3. Liga
3. Liga Analyse
14:14 - 11. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bertram
für S. Conteh
Magdeburg

14:15 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
A. Müller
Magdeburg

14:35 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Brünker
für L. Sliskovic
Magdeburg

15:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Jensen
für Wolfram
Zwickau

15:19 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Stanic
Zwickau

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Coskun
für F. Drinkuth
Zwickau

15:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Odabas
für Stanic
Zwickau

15:32 - 72. Spielminute

Tor 0:1
A. Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Brünker
Magdeburg

15:42 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Schikora
Zwickau

15:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Malachowski
für A. Müller
Magdeburg

ZWI

FCM

3. Liga

Müllers Sonntagsschuss: Magdeburg gewinnt das Ostduell gegen Zwickau

FCM gelingt nach sieben Jahren erster Erfolg gegen Zwickau

Andreas Müller per Sonntagsschuss: Magdeburg gewinnt das Ostduell

Ab damit: Andreas Müller erzielte per Sontagsschuss das Siegtor des FCM in Zwickau.

Ab damit: Andreas Müller erzielte per Sontagsschuss das Siegtor des FCM in Zwickau. imago images

Zwickaus Trainer Joe Enochs wechselte nach dem 1:1 gegen Viktoria Köln zweimal: Starke und König begannen anstelle von Willms und Coskun (beide Bank).

FCM-Coach Thomas Hoßmang nahm nach dem 1:1 gegen Hansa Rostock ebenfalls zwei Änderungen vor, vertraute auf die zuletzt gesperrten Akteure Gjasula und Ernst. Malachowski nahm dafür auf der Bank Platz, Bittroff stand nicht im Kader.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Per Sonntagsschuss: Magdeburgs Müller verschärft die Lage für Zwickau

alle Videos in der Übersicht

Magdeburg mit Verletzungspech, doch Glück vor der Pause

Beide Teams begannen vorsichtig. Wirklich viele Chancen ergaben sich im ersten Durchgang nicht. Vielmehr waren die Kellerkinder im Prestige-Duell auf defensive Stabilität bedacht. Magdeburg hatte nach zehn Minuten etwas weniger vom Spiel und zudem bereits Verletzungspech: Conteh verließ das Feld angeschlagen (11.). Auch mit zunehmender Spieldauer änderte sich am Verlauf wenig. Nur Gästespieler Sliskovic kam zu einer besseren Gelegenheit, verzog aber (21.).

Tore und Karten

0:1 A. Müller (72', Rechtsschuss, Brünker)

FSV Zwickau
Zwickau

Brinkies 3 - Stanic 4 , Frick 3,5, Schikora 3,5 - M. Schröter 4, Hehne 4, Könnecke 3, F. Drinkuth 4 , Starke 4,5 - König 4, Wolfram 4,5

1. FC Magdeburg
Magdeburg

M. Behrens 4 - Tob. Müller 4, J. Gjasula 3, Burger 3,5 - Ernst 3,5, Jacobsen 3,5, A. Müller 3 , Obermair 4 - S. Conteh , Beck 3, L. Sliskovic 3,5

Schiedsrichter-Team
Lasse Koslowski

Lasse Koslowski Berlin

3,5
Spielinfo

Stadion

GGZ Arena

Zwickau kam erst nach einer halben Stunde vor den Kasten des Gegners, Kapitän Beck köpfte daneben (28.). Auf der Gegenseite musste Magdeburg bereits zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln, da Sliskovic sich - wie zuvor Conteh - den Oberschenkel hielt (32.). Spielerisch ging hingegen weiter wenig. Erst mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs wurde es brandgefährlich: Nach einer Ecke hatte FCM-Keeper Behrens Probleme, die Kugel flipperte im Anschluss durch den Strafraum - und Beck klärte vor der Linie ein mögliches Eigentor von Gjasula (45.).

3. Liga 13. Spieltag

Der Höhepunkt zum Ende des ersten Durchgangs hatte zunächst Wirkung. Beide Teams starteten mit mehr Tempo in die zweite Hälfte, Zwickau übernahm die Initiative. Was aber fehlte, waren weiterhin klare Torchancen. Die erste der Magdeburger gab es nach 63 Minuten zu bestaunen: Brinkies lenkte einen Gjasula-Freistoß gerade noch über die Latte.

Müller genau in den Winkel

Von diesem Zeitpunkt an wurden die Gäste wieder stärker, was eine knappe Viertelstunde vor Schluss den ersten und einzigen Treffer des Tages zur Folge hatte: Andreas Müller setzte ansatzlos zum Schuss an, traf aus der Distanz genau in die Maschen (72.). Ein Treffer der Marke "Traumtor" - und das nach spielerisch schwachen Ansätzen auf beiden Seiten.

Die Schlussphase bot noch einmal etwas Spannung. Zwickau stürmte mehr und mehr nach vorne, brachte das Leder aber nicht mehr über die Linie. Sowohl Starke (79.) als auch König, der die Latte traf (84.), scheiterten per Kopf.

So blieb es am Ende beim 1:0 für Magdeburg, das damit zum ersten Mal seit November 2013 gegen Zwickau gewann und durch den Sieg in Sachen Punkten mit den Hausherren gleichzog.

Zwickau ist am Dienstag (19 Uhr) in Verl zu Gast. Magdeburg empfängt am Freitag (19 Uhr) den SV Meppen.