Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2017, 11:21

ner Kompakter ab 11.690 Euro - Extras aus der Oberklasse

Kia Rio: Mehr Auto muss kaum sein

Wieviel Auto braucht der Mensch? Eine klare Antwort auf die Frage gibt es nicht, doch Fakt ist: Ein aktueller Kleinwagen bietet eigentlich alles, was Otto-Normal-Autofahrer im Alltag braucht. Allerdings haben die emanzipierten Allrounder nicht nur bei Ausstattung, Fahrleistung und Platzangebot zugelegt, sondern auch beim Preis. Schnäppchen gibt es kaum mehr, und auch der neue Kia Rio ist keines. Obwohl er mit 11.690 Euro keinen Cent teurer ist als sein Vorgänger.

Kia Rio
Kia Rio: Mit 11.690 Euro ist die Neuauflage de koreanischen Kleinwagens keinen Cent teurer als der Vorgänger.
© Hersteller

Die 4,07 Meter lange Neuauflage, die jetzt beim Händler steht, bietet mit Radio inklusive USB-Anschluss, elektrischen Fensterhebern vorn, Lichtsensor und Multifunktions-Lenkrad schon eine ordentliche Serienausstattung. Doch jeder, der den Verlockungen der zahlreichen bestellbaren Oberklasse-Extras (Lenkradheizung, Touch-Screen-Navigationssystem oder Fahrassistenten wie Spurhalter und Notbremsfunktion) erliegt, muss tief in die Tasche greifen. Kleiner Trost: Die höherwertigen Ausstattungen sind bei Kia auch mit dem günstigeren Basis-Motor kombinierbar und nicht den stärkeren Aggregaten vorbehalten. Das ist gut so, denn der 84 PS starke Einstiegs-Otto reicht für den gut 1100 Kilogramm schweren Rio vollends aus.

Kia Rio
Fahrtechnisch erwachsen: Auch Ausflüge auf die Landstraße zwingen den Rio nicht in die Knie.
© HerstellerZoomansicht

Macht auch Reisen mit

Zwar stellt der Sauger seine Kraft von 122 Newtonmetern erst bei 4000 Touren bereit und man muss schon bereit sein, die fünf zur Verfügung stehenden Gänge regelmäßig durchzuschalten. Doch kann der Kia damit völlig problemlos im Stadtverkehr mitschwimmen und sich zwischendrin sogar die eine oder andere auftuende Lücke ersprinten. Auch Ausflüge auf die Landstraße zwingen ihn nicht in die Knie, und wer seine Überholvorgänge etwas vorausplant, darf sich auch auf die Autobahn wagen. Schließlich läuft der Kleine bis zu 173 km/h und das bequeme Gestühl, kombiniert mit ordentlichem Platzangebot für Passagiere und Gepäck, steht auch kleineren Reisen nicht im Weg. Auch das Fahrwerk ist durchaus für größerer Touren ausgelegt: Der Unterbau wirkt spürbar reifer und komfortabler als noch im Vorgänger, der manchmal etwas unbeholfen über die Straße polterte. Dazu gibt es außerdem eine präziser arbeitende Lenkung.

Kia Rio Cockpit
Macht was her: Das Cockpit des Rio im sportlich schwarz-roten Outfit.
© HerstellerZoomansicht

Will man doch etwas mehr Leistung unter der verhältnismäßig langen Motorhaube haben, empfehlen sich die beiden neuen Einliter-Dreizylinder-Benziner mit wahlweise 100 (ab 16.890 Euro) oder 120 PS - letzterer ist aber nicht unter 19.290 Euro zu haben. Ihnen entlockt ein Turbo 172 Newtonmeter; ausgesprochen durchzugsstark wirkt das Motörchen aber nicht. Auch hier ist viel Schaltarbeit gefragt: Erst bei ab drei-, viertausend Touren packt das dann kernig klingende Aggregat richtig zu. So entfernt sich aber leider auch der Verbrauch spürbar von den angegebenen viereinhalb Litern.

Automatik steigert den Verbrauch

Warum Kia noch einen 1,4-Liter-Sauger mit 99 PS im Programm hat, darf man zu Recht in Frage stellen. Einziger Kaufgrund ist die nur für diesen Motor erhältliche Automatik; allerdings beschert der in die Jahre gekommene Wandler dem Vierzylinder einen Verbrauchsaufschlag von 5,0 auf 6,1 Liter. Mit unter vier Litern sollen sich dagegen die beiden Diesel zufriedengeben. Der 1.4 CRDi ist mit 75 PS (nur im Sondermodell Dream-Team) oder 90 PS erhältlich, spielt aber auf dem deutschen Markt keine Rolle.

Michael Gebhardt

Kia Rio in Kürze:

Wann er kommt: Seit 11. Februar beim Händler

Wen er ins Visier nimmt: Kleine Kompakte wie VW Polo, Ford Fiesta, Opel Corsa, Peugeot 208, Mazda 2 oder Hyundai i20

Was ihn antreibt: Benziner von 84 bis 120 PS, Diesel mit 75 PS

Was er kostet: Ab 11.690 Euro

Neue Generation des kompakten Koreaners
Kia Rio: Allrounder für den Alltag
Kia Rio
Das ist der neue Kia Rio

Kann auch sportlich: Der Unterbau des neuen Kia Rio wirkt reifer und komfortabler als noch im Vorgänger.
© Hersteller

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Bürki &Co von: Ebbe_the_best - 29.04.17, 14:59 - 17 mal gelesen
Re (2): Leverkusen: Selten hat ein Trainerwechsel von: alemao82 - 29.04.17, 14:55 - 24 mal gelesen
Re: Hitlergruß und Platzsturm in Brandenburg von: Rennkuckuck - 29.04.17, 14:53 - 16 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
15:40 SP1 Motorsport Live - ADAC Formel 4
 
15:55 SW3 Sport extra: 40. Porsche Tennis Grand Prix
 
16:00 SKYS2 Tennis: ATP World Tour
 
16:30 SP1 Poker
 
16:30 MDR Sport im Osten
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun