Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.09.2011, 22:31

EM in Litauen: Frankreich im Finale klar unterlegen

Spanien setzt sich Europas Krone auf

Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen. Die Spanier dürfen sich auch 2009 Europas Krone im Basketball aufsetzen - und das hochverdient. Die Iberer ließen Frankreich am Sonntagabend in Kaunas keine Chancen und gewannen letztlich klar mit 98:85 (50:41). Überragender Akteur im Finale war der Spanier Juan Carlos Navarro mit 27 Punkten, der gleich doppelt Grund zur Freude hatte.

Spanien ist Europameister
Die Besten in Europa: Spanien sicherte sich den Titel in Litauen.
© getty imagesZoomansicht

Auf dem Parkett befand sich jede Menge NBA-Prominenz. Zunächst hatten sogar Parker & Co. die Nase vorn. Joakim Noah und Boris Diaw formulierten mittels zweier krachender Dunks eine Kampfansage. Doch die Spanier blieben cool, zogen im Verlauf des ersten Viertels bis auf acht Punkte davon (22:14). Im zweiten Abschnitt bauten die Iberer ihren Vorsprung vor den Augen des spanischen Kronprinz Felipe zwischenzeitlich sogar auf zwölf Zähler aus (46:34), neben Navarro zeigte der eingebürgerte Center Serge Ibaka eine starke Leistung - mit fünf Blocks in den ersten 20 Minuten.

Die Franzosen kamen noch einmal auf fünf Zähler (41:46) heran, doch bis zur Pause zogen die Spanier erneut auf 50:41 davon. Und blieben abgezockt: Frankreich kam einfach nicht mehr heran, das letzte Viertel verlief somit weitgehend unspektakulär, da der EM-Champion von 2009 keine spielentscheidenden Fehler mehr machte. Beide Teams hatten sich schon mit der Endspiel-Teilnahme das Ticket für die Olympischen Spiele 2012 in London gesichert.

Navarro ist der MVP des Turniers

Neben Navarro, der zum MVP des Turniers gewählt wurde, kam auch Lakers-Star Pau Gasol mit 17 Zählern und zehn Rebounds auf ausgezeichnete Werte. Bei den Franzosen war einmal mehr Tony Parker mit 26 Punkten überragend. Alle Drei schafften den Sprung ins All-Star-Team, zu dem sich Andrej Kirilenko aus Russland und Bo McCalebb aus Mazedonien hinzugesellen.

Letztmals war es Jugoslawien 1997 gelungen, den EM-Titel zu wiederholen. Die Spanier setzten ihre Erfolgsstory damit fort. 2006 gewann das Team die WM, 2008 holte es bei den Olympischen Spielen Silber, ehe es sich 2009 in Polen erstmals die europäische Basketball-Krone aufgesetzt hatte.

Platz drei bei der Europameisterschaft in Litauen ging an Russland, das Mazedonien mit 72:68 (36:30) niederhielt. Die deutsche Mannschaft mit NBA-Champion Dirk Nowitzki war bereits in der Zwischenrunde gescheitert. Die EM 2013 findet in Slowenien statt.


Spanien - Frankreich 98:85 (50:41)

Punkte Spanien: Navarro 27, Pau Gasol 17, Calderón 17, Fernandez 14, Marc Gasol 11, Ibaka 4, Llull 4, Reyes 2, Sada 2

Frankreich: Parker 26, Diaw 12, Noah 11, Batum 10, Gelabale 8, Pietrus 4, Seraphin 4, Traore 4, Kahudi 3, de Colo 2, Albicy 1

Zuschauer: 14 500

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine