2. Bundesliga

Zurück nach Freiburg? Tempelmann interessiert nur das Jetzt

Im Test gegen Halle gibt Club-Neuzugang Castrop seinen Einstand

Zurück nach Freiburg? Tempelmann interessiert nur das Jetzt

Bei seinem zweiten Treffer gegen Halle: Nürnbergs Lino Tempelmann.

Bei seinem zweiten Treffer gegen Halle: Nürnbergs Lino Tempelmann. imago images/Bernd Müller

Vielmehr freut den Club-Trainer, dass er in den 3X35 Minuten viel von den Trainingsinhalten der vergangenen Tage umgesetzt sah, auch wenn da laut ihm noch "Luft nach oben ist". Der einzige Winter-Neuzugang, der am Freitag vom 1.FC Köln bis Juni 2023 ausgeliehene Mittelfeldspieler Jens Castrop (19), kam im letzten Drittel zum Zug.

Dass die Franken die ersten 15 Minuten schleppend in die Partie fanden, die ein oder andere Lücke boten und verdientermaßen in Rückstand gerieten, dürfte mit Blick auf den Liga-Auftakt am Samstag gegen Paderborn lehrreich gewesen sein. "Da wollten wir uns das ganze erst mal in Ruhe anschauen, waren nicht entschlossen genug, der letzte Schritt hat gefehlt. Dann aber haben wir gemerkt, dass wir mehr machen müssen", analysierte Klauß, der die ersten beiden Drittel die voraussichtlich erste Elf zum Auftakt durchspielen ließ.

Tempelmann auch im Test mit starkem Auftritt

Wie der FCN nach dem Umschalten in den Vollast-Modus die Gäste aus Sachsen-Anhalt dann aber bespielte und beherrschte, lässt für den Auftakt hoffen. Aus der homogen auftretenden Mannschaft stach Linus Tempelmann ein Stück weit heraus - allein wegen seiner zwei Tore, aber auch mit seiner griffigen, dynamischen Spielweise an sich. Oder, anders ausgedrückt: Die 22-jährige Leihgabe des SC Freiburg machte genau dort weiter, wo er im Dezember aufhörte. "Die Pause war ja sehr kurz, nach einer Woche starten wir bereits wieder mit dem individuellen Lauftraining. Da verlierst du konditionell nichts. Nur die Sicherheit am Ball leidet ein wenig, aber dafür ist die Spielfreude umso größer", meinte Tempelmann.

Dass Freiburg ihn im Sommer per Klausel aus der bis 2023 datierten Leihe zurückholen kann, ist nichts, worüber er sich Gedanken macht. Er steht zwar im "losen Kontakt" mit den Breisgauern, doch für ihn zählt nur das Hier und Jetzt, also der FCN: "Ich fühle mich sehr wohl, es macht sehr viel Spaß mit der Mannschaft - und das Einzige worauf ich mich konzentriere, ist, dass wir möglichst viel herausholen. Was dann im Sommer passiert, wird man sehen."

Klauß sieht Castrop "auf der Sechs oder Acht"

Mit Jens Castrop steht ein potenzieller Nachfolger schon parat, sollte Tempelmann gehen. Nicht zu vergessen Tom Krauß, das rechte Pendant auf der Acht zu Tempelmann: Dessen Leihe endet im Sommer definitiv, ob RB sie verlängert oder ihn zurückbeordert, ist völlig offen. Somit macht die Verpflichtung von Jens Castrop doppelt Sinn. "Er hat zwar auch schon Rechtsverteidiger gespielt, ich sehe ihn aber auf der Sechs oder der Acht. Er ist als Spielertyp Krauß und Tempelmann sehr ähnlich", so Klauß.

Der eloquente wie aufgeschlossene 18-Jährige, der beim Kölner Bundesliga-Team trainierte, soll nun bis zum Sommer den Club aus dem Effeff kennenlernen wie seine Defizite in puncto Robustheit abbauen. Doch auch wenn er zunächst in Lehre gehen soll, so kann er sie früher beenden als geplant. "Es liegt komplett an ihm", sagt sein Trainer über eventuelle Einsätze. Castrops Einstand im letzten Testdrittel gegen Halle, bei dem der FCN komplett durchtauschte, war jedenfalls schon mal richtig ordentlich. Auf der Doppelsechs hat er laut Klauß mutig Akzente gesetzt - in der Defensive wie in der Offensive.

Köpke arbeitet am Startelf-Comeback

In besagtem letztem Drittel spielte auch Stürmer Pascal Köpke komplett durch, der nach seinem Kreuzbandriss in den letzten Ligaspielen des alten Jahres zu ersten Kurzeinsätzen kam und sich nun die Rückkehr in die Stammelf zum Ziel gesetzt hat. Vor den Augen seines Vaters Andreas, Torhüter-Legende des FCN und langjähriger Bundestrainer der Torhüter, spielte der 26-Jährige gut mit, wirkte aber in der ein oder anderen Szene noch ein wenig gehemmt. Ein Eindruck, den sein Trainer relativierte: "Er geht im Training schon seit Längerem voll zur Sache."

Christian Biechele

Das sind die Winter-Neuzugänge in der 2. Liga