Modus

DFB-Team hat profitiert: So funktioniert die veränderte Nations League

Titelverteidiger Portugal - Deutschland hat profitiert

Zweite Auflage: So funktioniert die leicht veränderte Nations League

Die Nations League hat Auswirkungen auf die Qualifikation für die WM 2022 in Katar.

Die Nations League hat Auswirkungen auf die Qualifikation für die WM 2022 in Katar. imago images

Mit mageren zwei Punkten aus vier Spielen hatte sich die deutsche Auswahl in der ersten Auflage der Nations League nicht sehr teuer verkauft - und landete folgerichtig hinter den Niederlanden sowie Frankreich auf Platz 3. Der Abstieg wäre die logische Folge gewesen, hätte die UEFA nicht kurzerhand vor der nun startenden zweiten Runde die Regularien verändert und die Staffeln in den beiden höchsten Ligen A sowie B auf je vier Nationen (16 insgesamt) aufgestockt.

So entging Deutschland dem Abstieg - und darf erneut in der A-Liga, genauer gesagt in Gruppe 4, zusammen mit Spanien, der Schweiz und der Ukraine an den Start gehen.

Der amtierende Champion

Gejagt wird bei diesem Turnier auf den ersten Blick Titelverteidiger Portugal, der sich mit Superstar Cristiano Ronaldo am 9. Juni 2019 mit 1:0 gegen die Niederlande behauptete und sich so zum ersten Gewinner dieses neuen Wettbewerbs kürte. Das ist allerdings nur den topgesetzten Mannschaften möglich, da ausschließlich die vier Gruppensieger der Liga A für die noch nicht genau terminierte Endrunde (2021 vor oder nach der verschobenen EM?) qualifiziert sind. Dann stehen zwei Halbfinals, eine Partie um den dritten Platz sowie das große Finale auf dem Programm.

Die WM 2022 ist auch in der Nations League Thema

Doch bietet dieses mindestens bis ins nächste Jahr gestreckte Turnier noch mehr für die insgesamt 55 teilnehmenden UEFA-Mitgliedsverbände (aufgeteilt in die Ligen A, B, C, D), was Auswirkungen auf das Teilnehmerfeld der WM 2022 in Katar hat.

Denn: Nur die Sieger der insgesamt zehn europäischen WM-Qualifikationsgruppen, die nach der ersten Nations-League-Phase den Spielbetrieb eröffnen, lösen das Ticket für die Weltmeisterschaft. Die Gruppenzweiten spielen mit Teams aus der Nations League in Play-offs weitere Tickets aus. Für Deutschland wäre es für die WM-Quali wichtig, in den Lostopf 1 zu kommen, um potenziell schweren Gegnern wie England, Spanien und Weltmeister Frankreich aus dem Weg zu gehen.

Wie erreicht man Lostopf 1?

Das ganze Prozedere ergibt sich durch die FIFA-Weltrangliste. Nur die besten zehn europäischen Fußballnationen der Rangliste kommen in den Lostopf 1. Deutschland rangiert derzeit auf Rang 10. Punkte für die Weltrangliste kann das DFB-Team fast nur noch ausschließlich über die Nations League holen - deshalb ist dieses Turnierformat der UEFA auch so wichtig, weil hier gegen stärkere Gegner mehr Zähler geholt werden können.

Wie wird eigentlich gespielt?

Die Mannschaften spielen gegen jeden Gruppengegner je einmal auswärts und zuhause. Während aus den A-Siegern der neue Nations-League-Champion ermittelt wird, steigen die Gruppensieger der Ligen B, C und D in die jeweils höhere Gruppe auf, die Gruppenletzten der Ligen A und B steigen ab. Da Liga C vier Gruppen hat, Liga D aber nur zwei, werden die zwei Absteiger der Liga C im März 2022 durch zwei Play-offs ermittelt. Außerdem schreibt dazu die UEFA selbst: "Wenn sich ein Team, das an den Play-offs teilnimmt, für die Play-offs zur WM 2022 qualifiziert, steigen die Mannschaften der Liga C, die in der Rangliste der UEFA Nations League auf den Plätzen 47 und 48 stehen, automatisch ab."

Wann wird eigentlich gespielt?

Die Nations-League-Gruppenphase wird ab Anfang September (3./4./5. sowie 6./7./8.), im Oktober (10./11. sowie 13./14.) und im November 2020 (14./15. sowie 17./18.) gespielt, die Endrunde steigt schließlich 2021, die Abstiegs-Play-offs im März 2022.

Die Auslosung für die Qualifikation der WM 2022 soll im Übrigen Ende November über die Bühne gehe.

mag

Portugal-Party nach Nations-League-Sieg