Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.02.2007, 11:16

Hamburg: "Schwalbe" bleibt ungesühnt

Keine Folgen für Mahdavikia

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat das Ermittlungsverfahren gegen Mehdi Mahdavikia vom Hamburger SV eingestellt. Gegen Mahdavikia war ermittelt worden, weil er im Spiel gegen Dortmund (3:0) einen Foulelfmeter - wie es die TV-Bilder belegen - mittels "Schwalbe" herausholte. Da Schiedsrichter Lutz Wagner (Hofheim) jedoch zu Gunsten des Iraners aussagte, hat der Fall nun keine Folgen.

Strittige Szene im BVB-Strafraum: Mehdi Mahdavikia setzt im Duell mit Roman Weidenfeller zum freien Fall an.
Strittige Szene im BVB-Strafraum: Mehdi Mahdavikia setzt im Duell mit Roman Weidenfeller zum freien Fall an.
© imagoZoomansicht

Zehn Minuten waren gespielt in der AOL-Arena, als der Hamburger SV nach einem langen Jarolim-Ball in der gegnerischen Hälfte auftauchte. Van der Vaart setzte sich kurz vor der Strafraumgrenze mit unlauteren Mitteln gegen Kruska durch. Dabei hinderte der Niederländer den Dortmunder per Trikotgriff daran, weiter ins Geschehen einzugreifen. Der Ball gelangte schließlich zu Mahdavikia, der das Spielgerät am herausstürzenden BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller vorbeilegte und freiwillig abhob.

Schiedsrichter Wagner (kicker-Note 5) erkannte weder das Foul von van der Vaart noch die "Schwalbe" Mahdavikias. Trotz heftiger Proteste entschied er auf Elfmeter, van der Vaart verwandelte sicher zum 1:0 (11.) und legte den Grundstein für den zweiten Saisonsieg der Hanseaten.

zum Thema

Wagner blieb auch vor dem DFB-Kontrollausschuss dabei: Eine Berührung Weidenfellers mit Mahdavikia habe den Sturz des Iraners im Strafraum verursacht. "Diese Wahrnehmung des Schiedsrichters, wonach eine Handlung des Dortmunder Torwarts und nicht eine Täuschungshandlung des Spielers Mahdavikia ursächlich für die Strafstoßentscheidung gewesen sei, stellt eine Tatsachenentscheidung dar, die eine nachträgliche Ahndung eines etwaigen Sich-Fallen-Lassens Mahdavikias als krass sportwidriges Verhalten ausschließt", erklärte der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses, Horst Hilpert (Bexbach), den Sachverhalt.

Durch weitere Tore von Benjamin (40.) und Mahdavikia (90.) gewann der HSV die Partie am Ende mit 3:0.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
06.10.17
Abwehr

Verteidiger erhält Vertrag bis Saisonende

 
Rudnevs, Artjoms
29.09.17
Sturm

Lette beendet Karriere mit sofortiger Wirkung

 
29.09.17
Sturm

Der Ex-Bremer bringt jede Menge Erfahrung mit

 
21.09.17
Sturm

Einsatz am Sonntag gegen den HSV möglich

 
20.09.17
Sturm

Stürmer unteschreibt an seinem 18. Geburtstag einen Vertrag

 
1 von 60

Livescores Live

- Anzeige -

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: SC Preußen Münster - KSC 1:1 von: otteg - 21.10.17, 16:06 - 1 mal gelesen
Re: Meppen rockt ! von: Brazzo72 - 21.10.17, 15:58 - 6 mal gelesen
Re: Kommunikationssucht von: Dropkick07 - 21.10.17, 15:49 - 17 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun