem Strich sind die Houston Rockets nach der 101:104-Niederlage bei den Indiana Pacers zu finden. Die 34 Punkte von James Harden konnten die Niederlage nicht verhindern, Paul George führte die Pacers mit 25 Zählern zum Sieg. Monta Ellis folgte dicht dahinter (23). Entscheidend für die Rockets-Niederlage war die ungewöhnlich schwache Dreierquote von 21 Prozent. In Cleveland droht eine weitere Niederlage - die Chance für Dallas, wieder auf Rang acht vorzurücken.

Sieg Nr. 66 für "Dub Nation"

Dieser Sieg gehört in die Kategorie "Pflichtnummer": Die Golden State Warriors bezwangen Ost-Kellerkind Philadelphia mit 117:105 und feierten den 35. Heimsieg im 35. Spiel in dieser Saison. Klay Thompson (40) überquerte die 40-Punkte-Hürde zum zweiten Mal in Folge (erstmals in seiner Karriere), Draymond Green schaffte mit 13/11/11 sein 12. Triple-Double in der laufenden Saison. Für Belustigung sorgte die Tatsache, dass Thompson in zwei Spielen zwar 80 Zähler, aber nur einen Assist schaffte. "Ihr seid alle aufgeregt wegen der 80 Punkte, ich mache mir eher wegen des einen Assists in zwei Spielen Sorgen", zog Green den zweiten "Splash Brother" auf. Thompson hatte sein Teamkollegen während des Spiels schon angefleht, dass sie ihm doch bitte eine Vorlage verschaffen mögen. "Einfach fangen und werfen", so sein Vorschlag. "Die haben mich nach Spielende gekillt", witzelte Thompson weiter, während ihn MVP Steph Curry (20) als Ego-Shooter bezeichnete. Solange Thompson so gut trifft - inzwischen steht er bei 253 Dreiern (Curry: 350). 603 Dreier hat noch kein NBA-Spielerduo geschafft. Die Warriors liegen nach dem Sieg bei 66 Erfolgen und weiterhin auf Kurs, den Rekord der Chicago Bulls (1995/96: 72:10) zu knacken.

Ergebnisse vom Sonntag, den 27. März

Los Angeles Clippers - Denver Nuggets 105:90
Indiana Pacers - Houston Rockets 104:101
Sacramento Kings - Dallas Mavericks 133:111
Golden State Warriors - Philadelphia 76ers 117:105
Los Angeles Lakers - Washington Wizards 88:101

aho

28.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 21. Spieltag

Heim GastErg.
Charlotte - San Antonio91:88
 
Cleveland - Denver124:91
 
Indiana - Philadelphia91:75
 
Boston - Orlando107:96
 
Detroit - Milwaukee92:91
 
Atlanta - Washington102:117
 
Chicago - Sacramento109:102
 
Minnesota - Golden State104:109
 
Phoenix - Memphis97:103
 
Brooklyn Nets - Charlotte100:105
 
New Orleans - Miami99:113
 
Oklahoma City - Houston111:107
 
LA Lakers - Memphis107:100
 
Washington - Atlanta101:122
 
Cleveland - Milwaukee113:104
 
Boston - Toronto91:79
 
Detroit - Orlando118:102
 
Chicago - New York107:115
 
Houston - Utah87:89
 
Minnesota - Sacramento113:104
 
San Antonio - Miami112:88
 
Denver - Philadelphia104:103
 
Phoenix - LA Lakers119:107
 
Portland - Dallas109:103
 
Golden State - LA Clippers114:98
 
Indiana - New Orleans92:84
 
Brooklyn Nets - Cleveland104:95
 
New York - Chicago106:94
 
Oklahoma City - Utah113:91
 
LA Clippers - Portland96:94
 
Washington - Minnesota129:132 OT
 
Detroit - Charlotte112:105
 
Miami - Orlando108:97
 
Atlanta - Milwaukee101:90
 
Houston - Toronto112:109
 
San Antonio - Memphis110:104
 
Sacramento - Phoenix116:94
 
Golden State - Dallas128:120
 
LA Lakers - Denver105:116
 
Brooklyn Nets - Indiana120:110
 
Orlando - Chicago111:89
 
New Orleans - Toronto91:115
 
Detroit - Atlanta95:112
 
New York - Cleveland93:107
 
Minnesota - Utah84:93
 
Oklahoma City - San Antonio111:92
 
Milwaukee - Charlotte91:115
 
Phoenix - Boston99:102
 
Portland - Philadelphia108:105
 
LA Clippers - Denver105:90
 
Indiana - Houston104:101
 
Sacramento - Dallas133:111
 
Golden State - Philadelphia117:105
 
LA Lakers - Washington88:101