kicker

Afrika-Cup 2024: Torschützenkönig ist Emilio Nsue

Premiere für Äquatorialguinea

Zwei Spiele reichen: Drittligaspieler Nsue ist Torschützenkönig des Afrika-Cups

Erstmals Torschützenkönig beim Afrika-Cup: Emilio Nsue.

Erstmals Torschützenkönig beim Afrika-Cup: Emilio Nsue. IMAGO/Samuello Sports Images Gh

Vor dem Finale hatte er höchstens Ademola Lookman noch fürchten müssen, mit Abpfiff des Endspiels (2:1 für Gastgeber Elfenbeinküste) steht fest: Emilio Nsue ist Torschützenkönig des Afrika-Cups 2024. Der 34 Jahre alte Kapitän von Äquatorialguinea verwies mit fünf Toren Gelson Dala aus Angola und Mostafa Mohamed aus Ägypten (jeweils vier) auf die Plätze.

Dabei reichten Nsue Treffer in nur zwei Spielen des Turniers: Beim 4:2 über Guinea-Bissau im zweiten Gruppenspiel gelang dem auf Mallorca geborenen Routinier ein Dreierpack, wenige Tage später ließ er beim 4:0 über Gastgeber Elfenbeinküste einen Doppelpack folgen. Bitter bei aller Freude über den Titel: Sein sechstes und zweifellos wichtigstes Turniertor ließ Nsue im Achtelfinale gegen Guinea liegen, als er beim Stand von 0:0 einen Elfmeter an den Pfosten setzte und sein Team im Anschluss noch mit 0:1 verlor - und ausschied.

Guinea v Equatorial Gunea - CAN 2024 Guinean player Mohamed Bayo (R) is reacting after scoring a goal against Equatorial Guinea during the Round of 16 football match of the Africa Cup of Nations (CAN) 2024 between Guinea and Equatorial Guinea at the Olympic Stadium of Ebimpe in Ivory Coast, on January 28, 2024. Abidjan Ivory Coast PUBLICATIONxNOTxINxFRA Copyright: xAPPx originalFilename:app-notitle240128_npvwZ.jpg

Guirassy jubelt mit Guinea über Last-Minute-Treffer

alle Videos in der Übersicht

Inzwischen ist der ehemalige spanische U-21-Nationalspieler wieder zurück bei seinem Team CF Intercity Sant Joan d'Alacant, beheimatet in der dritten spanischen Liga. Dort kommt er übrigens nicht nur als Stürmer, sondern auch als Rechtsverteidiger zum Einsatz - die Position, die er auf Vereinsebene für den Großteil seiner Karriere bekleidete. Ein Außenverteidiger als Torschützenkönig: Auch das gehört zu den Auswüchsen eines völlig unvorhersehbaren Turniers.

Nsue folgt damit auf den Kameruner Vincent Aboubakar, der beim Turnier vor zwei Jahren Torschützenkönig geworden war. Er ist außerdem der erste Spieler Äquatorialguineas, der sich diesen Titel alleine sichert. 2015 hatte sich Javier Balboa die Krone mit vier anderen Spielern geteilt. Rekordtorschützenkönige des Turniers sind Laurent Pokou (Elfenbeinküste), Segun Odegbami, Rashidi Yekimi (beide Nigeria), Roger Milla und Samuel Eto'o (beide Kamerun), die bei jeweils zwei Turnieren die meisten Treffer erzielten - teilweise geteilt mit anderen Akteuren.

mib

Finals beim Afrika-Cup seit 2000: Immer wieder Elfmeterschießen