Bundesliga

Zwei Rekorde inklusive: Haalands perfektes Comeback

Dortmund gerüstet für das Topspiel gegen die Bayern

Zwei Rekorde inklusive: Haalands perfektes Comeback

Gute Laune: Die Dortmunder Erling Haaland und Marius Wolf.

Gute Laune: Die Dortmunder Erling Haaland und Marius Wolf. Getty Images

Es lief die 72. Minute in Wolfsburg, als großer Jubel im Gästeblock aufkam: Haaland, zuletzt Mitte Oktober im Einsatz, feierte sein Comeback. Und wie man es von der norwegischen Tormaschine erwarten durfte, traf er gleich. Eine erste Chance ließ er noch aus, in der 81. Minute traf der Offensivmann nach toller Flanke von Julian Brandt zum 3:1-Endstand

"Er ist extrem wichtig für uns, das hat man die letzten Wochen gemerkt. Er hat uns gefehlt, nicht nur wegen seiner Tore, auch physisch ist er sehr stark, dazu sehr schnell mit seinen tiefen Läufen. Er ist eine Waffe", lobte Brandt nach der Partie bei "Sky". Emre Can fügte an: "Er gibt der Mannschaft auch Selbstvertrauen, wir sind sehr froh, dass er zurück ist."

Zwei Rekorde für Haaland

Haaland steht jetzt bei 50 Toren in 50 Bundesligapartien und holte zwei Rekorde: Die wenigsten Spiele bis zum 50. Bundesligator benötigte zuvor Timo Konietzka (63) gefolgt von Roy Makaay und Uwe Seeler (67), die jüngsten Spieler mit dieser Torausbeute waren bislang Klaus Fischer (21 Jahre und 293 Tage) und Dieter Müller (22 Jahre und 9 Tage). Haaland traf gegen Wolfsburg im Alter von 21 Jahren und 129 Tagen.

Neben der Rückkehr ihres Topstürmers freuten sich Dortmunder auch über ihre Leistung, wenngleich alles denkbar schlecht begann, denn Wout Weghorst brachte Wolfsburg bereits in der zweiten Minute in Führung. "Der frühe Rückstand war ein Nackenschlag, es war aber wichtig, dass wir danach dranbleiben und uns nicht beeindrucken lassen. Wir haben weitergemacht und das 1:1 gemacht", freute sich Brandt über die Reaktion der Truppe. 

Reaktion nach CL-Aus geglückt

Wichtig war für den BVB auch, nach dem 1:3 in Lissabon und dem damit verbundenen Aus in der Königsklasse eine Reaktion zu zeigen. "Ich bin zufrieden, weil wir gewonnen haben. In den letzten Tagen ist schon was auf uns eingeprasselt. Gerade in einer englischen Woche kann man in einigen Tagen viel gutmachen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, klar gab es eine Phase, in der Wolfsburg kam und auch Chancen hatte. Das Ergebnis steht über allem, das freut uns sehr", so Brandt. Und Can, der zum zwischenzeitlichen 1:1 per Elfmeter traf, hielt fest: "Wir haben gekämpft, als Mannschaft gespielt und am Ende auch verdient gewonnen."

Topspiel gegen die Bayern steht an

Mit diesem Dreier haben die Dortmunder rechtzeitig vor dem Spitzenspiel (Samstag, 18.30 Uhr LIVE! bei kicker) gegen die Bayern Selbstvertrauen getankt. "Wir haben eine große Vorfreude auf Samstag. Uns allen muss bewusst sein, wie wichtig das Spiel nächste Woche ist", machte Can klar. Zuletzt lief es für den BVB gegen die Bayern nicht gut, von den letzten neun Bundesliga-Spielen verloren die Westfalen acht. "Nach dem Spiel heute gehen wir mit einer breiten Brust ins Spiel. Es wird ein spannendes Spiel, wir nehmen uns extrem viel vor, dass es nicht so läuft wie die letzten Jahre", sagte Brandt. 

mst

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund